HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

e-Learning: Lernformat der Zukunft?!

Am 6. November fand in der Lenzing AG ein Best-Practice-Forum des Netzwerk Humanressourcen statt. Das Thema: e-Learning: Lernformat der Zukunft?!

e-Learning gilt als Lernform der Zukunft, da sie zeit- und ortsunabhängig ist. Das Best-Practice-Forum stellt eine entscheidende Frage: In welchen Bereichen kann e-Learning eingesetzt werden? Denn nicht alle Inhalte können bzw. sollten online vermittelt werden.

Rund 30 Teilnehmer erhielten Einblick in den weltweit größten Faserhersteller – die LENZING AG. Nach einer kurzen Unternehmensvorstellung machte sich die Gruppe auf den Weg, um das Betriebsgelände des Lenzing Konzerns zu erkunden. Der Rundgang brachte spannende Einblicke in die Welt der Viskoseherstellung und zeigte eindrucksvoll auf, welche Vielfalt an Produkten in der Lenzing AG ihren Ursprung haben. Im Anschluss an die Führung fand das Best-Practice Forum „e-Learning: Lernformat der Zukunft“ im Bildungszentrum Lenzing statt, welches sich direkt im Betriebsgelände der Lenzing AG befindet. Der Lenzing Konzern beschäftigt sich seit gut einem Jahr mit dem Einsatz von e-Learning und stellte an diesem Vormittag zwei unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten vor.

 

e-learning in der Produktion

In der Lenzing AG wurde ein Testpilot gestartet, um Unterweisungen der Mitarbeiter über eine e-Learning Plattform abzuwickeln. Das Ziel dabei ist, die Inhalte von Sicherheitsunterweisungen ansprechend aufzubereiten und über eine e-Learning Plattform zu vermitteln und deren Unterweisung zu dokumentieren. Der Projektleiter Günter Schobesberger stellte gemeinsam mit Jakob Lacher (Obermeister Personal & Produktion) die e-Learning Plattform vor und berichtete über Erfahrungen in der Testphase. Im Produktionsbereich der Faser-Rückgewinnung wurden Lernecken eingerichtet, in welchen die Mitarbeiter der Arbeitszeit (vorwiegend während Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsschichten) die Möglichkeit haben mit ihrer Personalnummer einzusteigen und die für sie erforderlichen Unterweisungen zu bearbeiten. Die Inhalte sind grafisch und inhaltlich ansprechend aufbereitet. Der Wissenstand wird aus einem Fragenpool in einem Quiz abgefragt, welches beliebig oft wiederholt werden kann und einmal im Jahr mit 100 % bestanden werden muss.

 

Blended-Learning in der Kunststoffausbildung

Das Bildungszentrum (BZL) Lenzing arbeitete im letzten Jahr gemeinsam mit sieben weiteren Unternehmen in einem Netzwerk Kooperationsprojekt an der Einführung einer „virtuellen Akademie“. Dabei behandelte das BZL im speziellen den Einsatz von blended-learning in der Kunststoffausbildung. Blended-Learning ist die Kombination von Präsenzseminaren mit e-Learning Modulen. Teile der Ausbildung werden über Online-Module vermittelt und ebenfalls mittels Fragenkatalog abgefragt. Die Plattform bietet darüber hinaus ein Diskussionsforum und die Verwaltung von Seminarunterlagen. Die Rückmeldung sowohl der Trainer als auch Lernenden sind durchwegs positiv. Aus diesem Grund laufen bereits die Vorbereitungen, das Konzept auch auf weitere Ausbildungen auszuweiten.

 

Fazit

Der gemeinsame Tenor nach Durchführung der Pilotprojekte war, dass Kommunikation an erster Stelle stehen soll. Ängest und Bedenken der Beteiligten können durch gezielte und rechtzeitige Kommunikation ausgeräumt werden und die „Betroffenen“ zu „Unterstützern“ machen.

In der abschließenden Podiumsdiskussion standen die beteiligten Akteure für Fragen und Erfahrungsberichte der Teilnehmer zur Verfügung. Mit dabei war auch DI Robert Berndorfer (CLICK&LEARN). Er hat sowohl das BZL als auch die Lenzing AG in den Projekten bei der Konzeption und Einführung begleitet.

 

Links

 

Weitere Veranstaltungen des Netzwerk Humanressourcen

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.