Wie kann die Qualitätssicherung im Recruiting erfolgen? Am Beispiel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Mag. Ursula Hückel (Leiterin des Team Service und des Team Recruiting) soll im folgenden Artikel gezeigt werden, wie das Recruiting bei der WKÖ in der Praxis funktioniert. Das Interview unserer Serie “HR Praktiken in Österreich”stammt von Mag. Karina Tajmar, von CM Creative Marketing Services.


1) Welche Rolle spielt die persönliche Vermittlung/Empfehlung in Ihrer Branche?

Persönliche Vermittlung/Empfehlung spielt eine untergeordnete Rolle. Die Stellen werden ausgeschrieben, die Bewerbungen erfolgen schriftlich, das Auswahlverfahren erfolgt nach vorgegebenen Spielregeln (siehe Punkt 2.).


2) Gibt es Ihrer Meinung nach einen Zusammenhang zwischen Qualitätssicherung und der persönlichen Empfehlung einer Person für eine ausgeschriebene Stelle?

Alle Bewerber müssen bei uns Aufnahmetests (elektronisch: Wissenstest, abgestellt auf die ausgeschriebene Position und Persönlichkeitstests) sowie zusätzlich Aufnahmegespräche (für Bewerber in der engeren Auswahl) durchlaufen. Weiters wird der jeweilige Vorgesetzte in das engere Auswahlverfahren eingebunden.


3) Gibt es bei der WKÖ einen Recruiting-Leitfaden?

In der WKÖ gibt es einen Recruiting-Leitfaden. Die wichtigsten Abläufe des Auswahlverfahrens sind darin festgehalten (siehe Punkt 4).


4) Wie garantieren Sie eine hervorragende Qualitätssicherung im Recruiting von Personal? Welche Faktoren sind dabei besonders wichtig und warum?

Eine 100 %ige Garantie gibt es leider nicht (man kann in keinen Menschen hineinschauen). Wir bemühen uns jedoch

a) die fachlichen Anforderung an die Position in einem Vorgespräch mit der Führungskraft, die eine vakante Position zu besetzen hat, möglichst exakt zu erfassen (als interner Dienstleister kennen wir jedoch viele Anforderungen ohnedies)

b) die persönlichen Anforderung sind genauso zu berücksichtigen (ins Team passend, Kundenorientierung etc.)

c) bei der Auswahl besteht die „Kunst“ darin, die fachliche und persönliche Komponente von ausgeschriebener Stelle und Bewerber/in in Einklang zu bringen, dabei ist die Einbeziehung des zukünftigen Vorgesetzten aber auch die Expertise des Recruiting-Teams sehr wichtig.


5) Wie sollte ein optimales Bewerbungsgespräch ablaufen? Welche Fragen dürfen keinesfalls fehlen?

Das optimale Bewerbungsgespräch soll die wichtigsten Themen (siehe oben) umfassen. Für die WKÖ ist noch wichtig, dass die Einstellung zum/das Bild vom Unternehmertum eine positive ist.


6) Welche Punkte sollte eine Stellenausschreibung auf jeden Fall enthalten? Was sollte auf keinen Fall erwähnt werden?

Wir haben diesbezügliche Mustertexte. Die gesetzlich vorgegebenen Bedingungen (z.B. Gleichbehandlungsgesetz etc.) sind zu beachten.


7) Die WKÖ hat vor kurzem einen Social-Media-Leitfaden publiziert. Welche Konsequenzen sehen Sie für den Recruiting-Bereich?

Social-Network wird im Recruiting eine immer bedeutendere Rolle spielen (Recherche – Erstellung eines „virtuellen Profils“).


Wir bedanken uns recht herzlich bei  Mag. Ursula Hückel für das Interview und die Einblicke in die Wirtschaftskammer Österreich!


Gastautorin: Mag. Karina Tajmar, Direktorin der Kommunikationsagentur CM Creative Marketing Services.
Mehr Artikel des Recuriting Club finden Sie auf http://www.recruitingclub.at/