HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR ohne Social Media geht nicht. Richtig?

Ohne Social Media scheint nichts mehr zu funktionieren. Auch Human Resources soll sich zwangsläufig mit Social Media auseinander setzen. Ist es tatsächlich so notwendig? Ist es wirklich sinnvoll? In wie fern kann HR von Social Media profitieren?

Mit diesen Fragen setzt sich eine Podiumsdiskussion auseinander, die am 5mai2011 in der FH Wiener Neustadt stattfindet. Da ich selbst als Diskutantin auf das Podium gebeten wurde, fühle ich mich bemüßigt, mich im Internet umzusehen, welche Chancen für HR von Social Media ausgehen. Und möchte Sie an meiner Recherche teilhaben lassen.

 

Mit Social Media in den War for Talents.
Einsteigerlektüre in: Wozu Social Media für das Personalwesen.

Social Media Recruiting: Warum Unternehmen mehr Gesicht zeigen müssen
Social Media funktioniert auch im Recruting und Personalmarketing. Allerdings nur, wenn es professionell, schnell und wirklich auf Augenhöhe betrieben wird. Und wenn es auf den übrigen Auftritt des Unternehmens bei der Bewerbersuche abgestimmt ist.

Hören Sie web? Social Media Monitoring
Viele Unternehmen nutzen zwar bereits Web 2.0 aktiv, achten allerdings kaum darauf, was über ihr Unternehmen im Netz gesprochen wird. Die Aufforderung „Tun Sie was!“ wird mit konkreten Handlungsanweisungen hinterlegt.

Mittelständler verschlafen soziale Netzwerke als Stellenmarkt
Eine Studie aus Deutschland mit anschließender Diskussion in den Kommentaren bzgl. Für und Wider von Social Media im Recuiting

Social Media Report 2010
Ein Vergleich zwischen Österreich und Deuschland bzgl. der tatsächlichen Nutzung von Social Media in Unternehmen

Human Ressources (HR) goes Social Media, oder etwa doch noch nicht?
Die Studie „Online Reputation: Consumers & HR Recruters“ vergleicht die Länder USA, UK, Deutschland und Frankreich.

 

Natürlich möchte ich noch speziell auf die Webpages jener HRweb-Autoren hinweisen, die sich mit Social Media in die Tiefe beschäftigen:

.

teilen

2 Kommentrare

  1. AdamM am

    Ich danke für diese Links, nur verstoßen Sie damit nicht gegen den Grundsatz, die User nicht von der eigenen Webpage auf andere Seiten zu lotsen? Das Bestreben sollte vielmehr sein, die User auf der eigenen Seite zu halten.
    Lg, Michael Adam

  2. Eva Selan am

    Hallo Herr Adam,
    ja, das ist richtig. Einerseits. Doch andererseits geht es beim Social-Media-Gedanken genau darum, einen Mehrwert für den User/Kunden/Leser zu schaffen. Das bedeutet auch, auf andere zu referenzieren, Links zu setzen, sich zu vernetzen. Der Eigennutz (in diesem Fall „meine Leser sollen auf meiner Seite bleiben“) darf nicht im Vordergrund stehen, wenn es um Web 2.0 geht.

    Natürlich ist klar: steht keinerlei Eigennutz im Hintergrund, wäre es generell Zeitverschwendung. Der Nutzen hier ist beispielsweise: ein Service für den Leser zu schaffen. Das wird den Leser freuen und er wird wiederkommen. Das allein ist als Nutzen ausreichend.

    By the way – ein Tipp am Rande: der Leser ist ja nicht gänzlich von HRweb weggelotst, da die Links in einem neuen Fenster / Tab geöffnet werden und HRweb dennoch auf dem Bildschirm bestehen bleibt 😉

    Liebe Grüße, Eva Selan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.