HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Wenn es in internationalen Unternehmen weihnachtet, …

In der Adventzeit sind viele HR-Abteilungen in die Organisation von betrieblichen Weihnachtsfeiern miteingebunden. Internationale Unternehmen sind mit den Erwartungen der globalen Belegschaft an so ein Event konfrontiert, weshalb wir für Sie einen Blick über die Landesgrenzen werfen. Was erwarten sich Mitarbeiter von einer Weihnachtsfeier anderswo?

Christmas-Hats für die Briten

Haben Sie Briten im Team? Dann stellen Sie sich schon mal auf Krawatten mit Elchmotiven und lustige Hüte ein. Die Briten werden im Geschäftsumfeld eher als formell und kühl dargestellt, die Weihnachtsfeier ist da ein Gegenpol. Wenn Sie eingeladen werden, an einem „Christmas-Meal“ im Vereinigten Königreich teilzunehmen, dann werden Sie auf Ihrem Platz in jedem Fall einen Cracker finden. Diese weihnachtlichen Papierrollen beinhalten meist ein kleines Geschenk und vor allem den klassischen „Christmas-Hat“. Jeder – also auch die Führungselite – wird den Papierhut beim Essen tragen. Der Chef geht dann etwas früher, damit die Belegschaft auch noch Zeit unter sich hat.

Popcorn am Baum

Im Gegensatz zu den Briten gelten Amerikaner bei uns als sehr informell, die Weihnachtsfeier ist ein Gegenpol dazu. Natürlich hängt es von der Unternehmensgröße und der finanziellen Lage ab, aber eine Weihnachtsfeier gleicht in den USA oft einem Ball in entsprechender Abendrobe und mit einem luxuriösen Abendessen, gerne in Buffetform. Dafür werden Säle in Hotels angemietet, wo die Weihnachtsbäume schon viele Wochen glitzern und einen pompösen Rahmen bilden. Die Popcorngirlanden am Christbaum sind in den USA in Privathaushalten aber immer noch üblich.

Geschenke zum Fest

Auch in Spanien feiert man mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant. Die Belegschaft in Spanien darf außerdem so gut wie fix mit einem Geschenk rechnen. „Lote de Navidad“ ist ein Geschenkkorb, der mit traditionelles Weihnachts-Süßigkeiten wir „Turrones“ oder „Polvorones“ sowie „Cava“ (=Sekt) gefüllt ist.

Ein ganz entgegengesetzte Erwartung überrascht in Japan: dort werden nämlich die Vorgesetzten von ihren Mitarbeitern beschenkt. Wenn Sie japanische Teamleiter im Unternehmen haben, dann sollten Sie diese Erwartungshaltung in jedem Fall abklären, um nach den Feiertagen entspannt ins nächste Geschäftsjahr zu starten.

Feiern im Büro

In Polen wird gerne direkt am 24. Dezember gefeiert, der zumindest ein halber Arbeitstag ist. Direkt im Büro stößt man dann auf die Feiertage an, wie übrigens auch am 31. Dezember zum Jahreswechsel.

Bei allen Firmen-Weihnachtsfeiern rund um den Globus gilt: „Budget dicdates the culture“. Wenn das Geschäftsjahr weniger erfolgreich war, verzichtet aber trotzdem kaum ein Unternehmen auf die wichtige Botschaft, nämlich das offizielle Danke der Geschäftsleitung an die Mitarbeiter. Und weil nicht jeder Weihnachten als christliches Fest feiert, wünschen auch wir jetzt schon „Happy Holidays“.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.