HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Pressemeldung | LinkedIn-Studie: Arbeitnehmer nutzen das Sommerloch

Studie: Arbeitnehmer nutzen das Sommerloch – mit einem aussagekräftigen Profil zur beruflichen Erfüllung

 

Viele Arbeitnehmer nutzen das Sommerloch, um sich nach neuen Karrierepfaden und Job-Angeboten umzusehen. Laut einer Auswertung von LinkedIn treten die meisten Nutzer eine neue Stelle im Herbst (oder Januar) an – zumindest tragen zu diesen Zeitpunkten die meisten Mitglieder eine Positionsänderung in ihrem Profil ein. Die Sommerferien sind also eine Zeit zum Bewerben.

 

Die Wichtigkeit von beruflichen Netzwerken bei der Jobsuche belegt eine Umfrage von LinkedIn*, bei der 54 Prozent der Befragten angaben, durch eine Unterhaltung auf LinkedIn die Aussicht auf einen neuen Job erhalten zu haben. 37 Prozent geben sogar an, dass das Netzwerken einen erheblichen Anteil daran hatte, dass sie ihre aktuelle Stelle bekommen haben.

„Arbeitnehmer suchen heutzutage die Berufe nicht mehr nach dem Gehalt aus, sondern möchten vor allem einer Tätigkeit nachgehen, mit der sie sich identifizieren können und die sie ausfüllt“, sagt Barbara Wittmann, Direktorin für den Bereich Rekrutierungslösungen und Mitglied der Geschäftsleitung Deutschland, Österreich, Schweiz bei LinkedIn. „Das hat auch unsere Studie aus dem vergangenen Jahr ergeben. Wir möchten unsere Mitglieder nicht nur dabei unterstützen ihren Traumjob zu finden, sondern auch das Wissen und die Fähigkeiten vermitteln, wie sie diesen bekommen.“

Das Profil für sich sprechen lassen

Die Frage ist also schon gar nicht mehr „ob“, sondern „wie“ Karrierenetzwerke Jobsuche und Karriere vorantreiben können. Wer also auf Jobsuche ist, oder einfach nur sehen möchte, ob das Karriere-Gras woanders nicht vielleicht grüner ist, erspart sich viel Arbeit, wenn er Karrierenetzwerke für sich zu nutzen weiß. Natürlich sollte dafür das Profil sorgfältig ausgefüllt sein. Wie das geht? In diesem Blogpost finden sich die wichtigsten Hinweise, worauf bei der Erstellung eines LinkedIn-Profils zu achten ist. Darüber hinaus stehen Videos zur Verfügung (Link siehe unten), in denen LinkedIn-Mitarbeiter Tipps für das optimale Profilbild geben und wie man sich ein aussagekräftiges Profil sowie ein starkes Netzwerk aufbaut.

Mit der „Open Candidates“-Funktion auf LinkedIn können Mitglieder beispielsweise den digitalen Leuchtturm zum Leuchten bringen und signalisieren, dass sie offen für einen Wechsel sind, ohne dass es dem eigenen Unternehmen oder anderen Mitgliedern angezeigt wird.

Bewerbungstipps der HR-Experten von Bosch, Esprit, McKinsey und Mondeléz

Robert Bosch GmbH

„Als Arbeitgeber unterstützen wir unsere Mitarbeiter dabei, Beruf und Privatleben bestmöglich miteinander zu vereinbaren. Daher bieten wir unseren Mitarbeitern vielfältige Arbeitsmodelle wie Teilzeit und Jobsharing. Viele unserer Mitarbeiter können in Abstimmung mit ihrem Vorgesetzten selbständig über Arbeitszeitpunkt und -ort entscheiden. Das schafft Freiräume und fördert die Kreativität“, sagt Vera Winter, verantwortlich für  Nachwuchsgewinnung und Talentbindung bei der Robert Bosch GmbH. „Besonders gute Chancen haben derzeit Bewerber mit Softwarekenntnissen – der Maschinenbauer genauso wie der Softwareentwickler.“ Nachfolgend Frau Winters Bewerbungstipps:

  1. Es lohnt sich, sich beim Anschreiben und Lebenslauf Mühe zu geben. Wir schauen uns jede Bewerbung an und entscheiden nach dem Inhalt und dem Gesamteindruck, den Sie als Bewerber/Bewerberin hinterlassen.
  2. Seien Sie neugierig. Oft bieten Unternehmen spannende Aufgaben, die Sie auf den ersten Blick nicht erwartet hätten. Oder hätten Sie gedacht, dass bei Bosch heute bereits rund 20.000 Softwareentwickler arbeiten und es einen Social Coding Evangelist gibt? Richten Sie sich einen Job-Agenten ein und lassen Sie sich über neue Stellenausschreibungen in Ihrem Interessensgebiet informieren. Wir schreiben übrigens grundsätzlich alle offenen Stellen auf unserer Karriereseite www.bosch-karriere.de aus.
  3. Seien Sie mutig. Auch wenn Sie nicht alle Kriterien vollständig erfüllen, sollten Sie sich bewerben. Denn für uns sind Ihre Persönlichkeit, Ihre Motivation für die jeweilige Stelle und Ihre bisherigen Erfahrungen am wichtigsten. Fachliches kann man lernen und wir investieren dazu jedes Jahr rund 250 Millionen Euro in die Weiterbildung unsere Mitarbeiter.

Esprit GmbH

„Unser Gründer Doug Tomkins sagt: ‚Esprit is an attitude, not an age‘“, so Sabine Lang, Global Recruitment Strategy und Talent Acquisition Manager. „Wir suchen nach Mitarbeitern, die das gewisse Etwas und natürlich die Begeisterung für Esprit mitbringen.“ Sabine Lang hat folgende Tipps für Bewerber:

  1. Besonders positiv sind Bewerbungsunterlagen, die „herausstechen“. Das ist natürlich nicht immer einfach, vor allem, wenn es authentisch und nicht übertrieben wirken soll. Hervorzuheben sind persönliche Erfahrungen mit dem Unternehmen, beispielsweise wenn die Bewerberin oder der Bewerber gerne bei Esprit shoppt. Dadurch wird schnell deutlich, ob wir ein Unternehmen von vielen sind, die per Serienbrief angeschrieben wurden, oder ob es den Kandidaten darum geht, sich mit dem Arbeitgeber zu identifizieren.
  2. Für den Einstieg als Berufsanfänger sind Praktika unerlässlich. Bei unseren Trainees in den verschiedensten Bereichen wie Buying, Design oder HR sehen wir gerne Praktika oder Nebenjobs in unterschiedlichen Unternehmen und Bereichen im Lebenslauf. Bei Bewerbungen in einem globalen Unternehmen wie Esprit ist ein Auslandsaufenthalt oder -semester einschließlich guter englischer Sprachkenntnisse essentiell.
  3. Formfehler vermeiden. Ein Fehler, der leider immer wieder vorkommt: Die fehlende Überprüfung auf Rechtschreibung und Formalien. Mir fallen dabei Beispiele wie der falsche Name des in der Stellenanzeige genannten Ansprechpartners ein oder kaum Übereinstimmung zwischen Lebenslauf und dem Profil der Position. Mein Tipp: Lieber vorher anrufen und mit den Ansprechpartner klären, ob eine Bewerbung auf eine Alternativ-Position – wo die Fähigkeiten besser passen – mehr Sinn macht.

McKinsey

„Uns ist es wichtig, interessante und qualifizierte Menschen für einen Einstieg bei McKinsey zu begeistern“, sagt Nadja Peters, Director of Recruiting bei McKinsey in Deutschland und Österreich. „Wir achten darauf, potenziellen Mitarbeitern einen realistischen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten als Berater zu bieten.“

Sie gibt denjenigen, die auf einen Job bei einer Unternehmensberatung schielen folgende Tipps:

  1. Erfahrung schlägt Ausbildung:Viele glauben, bei McKinsey arbeiten nur Wirtschaftswissenschaftler. Tatsächlich suchen wir explizit Mitarbeiter aus allen Fachrichtungen. Wichtiger als die Ausbildung ist die Erfahrung, die Kandidaten in der Vergangenheit schon gesammelt haben, von denen unsere Kunden profitieren können.
  2. Quereinsteiger dringend gesucht:Die Digitalisierung verändert traditionelle Geschäftsmodelle in rasantem Tempo. Um Klienten hierbei angemessen zu beraten, braucht es natürlich Leute, die hier schon reingeschnuppert haben. Viele unserer Mitarbeiter waren früher bei Startups, in Agenturen oder Industrieunternehmen und haben so erste „Felderfahrungen“ gemacht.
  3. Arbeiten Sie an Ihren Soft Skills:Im Umgang mit Klienten sind nicht nur fachliche Qualifikationen gefragt. Wichtig sind auch Sozialkompetenzen wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Teamgeist oder Einfühlungsvermögen. Da Unternehmensberater immer wieder mit den unterschiedlichsten Aufgaben konfrontiert werden ist Flexibilität auch ein wichtiger Faktor.

Mondeléz

„Gute Antworten sind nur ein Teil des Erfolges während Ihrer Bewerbung und Ihres Interviews“, sagt Julia Niehaus, Recruitment Relationship Manager Central Europe bei Mondeléz. „Rechtzeitige und detaillierte Auseinandersetzung mit dem Unternehmen sowie eine gute Vorbereitung zahlen sich wirklich aus! “ Sie gibt Bewerbern folgende Tipps:

  1. Seien Sie vorbereitet: Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich z.B. auf unserer Website: www.mondelezinternational.com. Schauen Sie sich unsere Geschichte, unsere Marken und unser Portfolio an.
  2. Zeigen Sie uns, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben: Bereiten Sie sich auf spezifische Fragen hinsichtlich der Stellenbeschreibung und unserem Unternehmen vor (Hintergrund der Position, Unternehmenskultur, Erwartungen). Machen Sie sich Notizen über Ihre Informationen und Fragen, die Sie eventuell im Interview besprechen möchten.
  3. Heben Sie sich aus der Masse hervor: Stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf Ihre Erfahrung, Ihren Hintergrund und Ihre Erfolge, die Sie teilen möchten, wiederspiegelt. Bereiten Sie Beispiele aus Ihrer Erfahrung für das Interview vor, beschreiben Sie den Weg, wie Sie bestimmte Hürden überwunden haben und teilen Sie Ihre persönlichen Kompetenzen mit uns.

Über LinkedIn

LinkedIn vernetzt weltweit Fach- und Führungskräfte und hilft ihnen dabei, produktiver und erfolgreicher zu sein. Zudem verbessert das Karrierenetzwerk nachhaltig die Rahmenbedingungen für Personalsuche, Marketing und Vertrieb. LinkedIns Vision ist der Economic Graph, ein globales Netzwerk von qualifizierten Fachkräften, das jedem Mitglied neue Karrierechancen eröffnen kann. LinkedIn hat insgesamt mehr als 500 Millionen Mitglieder. In der Region Deutschland, Österreich und Schweiz erreichte LinkedIn im Mai 2017 10 Millionen Mitglieder. 29 der 30 deutschen DAX-Unternehmen setzen auf LinkedIn Produkte.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spielregeln