HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | Karrieren der Zukunft: Digitalisierung der Arbeitswelt schafft neue Berufe

Von den kleinen lokalen e-Sports Wettbewerben ist heute kaum noch etwas zu sehen, riesige Events, die ganze Stadien füllen, machen sich mehr und mehr breit. Die Prognose für 2020 sieht einen Anstieg auf 130 Milliarden Euro vor. Und dies alleine für Deutschland.

Mit dieser rasanten Branchenerweiterung öffnen sich die Türen für viele Karrieremöglichkeiten. Gaming als Vollzeitjob? Warum nicht? Abgesehen von den Spielern, die tatsächlich Millionenbeträge verdienen können, gibt es auch jede Menge Jobs außerhalb der virtuellen Realität:

  • Technisch orientierte Berufe: Gefragt sind z.B. Datenbankadministratoren, deren Aufgabe darin besteht, die Leistung und Kapazität zu verbessern und regelmäßige Sicherungen durchzuführen. Ebenso wichtig sind Softwareentwickler oder Virtual Reality Entwickler, die die aufregenden Spiele möglich machen.
  • Redakteure und Medienschreiber sind gefragt, um Veranstaltungen, Marken und Teams bekanntzumachen.
  • Sportwetten und Glücksspiele – Für die Spezialisierung auf die Online-Glücksspiel-Nische sind viele Talente gefragt. Produktmanager, Projektmanager, Fußvolk und Führungskräfte sind erforderlich. Eine der aufregendsten Positionen dürfte die des Buchmachers sein. Genauso wie der Buchmacher muss sich vor allem ein professioneller Dealer für Live-Casino mit den Zahlen gut auskennen.
  • Event Management – Bei großen Events gibt es eine Fülle von Möglichkeiten in diesem Bereich, nicht nur auf der organisatorischen Seite, sondern auch auf der technischen Seite.
  • Marketing – Es besteht ein Bedarf an Community-Netzwerkern und Werbetreibenden. Dazu gehört jegliche Art von Marketing, vom E-Mail-Marketing bis zum Eventmarketing.

Die Tatsache, dass eSport inzwischen wie reale Sportereignisse behandelt wird, macht die Sache noch spannender. Wer ab 2019 einen Job sucht, hat nun eine weitere, vollständige Welt voller Möglichkeiten in einem Sektor, der jährlich Milliarden Euro generiert.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.