HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Artikel von Silena Sabine PIOTROWSKI

Silena Sabine PIOTROWSKI

silena@glueckspsychologie.at

MMag. Silena S. Piotrowski, Unternehmensberaterin und Psychologin, gestaltet "Positive Workplaces": Menschen und Unternehmen durch ein neues Mindset & Verhalten zukunftsfit im Hier & Jetzt machen. Ihre Expertise liegt in der Positiven Psychologie, ihre Leidenschaft beim Menschen in Veränderung. || Email | www & www | Autoren-Profil | bisherige Artikel ||
3 min
Fachartikel

Auf Schatzsuche im Unternehmen

Was war Ihre herausragend positive Arbeitserfahrung, wo Sie sich richtig lebendig gefühlt haben und stolz auf Ihren Beitrag waren? Das ist eine der Kernfragen im Prozess einer Appreciative Inquiry (Methode zur OE und Teamentwicklung), die Schätze im Unternehmen ans Licht bringt.

4 min

Die andere Seite von Burnout

Ein Kongress in Graz ging den organisationalen Ursachen von Burnout auf den Grund. Die Entdeckerin von Burnout, die international renommierte Psychologin Christina Maslach, sagte: Workload ist dabei nur eine von sechs Variablen…

4 min
Fachartikel

Sinn macht, was ein Wert ist …

Die persönlichen Werte haben die Kraft wie ein Leuchtturm Orientierung und Sinn zu geben. Voraussetzung ist, dass man sie kennt. Wie Werte in der Zusammenarbeit wirken und wo Ihr persönlicher Sinn liegen kann – eine Reiseanleitung finden Sie hier.

4 min
Fachartikel

Führungserfolg durch Menschlichkeit

Distanziert. Egoistisch. Machtbewusst. Schaffen es Führungskräfte mit so einem Verhalten, dass Mitarbeiter sich einbringen und entfalten können? Wertschätzende Führung ist eine Frage der Haltung und wird sichtbar & hörbar durch eine positive Handlungssprache.

3 min
Fachartikel

Lebensfreude als Erfolgsmotor

Was glauben Sie – wie viel Prozent Ihres Glücks haben Sie selbst in der Hand? Was könnten Sie tun bzw. unterlassen? Und was hat Ihr Unternehmen davon? Ein Streifzug durch die Ergebnisse der Positiven Psychologie.

4 min
Fachartikel

So ticken Lösungen.

Wie findet man Lösungen? Muss man nur das Problem detailliert analysieren, um zur Lösung zu kommen? „Nein“, meint Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd, „Lösungen sind aus einem anderen Baumaterial als das Problem(gebäude) gemacht.“