HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Work Life Chaos | Zwischen Sockenberg und Vorstands-Pitch

… Geschichten aus dem Work-Life Strudel

 

Wenn der zweite Socken einfach nicht zum ersten finden will und die Vorstands-Pitch eigentlich schon zu Papier gebracht werden solle, während der Junior gerade … da kann auch eine Managerin an den Rand des Möglichen bringen. Helga Pattart-Drexler (Head of Executive Education, WU Executive Academy) gibt uns amüsant – und sehr offen – Einblick:

Autorin: Helga Pattart-Drexler (Head of Executive Education, WU Executive Academy)

Ich habe es wieder nicht geschafft alle rechtmäßigen Sockenpaare zusammenzuführen. Schwarze Knäuel häufen sich und auch die etwas leichtere Übung, bunte Artgenossen Stück für Stück zusammenzusetzen, gestaltet sich – aufgrund von Löchern in den Einen, Vermissen der Anderen oder Verbleib in der Schmutzwäsche – als nicht ganz so einfach. Wie gut, dass zumindest der eine Sprössling es zum Modetrend erklärt hat, verschiedene Socken zu kombinieren und den anderen Familienmitgliedern nichts anderes übrigbleibt als Socken-Sharing zu betreiben.

Während sich der Wäscheberg türmt, die Hausübungen der Kinder kontrolliert werden sollten, die gesunde Jause für 25 Volksschulkinder vorbereitet werden will und nebenbei auch noch gekocht werden darf, versuche ich die Präsentation für den nächsten Tag vorzubereiten: ein neues, einzigartiges und kreatives Weiterbildungskonzept für die Führungskräfte eines Unternehmens, das beim Vorstandsmeeting gepitcht wird und auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten soll. Kein Wunder, dass ich den Salzstreuer erst nach längerer Suche im Kühlschrank finde, die Milch bereits seit dem Frühstück am Küchentisch vor sich hinvegetiert und weder Öl noch Essig oder Mehl im Vorrat zu Hause aufzufinden sind. Nicht zu vergessen: Weihnachten steht ja vor der Tür. Noch ein paar Tage um den perfekten Abend vorzubereiten. Zum Glück gibt es köstliche Kekse – zu kaufen.

„Mama, sag mal, was machen all diese Hashtags im Musikbuch?“ Ach Mist, das Kind hat ja in zwei Tagen Musiktest und anscheinend noch nicht viel Ahnung davon. J

Ein Balanceakt der besonderen Art?

Nun, wohl eher eine Challenge, die viele kennen, die ihr Leben zwischen Familie, Freizeit, Business und anderen wichtigen Aufgaben koordinieren.

„Machst du eigentlich auch mal was für dich, oder gehst du noch Laufen? Ach und wie ist es mit der Achtsamkeit, du musst dich auch mal auf dich konzentrieren…!“ Solche und andere nett gemeinte Sprüche von Kollegen, Freunden und Familie verstärken den Strudel, der sich manchmal allzu sehr dreht und dazu führt, dass man vor lauter Terminen nicht mehr zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden kann – so glaubt man zumindest.

Bei all den Herausforderungen gibt es auch diese tollen Momente. Momente, die Energie zurückbringen. Egal es ob ein gemütlicher Nachmittag mit den Kindern ist oder ein erfolgreicher Tag im Job, all das kann unglaublich Spaß machen und den Boost für die nächste Challenge geben. Eines ist nämlich sicher: es ist keine Option, es nicht zu tun – weil verschiedene Rollen nicht nur Spaß machen, sondern auch bereichern, uns persönlich weiterentwickeln und uns jeden Tag aufs Neue fordern. Und als Vorbildwirkung, dass es möglich ist verschiedene Wünsche und Bedürfnisse zu verbinden!

Dennoch – und das möchte ich gerne manchmal hinausposaunen – ist es zeitweise einfach echt anstrengend und nervenaufreibend.

Worüber ich mich freue?

  • Über das Verständnis von Lehrern und anderen Eltern, dass es Berufstätigen nicht ganz so leicht fällt bei sämtlichen Ausflügen als Begleitperson dabei zu sein, Bastelstationen am Vormittag zu übernehmen oder gesunde Jausen vorzubereiten.
  • Über Kollegen, die aufmuntern, über schwierige Phasen hinweghelfen und gute Miene machen, wenn sie mit der 100. Geschichte über Kinder gelangweilt werden J
  • Über den Arbeitgeber, der ein flexibles Arbeitszeitmodell ermöglicht, sodass sich Beruf und Familie einfacher verbinden lasen.
  • Und über die Familie, die es akzeptiert, dass sie nicht immer an erster Stelle steht!

Gegenmittel

Meine Erfahrung zeigt, dass die persönlichen und fremden Erwartungen einer „Best-Performance“ in allen Lebensbereichen ständig den Druck erhöhen.

Was dagegen hilft? Humor und ein wenig Gelassenheit!

… Ach und Sport. Damit fange ich gleich morgen an!


Gast-Autorin

Helga Pattart-Drexler ist Head of Executive Education, WU Executive Academy (Vollzeit, in einer Führungsposition), Mutter von 2 Kindern, Chaos-Managerin, Ehefrau, Zuhörerin, Freundin, Schwester, Tochter, etc…

In ihrer Tätigkeit als Head of Executive Education beschäftigt sie sich mit verschiedenen Lernformaten und entwickelt Weiterbildungsprogramme für Unternehmen zu verschiedenen Themen wie neue Arbeitswelten, Leadership, Innovation sowie strategischen und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen und Zukunftsaspekten.

www.executiveacademy.at

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.