HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

15 Jahre Personal Austria | Neue Impulse für die Zukunft der Arbeit

Der Wandel von Berufsbildern und Arbeitsprozessen schreitet im Zuge der Digitalisierung weiterhin unaufhörlich voran. Einblick in die Chancen und Herausforderungen der neuen Arbeitswelt bietet Österreichs Szene-Treff für Personalisten, die Personal Austria, am 9+10nov2016 in Halle A der Messe Wien. Die Messeinhalte und das Ausstellungsportfolio der Personal Austria bilden das gesamte HR-Spektrum auf einen Streich ab und geben HR-Entscheidern Entscheidungshilfen sowie neue Impulse für ihre Arbeit mit.

Dabei sind es nicht nur die Anforderungen an Arbeitnehmer, die aufgrund des fortschreitenden technologischen Wandels steigen. Auch Unternehmen stehen zusehends unter Druck, bei potenziellen neuen Mitarbeitern in einem positiven Licht zu stehen. Gerade junge Leute suchen sich ihre Jobs heuer nicht nur nach hohen Verdienstmöglichkeiten und Prestige aus. Sie achten insbesondere auch auf Familienfreundlichkeit und eine gesunde Work-Life-Balance. Doch diese Faktoren rücken beim zunehmenden Flexibilitätsbedarf in Unternehmen oft noch ins Hintertreffen und produzieren unzählige Überstunden.

„Die Arbeitsbedingungen sind mit Familienbedürfnissen sehr oft inkompatibel“, bemängelt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal von der Universität Wien. Inwiefern sich Familienfreundlichkeit zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor für Unternehmen entwickelt und welche Arbeitsmodelle zu den Bedürfnissen der nachrückenden Generationen passen, erklärt der Arbeitsrechtler und Familienforscher in seinem Keynote-Vortrag. „Wenn sich Unternehmen tatsächlich familienfreundlich verhalten, gewinnen sie loyale, hochproduktive und effizient arbeitende Mitarbeiter“, ist der Forscher überzeugt.

Erfolgsfaktor Gesundheit

Neben der Familienfreundlichkeit und einem ausgewogenen Verhältnis von Privat- und Berufsleben spielt auch der Faktor Gesundheit im „war for talents“ sowie in Punkto wirtschaftliche Konkurrenz eine gewichtige Rolle. Denn eine gesunde und zufriedene Belegschaft geht unwiederbringlich mit dem ökonomischen Erfolg eines Betriebs einher. Es liegt also nahe, den Arbeitsplatz so zu gestalten, dass er dem Erhalt der Gesundheit dienlich ist.

Coaching, psychologische Beratung, Mediation und insbesondere Prävention ist zum Beispiel die Spezialität des EAP Instituts für Mitarbeiterberatung. Bei EAP (Employee Assistance Program) steht neben der kostenlosen und anonymen Unterstützung von Mitarbeitern auch die Entwicklung einer positiven Unternehmenskultur im Mittelpunkt.

Wie Unternehmen die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Belegschaft konkret steigern können, wird im Sonderbereich „Corporate Health” der Personal Austria 2016 Thema sein – unter anderem in einer Keynote von Skisprung-Erfolgstrainer Alexander Pointner.

Unternehmen im Beauty-Contest

Gerade Bewertungsplattformen wie „kununu“ und Co. beweisen, dass Arbeitgeber heutzutage einem „Beauty-Contest“ unterliegen, der sich entscheidend auf die Bewerberqualität- und Dichte auswirken kann. Wie Unternehmen mit anonymen Benotungen umgehen sollten, wird in einer vom österreichischen Arbeitsmarkservice moderierten Podiumsdiskussion besprochen.

Wie Fehler vermieden und Bewertungsplattformen zur Imagepflege eingesetzt werden können, erörtern Dr. Johannes Kopf, Vorstand des AMS Österreich, Dr. Ekkehard Veser, Geschäftsführer DACH bei kununu sowie Mag.a Brigitte Kosits, Expertin für Employer Branding beim alljährlichen AMS Expert Talk.

Die Zuwanderung und ihre Chancen

Für Diskussionsstoff sorgt auch die aktuelle Zuwanderungssituation in Europa. Migration und Integration sind in Zeiten erhöhter Flüchtlingsströme zu einem Kernthema geworden, das auch HR-Manager betrifft. Der Frage, wie Integration ermöglicht und effektiv umgesetzt werden kann, wird auf der neuen Sonderfläche „Integration Area“ im Fokus stehen. Dabei dient die neue Plattform nicht nur der Information und dem Austausch zwischen Unternehmen, Verbänden und Ministerien, sondern auch der Präsentation von Vorzeigeprojekten.

Best-Practice-Beispiele, wie das der Wohltätigkeitsorganisation „Caritas“ in Wien decken auf, welche Chancen im „Angstgespenst“ Zuwanderung verborgen liegen. Ideen, wie Flüchtlinge möglichst rasch und nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert werden könnten, legt auch Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in seinem Vortrag dar.

Lebenslanges Lernen ist unumgänglich

Digitalen Lernformaten kommt im neu konzipierten „Corporate Learning & Working-Bereich“ eine besondere Bedeutung zu. Denn die moderne Gesellschaft ist einem stetigen Wandel unterworfen; das Leben wie auch die beruflichen Aufgaben werden immer komplexer. Und wer tatsächlich glaubt, nach Ausbildung und Studium wäre der Lernprozess abgeschlossen, irrt. Fest steht: Lebenslanges Lernen ist unumgänglich, um als Mitarbeiter und auch als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Spielerische Lernanwendungen etwa mausern sich zu einer beliebten, zeitgemäßen und vor allem unterhaltsamen Art der Weiterbildung. In der Hoffnung, dass Quiz-Apps, Wissensduelle & KnowledgeMatches die Lernmotivation steigern, setzen immer mehr Unternehmen in der Aus- und Weiterbildung auf solche Mittel.

Ob eine Steigerung der Lernmotivation durch die sogenannte Gamification empirisch bewiesen werden kann, deckt Prof. Dr. Peter A. Bruck, CEO des Lern-Software-Herstellers „KnowledgeFox“, in seinem Vortrag auf der Corporate Learning & Working Stage auf.

Start-up Area: Unmögliches möglich machen

Das Ausstellerportfolio mit über 100 teilnehmenden Unternehmen zeigt, dass es nicht an innovativen Ideen im HR-Bereich fehlt. Fast täglich schießen neue Online-Tools und Apps aus dem Boden, die der Workforce der Zukunft Rechnung tragen. Es stecken allerdings nicht fortwährend die bereits am Markt etablierten Unternehmen dahinter, sondern immer öfter auch kreative Newcomer. Auf der Personal Austria 2016 erhalten diese mit der „Start-up Area“ eine eigene Plattform.

Die Kunst, aus dem Nichts etwas Kreatives zu schaffen, das letztlich sogar noch beruflichen Erfolg mit sich bringt, hat Josef Unterholzner, Firmengründer und Präsident der Autotest AG, von der Pike auf gelernt. Sein eigener Lebensweg – vom Bauernbub zum internationalen Automobilzulieferer – beweist, dass mit starkem Willen und einem kreativen Geist auch der Aufstieg von einem Handwerksbetrieb zum Industrieunternehmen möglich ist. Sein Wissen über die Pfade zu beruflichem und persönlichem Erfolg wird er in seinem Keynote-Vortrag auf der Start-up Stage teilen. Im Geiste der Newcomer-Szene ist er überzeugt: “Wer Unmögliches möglich machen möchte, muss das Wagnis auf sich nehmen und neue Wege einschlagen”.

Dieser Herausforderung hat sich beispielsweise die erst 2015 gegründete Plattform Instahelp gestellt. Sie bietet psychologische Onlineberatung in Echtzeit an – ergänzend zu bereits bestehenden Beratungssystemen. Ratsuchende können sich dort anonym von ausgebildeten Psychologen helfen lassen.

Up to date in Sachen Justitia

Neben einer Vielzahl an Benefits, wie der Prozessbeschleunigung und der Optimierung des Arbeitsalltags, bringt IT-basiertes Personalmanagement auch Schwierigkeiten mit sich – man denke nur an die heftigen Debatten in Punkto Datenschutz.

Um diese Probleme lösen zu können, benötigen Personalisten regelmäßige arbeitsrechtliche Updates. Im Sonderbereich „HR & Law“ erhalten die Messebesucher einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung und juristische Beratung von kompetenten Ansprechpartnern.


Link

Personal Austria: www.personal-austria.at

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.