HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | Mit 5 einfachen Tipps zum perfekten Gesprächspartner werden


HR-Tipp: So werden Chefs zu perfekten Gesprächspartnern

Zielgruppe:



Führungskräfte, Personalentwicklung


Tipp-Geber:


xxx


Sabine Prohaska (seminar consult prohaska)


 

Viele Führungskräfte wollen als aktive Macher wahrgenommen werden und ihren Standpunkt klar machen. Deshalb setzen sie eher aufs Sprechen als aufs Zuhören. Zuhören wird leider oft mit Passivität und Unterwürfigkeit gleichgesetzt. Doch das scheinbare Nicht-Zuhören-Können stört viele Mitarbeiter an ihren Führungskräften.

Um ein perfekter Gesprächspartner zu werden, dem man vertraut, dem wichtige Informationen mitgeteilt werden und der durch Diskussionen und Meinungsaustausch gute Entscheidungen trifft, braucht es die Kompetenz des Akiven Zuhörens.

Hier 5 einfache Tipps fürs Aktive Zuhören:

1. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter ausreden!

Viele Führungskräfte fallen Mitarbeitern ins Wort, weil sie gewohnt sind, schnell zu handeln und Lösungen zu präsentieren. Leider hinterlässt dieses Verhalten beim Mitarbeiter oft das Gefühl, dass die Führungskraft gar kein echtes Interesse an ihrem Anliegen hat.

2. Versetzen Sie sich in die Situation des Anderen!

Lassen Sie sich auf Ihren Gesprächspartner ein und versuchen Sie, seine Perspektive einzunehmen.

3. Stellen Sie Fragen!

Gutes Zuhören beinhaltet auch das Fragenstellen.“Können Sie mir dafür ein Beispiel bringen?“ „Wie sind Sie früher mit ähnlichen Situationen umgegangen?“ etc.  Mit Fragen zeigen Sie dem Mitarbeiter, dass Sie wirklich daran interessiert sind, sein Anliegen zu verstehen.“

4. Fassen Sie das Gesagte kurz zusammen

In Gesprächen entstehen schnell Missverständnisse, weil wir glauben zu wissen, was der andere meint. Um Fehler in der Kommunikation zu vermeiden, sollten Sie das Gesagte immer wieder einmal kurz in Ihren eigenen Worten wiedergeben und dann fragen, ob Sie es richtig zusammengefasst haben.
So hat Ihr Mitarbeiter Gelegenheit, etwaige falsch verstandene Informationen richtig zu stellen. Wenn Sie alles richtig zusammengefasst haben, wirkt das motivierend, weil der Mitarbeiter merkt, dass Sie verstanden haben, worum es ihm geht.

5. Nehmen Sie Kritik an!

Wenn Mitarbeiter Kritik äußern, blocken Sie nicht sofort ab oder rechtfertigen Sie sich nicht gleich. Feedback -ob positiv oder negativ – kann eine wertvolle Lernressource für Sie sein.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.