HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb vor Ort | 1. HR.Controlling-Forum in Wien

1. HR.Controlling-Forum in Wien | DIGITAL HR – Neue Herausforderungen für das Personalcontrolling | 19juni2018 | Veranstalter: Controller Institut | Wien

beide Fotos: © Controller Institut

Über 80 HR-Experten folgten der Einladung des Controller Instituts zum 1. HR-Controlling-Forum am 19. Juni 2018 in Wien. Thema der Tagung: Digital HR – Neue Herausforderungen für das Personalcontrolling. Das Forum bot ein fachlich angeleitetes Kennenlernen von innovativen Analytics-Methoden und von Möglichkeiten der Prozessoptimierung durch Digitalisierung, mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen, von  Lufthansa, IBM, ÖBB oder Commerzbank.

HR goes digital

Mag. Clemens Nachbauer (Leitung Programm-Management | Controller Institut) und Prof. Dr. Silke Wickel-Kirsch (Hochschule RheinMain Wiesbaden und Leiterin des Lehrgangs Personalcontrolling des Controller Instituts) begrüßten die Gäste.

Personalcontrolling für digitalisierte Prozesse

Silke Wickel-Kirsch sprach im Eröffnungsvortrag über die Digitalisierung der Personalarbeit und die neuen Anforderungen. Dabei ging sie auf die Trends und Veränderungen ein, die auf die Personalabteilungen zukommen. Während die Veränderungen durch die Digitalisierung als gravierend von den HR-Verantwortlichen eingeschätzt werden, wird aktuell noch sehr wenig in den Unternehmen umgesetzt. Auch der Stellenwert der notwendigen Kompetenzen für die Mitarbeiter wird durchgängig als hoch eingeschätzt.

Notwendig wird durch die digitale Transformation auch ein Personalcontrolling 4.0, etwa für HR-Analytics oder Big Data. Damit ist die Digitalisierung eine Chance für Personalcontroller. Oftmals werden heute die Entscheidungen an der falschen Stelle auf Basis von falschen Informationen getroffen. Hier müssen Personalcontroller Abhilfe schaffen.

Weshalb sind Daten so wichtig?

Der zweite Vortrag stammte von Prof. Dr. Dietmar Kilian  (PDAgroup / MCI Management Center Innsbruck). Er sprach über Digitalisierung im HR-Management. Er meinte, dass die digitale Zukunft eine Chance für den HR-Bereich bietet, sich neu darzustellen. Die Fragestellung muss lauten: Wie gestaltet der HR-Bereich das neue digitale Zeitalter mit?

Bei der Arbeitswelt 4.0 steht der Mensch im Mittelpunkt. Dazu gibt es vier Thesen:

  1. Die Arbeitswelt wird digitaler
  2. Die Anforderungen an Mitarbeiter verändern sich
  3. HR wird zum Enabler in Unternehmen
  4. Der Einsatz von IT-Tools in HR Abteilungen ist unabdingbar

Für die HR gibt es verschiedenste Herausforderungen, von Führung 4.0 über HR-Analytics bis hin zu Fragestellungen der DSGVO.

Definitiv kann HR Vorteile aus der Digitalisierung ziehen, schloss Dietmar Kilian: „Die Frage lautet nicht Digitalisierung ja oder nein, sondern wann, wie und mit wem!“

HR-Digitalisierung und HR-Analytics

Im Anschluss an die Plenar-Vorträge wurde in zwei parallelen Streams auf verschiedene Schwerpunkte der HR-Digitalisierung bzw. HR-Analytics eingegangen.

Im Stream HR-Analytics standen gleich mehrere spannende Best-Pratice-Cases im Vordergrund, während im Stream HR-Digitalisierung etwa der Einsatz von IBM Watson im HR-Management vorgestellt wurde.

Die Wertschöpfung von HR erhöhen

Christian Vetter (peopleForecast GmbH) und Susanne Auer (Deutsche Lufthansa AG) berichteten über Big Data im Personal und warum es die Basis für Transformation und Arbeiten 4.0 darstellt. Dabei präsentierten sie die Analytics-gestützte Skillmap der Lufthansa Gruppe vor.

Jürgen Gruber (ÖBB-Holding AG) stellte ein Projekt des größten Mobilitätsunternehmens Österreichs vor: 5-Ebenen-Konzept:  Fragestellung – Rollen – Prozesse – Daten – Präsentation. Dabei wurde Personalbedarf und Personalbestand neu gedacht. Gleichzeitig führte Jürgen Gruber das HR-Controlling-Dashboard der ÖBB vor.

Dr. Daniel Mühlbauer (functionHR GmbH) stellte Datengestütztes Personalmanagement mit strategischer Wirkung vor. People Analytics ist ein Kernbestandteil im digitalen HR-Management.

Volker Schaumburg (Commerzbank AG) präsentierte das HR-Reporting bei der Commerzbank. Dieses orientiert sich am Personal-Kreislauf. Ziel der Commerzbank bis 2020 ist es, nicht nur ein digitales Technologieunternehmen zu sein, sondern gleichzeitig eine einfachere, schnellere und bessere Bank für ihre Kunden und Mitarbeiter.

Effizienzsteigerung durch Digitalisierung

„AI, robotics and other innovations must contribute to the humans.“, so startete Sven Semet (Thought Leader Artificial Intelligence, IBM) seinen Vortrag zum Thema Kognitive Ära und künstliche Intelligenz in HR. Mit IBM’s Watson wird es möglich, datengestützt bessere Entscheidungen zu treffen.

Dr. Bernadette Frech (Insta Communications GmbH) und Werner Sammer (Up to Eleven Digital Solutions GmbH) berichteten über Digitalisierung des betrieblichen Gesundheitssystems. Im Mittelpunkt stand die mentale Gesundheit als HR-Challenge und wie die Digitalisierung dabei hilfreich sein könnte.

Mag. Matthias Schulmeister (Schulmeister Management Consulting) sprach über Prozessautomatisierung und Digitalisierung in der Personalberatung und dass Bewerbungen heutzutage fast ausschließlich digital ablaufen. Der digitalisierte Bewerbungsprozess hilft SCHULMEISTER dabei, diesen Ablauf effizient und effektiv zu gestalten.

Im Vortrag Automatisierung von Arbeitsabläufen durch Software Robots im HR-Bereich sprach Klemens Reinthaler, MSc (EY Österreich) über den Einsatz von RPA in HR.

Im Anschluss bot die Doppelconference von Silke Wickel-Kirsch und Clemens Nachbauer in Form eines Wrap-ups einen guten Überblick über einen gelungenen Tagungstag.

Fazit

Das HR-Controlling-Forum war ein besonders interessanter Mix aus grundlegenden Impulsen im HR-Controlling Bereich verknüpft mit praktischen Best-Practice-Beispielen. Den TeilnehmerInnen bot sich eine optimale Gelegenheit zum gemütlichen Austausch über die neuen Kenntnisse zum Thema Digital HR.


Links

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.