Das frische Online-Magazin
für Human Resources
GoodHabitz
HR BarCamp

7 Tipps, um Gespräche elegant zu beenden

Gespräch beenden

Manchmal möchte das Gegenüber gerne weiterreden, man selbst ist aber im Kopf schon beim nächsten Termin oder hat gerade keine Lust auf die weitere Unterhaltung. Wie gelingt es dann, ein Gespräch so zu beenden, dass man das Gegenüber nicht brüskiert?

7 praxiserprobte Tipps für unterschiedliche Situationen:

Dem Anderen nicht (unbewusst) auffordern weiterzureden

Es fällt uns oft nicht auf, dass wir mit intensivem Blickkontakt, mit Nicken und anderen Aufmerksamkeitsreaktionen wie Mhh, Aha, etc. den Gesprächspartner geradezu einladen weiterzusprechen. Auch offene Fragen wie „Wie war das genau?“ entfachen ein Gespräch neu, anstatt es abzuschließen.

Wertschätzen und führen

Besser ist es in Abschlusssituationen zusammenfassende Aussagen zu treffen wie „Ja, das ist aus Sicht der Betroffenen sicher schwer.“ Und dann das Wort nicht mehr an den Gesprächspartner zu geben, sondern das Gespräch zu beenden. Oder ein Telefonat mit folgenden Worten abzuschließen: „Also, wir haben vorher besprochen, dass….“ Bis zum …. erhalten sie von mir die Infos. Danke und auf wiederhören.“ Sie können auch auf ein anderes Thema umlenken, falls es um das Thema an sich geht „ Danke, dass sie mich auf diesen Aspekt aufmerksam gemacht haben. Lassen Sie uns jetzt über… sprechen.“

Eine Pause abwarten

Irgendwann muss jeder einmal Luft holen oder kurz nachdenken. Warten sie auf so eine Pause und beenden hier hinein das Gespräch bzw. führen sie es zum Abschluss hin.

Unterbrechen

Ein einfaches Unterbrechen gepaart mit einer Entschuldigung ist in solchen Gesprächen erlaubt.

Entschuldige, meine Pause ist jetzt aus. Ich muss wieder weiter.“ Oder „Entschuldigen sie, aber mein Chef/mein Kind ist gerade gekommen und braucht offensichtlich meine Hilfe…..“

Zeitlimit einführen

Dies kann von vorneherein festgelegt werden oder während des Gesprächs erwähnt werden. Dann können sie nach Ablauf der Zeit einen guten Grund vorbringen, um den Raum zu verlassen bzw. ein Telefonat zu beenden. „Wie ich eingangs schon erwähnte, muss ich um 14:00 heute weg!“

Zwischen zwei Terminen treffen/anrufen

Wenn man schon vorab weiß, dass jemand zum Vielreden neigt, kann man sich die Gespräche mit dieser Person zwischen zwei Termine legen. So hat man immer eine echte Ausrede, um ein Gespräch zu beenden.

Nonverbale Gesten setzen

Aufstehen, Jacke anziehen, Sachen zusammenpacken. Dabei entziehen sie dem anderen Blickkontakt und wenden sich auch körperlich ab. In den meisten Fällen macht es dadurch ihrem Gesprächspartner weniger Freude weiter zu sprechen. Diese Form des Beendens wähle ich dann, wenn keiner der vorher erwähnten Tipps greift.

Mag. Sabine Prohaska | Teil unseres fixen Autoren-Teams

Sabine Prohaska ist Inhaberin von seminar consult. Die Wirtschaftspsychologin ist erfolgreich als Managementtrainerin und Coach für namhafte Unternehmen vielfältiger Branchen tätig. Sie hat langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von E-Learning Projekten und unterstützt Organisationen dabei, professionelle (Online-)Trainingskonzepte zu erstellen und umzusetzen.

TeamImpuls
Voices of HR - Studie 2022
Traum HR-Jobs in Ö.
HR Traumjobs