HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Mitarbeiterzufriedenheit & Selbstbewusstsein des Unternehmens. Inkl. 10-Punkte-Aktionsplan

„Sagen Sie uns  wie Selbstbewusst ihr Unternehmen ist, wir sagen Ihnen wie zufrieden Ihre Mitarbeiter sind“ 

 

Selbstbewusstsein des Unternehmens und Mitarbeiterzufriedenheit sind heute aktuellere Themen denn je. In Folge der Finanzkrise des Jahres 2007 kam es zu massiven Veränderungen und Restrukturierungen – die Unternehmen geraten unter Druck. Sie  müssen immer flexibler werden, die wachsende Komplexität der Weltwirtschaft berücksichtigen und dabei Gewinne erzielen. Aus dem Agieren wird ein Reagieren. Die Unternehmen verlieren ihre Identität und den Glauben an sich selbst bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.

Mitarbeiterzufriedenheit erfordert Reflexionsarbeit

Steigende Arbeitslosigkeit und auch steigende Mitarbeiterunzufriedenheit, und zwar in allen Ebenen des Unternehmens, machen es notwendig, sich in Frage zu stellen und  die Rolle des Selbstbewusstseins des Unternehmens zu reflektieren.

Wie kann man das Selbstbewusstsein eines Unternehmens definieren?

Das Selbstbewusstsein eines Unternehmens ist die Gewissheit, dass man sich auf seine Fähigkeiten und Stärken verlassen kann. Im Laufe der Zeit verändert sich das Selbstbewusstsein und die Führungskräfte tragen die Verantwortung, es zu pflegen und positiv zu entwickeln.

Worauf beruht die Reflexionsarbeit?

Identifizieren sich Ihre Mitarbeiter mit den Werten des Unternehmens und (er-)leben sie diese? Stehen Werte und Identität des Unternehmens im Einklang miteinander?

Diese Analysenarbeit ist wichtig, um zu definieren, was ein Unternehmen erreichen will, wie es sich positionieren will und wie es agieren soll. So lassen sich Dissonanzen zwischen den definierten Werten und dem Erleben der Mitarbeiter und damit Unzufriedenheit vermeiden.

Die Unternehmenskultur ist ein relevantes Instrument der Unternehmensstrategie und spielt eine wichtige Rolle bei der Zufriedenheit aller Zielgruppen – intern wie extern. Der Erfolg eines Unternehmens hängt davon ab.

Aktionsplan zur verstärkten Mitarbeiterzufriedenheit

Werfen wir einen genaueren Blick auf 10 Punkte, die das Selbstbewusstsein eines Unternehmens stärken und Wirkung auf die Mitarbeiterzufriedenheit haben:

  • Sich selbst und andere lieben: ein wesentliches Element des Selbstbewusstseins, um sich wohl zu fühlen. Mit Respekt, Anerkennung und Feedback-Kultur kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern dieses Gefühl vermitteln und somit die Mitarbeiterzufriedenheit steigern.
  • Eigenakzeptanz: sich selbst zu akzeptieren erlaubt es, toleranter und wohlwollender gegenüber seinen Mitarbeitern zu sein. Eine etablierte Fehlerkultur hilft Ängste und Blockaden zu vermeiden.
  • Sich selbst erkennen: die eigenen Stärken sowie lösungsfokussiertes Denken und Handeln entwickeln stärkt die Potenziale der Mitarbeiter, die Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.
  • In Kontakt mit der Vision: Verbindung der Ziele mit der Vision gibt den Mitarbeitern Sinn in ihrem Handeln.
  • Im Einklang mit den Werten: diese müssen gelebt werden und dürfen nicht nur leere Wörter sein. Werte müssen mit Emotion und Begeisterung vermittelt werden, um innere Resignation von Mitarbeitern zu vermeiden.
  • Die eigene Bedeutung erkennen: sich als Unternehmen ernst nehmen und sich vertrauen ermöglicht, sich selbst und andere besser zu verstehen, zu respektieren und das Engagement der Mitarbeiter zu erhöhen.
  • Wohlwollender mit sich selbst: Abstand von sich selbst nehmen, von Misserfolgen und Erfolge lernen, um eine angstfreie Unternehmenskultur zu entwickeln und damit die Initiative und Kreativität der Mitarbeitern zu fördern.
  • Sich Zeit nehmen: Agieren statt reagieren, sich Zeit nehmen und Pause machen, um über die Zukunft  nachzudenken und auf dem Positiven aufzubauen. Lösungsfokussiertes Denken als Kultur vermitteln sowie Work Life Balance der Mitarbeiter sicherstellen, um Burn-Outs und hohe Fluktuationen zu vermeiden.
  • Verantwortung tragen: Ziele klar kommunizieren, Gefühle und Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigen, um Loyalität, Motivation und Engagement von Mitarbeitern zu erhöhen.
  • Durchsetzungsvermögen: um Wettbewerbsfähigkeit und Mitarbeiter zu bewahren, eine Feedback-Kultur etablieren, Anerkennung geben und Weiterentwicklung ermögliche. So kann sich das Potenzial des Unternehmens erhöhen und die Zufriedenheit hoch gehalten werden.

Selbstbewusstsein ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Es ist daher an der Zeit, den Wert von zufriedenen Mitarbeitern zu erkennen und zu fördern, Mitarbeiterzufriedenheit ist eine Ressource!

Ein stabiles  Selbstbewusstsein sowie  motivierte, engagierte und gesunden Mitarbeitern bescheren den Unternehmen weniger Fluktuation sowie eine gute Basis und ein gesundes Betriebsklima, die Herausforderungen zu bewältigen. Just believe in you and your employees!

pirkner_claudineGastautorin: Claudine Pirkner, MAS ist Gesellschafterin der IMPULSE Beratung OG, und begleitet als Karriereberaterin, Business Coach und Kommunikationsberaterin Einzelpersonen und Unternehmen in Themen wie Neuorientierung, Positionierung, Kommunikation und Branding. Bis 2008 war Sie bei internationalen Unternehmen tätig. Seit 2009 ist sie als selbständige Kommunikationsberaterin und zweisprachiger Coach tätig und vereint Kompetenz und interdisziplinäre Erfahrung. www.impulse-beratung.com

teilen

Ein Kommentar

  1. Clemens Widhalm am

    Eigenakzeptanz vor Fremdakzeptanz – die logische und richtige Reihenfolge, damit tragfähige Beziehungen am Arbeitsplatz entstehen können. Danke, Claudine Pirkner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.