HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb vor Ort | Weiterbildungs-Inputs und Networking für und von Frauen zum Weltfrauentag

Weltfrauentag 2018, Veranstalter: bei ARS, Wien, 8märz2018

Üblicher Weise verzichten wir zugunsten der leichteren Lesbarkeit ganz aktiv auf die weiblich-männliche Schreibweise. Da Genern dennoch seine Berechtigung hat und es sich hier um einen Beitrag zum Weltfrauentag handelt, machen wir gerne eine Ausnahme.

Die ARS Akademie für Recht, Steuern und Wirtschaft lud am 8märz2018 gemeinsam mit der Frau in der Wirtschaft (Wirtschaftskammer Wien) und der Zeitschrift Wienerin zu Weiterbildungs-Inputs und Networking für und von Frauen zum Weltfrauentag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich bei einem Frühstück in lockerer Atmosphäre vernetzen und sich bei anschließender Key Note und mehreren Workshops in frauenberufsspezifische Themen vertiefen.

Autorin vor Ort: Mag. Lydia Mairhofer

Starke Frauen und ihr Auftritt

Key Note Speakerin Victoria Hartl-Hruby berichtet aus eigener Erfahrung, wie sie in der männerdominierten Branche Automobilindustrie als beruflich erfolgreiche Frau lernte bzw. lernen musste, sich und Ihre Erfolge gegenüber (älteren) Männern zu positionieren. Sie spricht über allseits bekannte Stereotypien und Erwartungshaltungen, mit denen sie konfrontiert war. Sinngemäß: „Du könntest meine Tochter sein“, „Wirklich? Du bist mit deiner Leistung zufrieden“, um nur wenige zu nennen. Und sie stellte sich die Frage: will ich diesen Erwartungshaltungen entsprechen und mich klein machen (lassen)? Und welche Faktoren machen starke Frauen (und Männer) aus, was kann ich daraus lernen?

Vielfach wurde im Vortrag (wieder einmal) von den sogenannten weiblichen und männlichen Verhaltensweisen gesprochen und deren selbstverständliche Manifestation im Körper und in der Sprache. Der Schwerpunkt von Victoria Hartl-Hruby liegt somit auch in der körpersprachlichen und rhetorischen Haltung und Inszenierung als starke und erfolgreiche Frau. Anhand verschiedener Beispiele zeigt sie, wie das Zusammenspiel von Sprachmelodie, Körperhaltung und Geisteshaltung funktioniert und wie Sie an Ihrer Präsenz arbeiten können. Das gefällt mir! Wie geht das?

„Erfolg ist Bewegung“ und „Der Körper führt immer“

Zeige Größe und erweitere deinen Bewegungsradius: Das physische Einnehmen eines Raumes und Platzes geschieht täglich wie selbstverständlich: jemand streckt sich in alle Richtungen und weitet sich aus und möglicherweise bis in den Platzbereich der und des Anderen (z.B. Arm über die Rückenlehne des anderen Stuhles, Füße stehen breit am Boden). Das sind die subtilen (oftmals automatisierten) und stark wirksamen Hinweise, wie jemand körperlich Raum einnimmt, wegnimmt und bestimmt. Ja, das kennt Frau (und Mann wahrscheinlich auch). Was tun? Ja, richtig, tun! Darüber zu reden reicht nicht. Und so lernen wir anhand von zwei Übungen, wie das geht.

Übung: Haltung und Größe zeigen

Wenn Sie sich im Alltag immer wieder aufrichten (auf die Fußspitzen stellen, Hände weit nach oben strecken, das Brustbein nach vorne drücken, Hals gestreckt, Schultern nach unten, …) dann stärkt das gleichzeitig ihren Geist und Ihr Selbstbewusstsein. Denn einfach gesprochen: Körperhaltungen beeinflussen unser Empfinden, Denken und Fühlen usw.

Übung: Tragen Sie Ihren Namen auf Händen

Sagen Sie sich Ihren Namen laut und mit vollster Überzeugung. Dabei soll Ihr Vor- und Zuname von einer Hand mitgetragen werden. Die Gestik verstärkt den Klang Ihrer Stimme und gibt Ihnen somit mehr Präsenz. Probieren Sie es aus! Achten Sie auf Ihre Intonation und wie sich unterschiedliche Sprachmelodien auf Ihre Präsenz auswirken!

Und freilich gilt auch hier wie bei allen individuellen Musterunterbrechungen und Lernen von neuem Verhalten und Handeln: Übung macht die starke Frau!

Und aufrichtig gestärkt geht’s für mich weiter zum …

Workshop: Verhandlungstipps für Frauen

Obwohl die Verhandlungstipps für verschiedene Situationen erläutert wurden, bieten sie für Frauen auch eine sehr gute Vorbereitung für Gehaltsverhandlungen! Von der Expertin Regina Oppitz konnte man in zwei informationsdichten Stunden das A und O der Verhandlungskunst erfahren. Schwerpunktmäßig wurden zwei Verhandlungskonzepte vorgestellt:

2 Verhandlungskonzepte

Verhandlungsführung nach dem Harvard-Konzept mit den 4 Grundpfeilern

  1. Menschen: Behandeln Sie Menschen und Probleme getrennt voneinander!
  2. Interessen: Verhandeln Sie nicht Positionen, sondern Interessen! Beispiel: Sie möchten in der Abteilung eine zusätzliche Vollzeit-Arbeitskraft, das ist eine Position. Einem Interesse entspricht die Kapazitätsaufstockung (diese könnte auch anders als mit einer Vollzeitkraft gelöst werden).
  3. Möglichkeiten entwickeln und anbieten: Welche Möglichkeiten gibt es, das Interesse zu lösen?
  4. Kriterien definieren, die im Interesse aller entscheidend sind.

BATNA – Best Alternative To a Negotiated Aggreement

Diese Technik dient zur Einschätzung der eigenen Verhandlungsmacht (zentrale Fragestellung: Welche Alternativen habe ich, wenn xy eintritt?) und wenn ein Scheitern der Verhandlung droht.

Den Methoden ist gleich: intensive inhaltliche und mentale! Vorbereitung mit den eigenen UND mit den Perspektiven der und des Anderen (antizipieren!) und dann eine gekonnte Argumentation aufbauen.

Typischerweise kommen in der Verhandlungsvorbereitung klassische Beratungs- und Coaching-Methoden (Reframing, zirkuläres Fragen, ressourcenorientiertes Fragen, keine Drohungen/Befehle stattdessen Einladungen usw.) zum Einsatz. Daher ist es nicht überraschend, dass es auch in diesem Workshop implizit um das Zusammenspielen der Strategien/Konzepte – Inhalte – Körper/Sprache ging. Also: Wie bringen Sie Ihre Haltung, Entschlossenheit, Gesichtswahrung usw. „rüber“?

Tipp der Expertin: Verhandlungsvorbereitung mit einem „advocatus diaboli“

Erstellen Sie Ihre Verhandlungsführung mit einem Strategie-Papier (inkl. der angenommenen Strategie/Argumentationskette der Verhandlungspartnerin und des Verhandlungspartners) und spielen Sie eine Verhandlungsführung mit einem Gegenüber in der Rolle als „advocatus diaboli“ durch um für worst case Szenarien gut vorbereitet zu sein.

Workshops

Zeitgleich fanden auch noch drei andere Workshops, auf die Bedürfnisse der Frauen zugeschnitten, statt:

  • Frau (Familie) und Führungskraft – Ein Widerspruch?
  • Frauen in Führung – Strategien & Inspirationen
  • Wiedereinstieg nach einer Auszeit vom Job

Beendet wurde der Frauenwelttag mit einer Podiumsdiskussion am Abend zum Thema: Frauen & Karriere. Strategien für den beruflichen Werdegang.

Fazit

Die Veranstaltung und die Workshops waren sehr gut besucht (und ausgebucht) und auf individueller Ebene konnte man sich als berufstätige Frau viele Tipps, Inputs, körper(sprachliche) Übungen und Inhalte mitnehmen.

 

Gast-Autorin

Mag. Lydia Mairhofer ist ausgebildete Personal- & Organisationsentwicklerin und systemischer Körpercoach. Sie hat jahrelang in der Erwachsenenbildung, in der Arbeitsmarkt(trend)forschung, im Consulting und im Projekt- und Portfoliomanagement in Wirtschaftsunternehmen und NGOs gearbeitet.


Seminar-Tipps

Weitere Veranstaltungen des selben Anbieters (ARS Akademie für Recht, Steuern und Wirtschaft):

  • Arbeitswelt 4.0 |23-24april2018 | Wien | Link
  • Verhandlungstraining INTENSIV: 16-17april2018 Wien |15-16mai2018 Linz | 20-21juni2018 Wien: Link
  • Mein Business Auftritt: 11juni2018 | Wien |Link

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.