HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Arbeitsrecht | Krankenstand im Urlaub – was gilt wirklich?

Arbeitsrecht: Krankenstand im Urlaub. Was wenn Urlaub im Krankenstand – nicht geplant, sondern – unvermeidbar ist? Ein konkretes Beispiel für Krankenstand im Urlaub:
Herr Huber freut sich seit langem auf seinen Osterurlaub. Kurz vor Beginn des Urlaubs meldet er sich krank. Laut Krankenstandbestätigung ist er für die kommende Woche krank geschrieben. Was gilt in diesem Fall bei Urlaub im Krankenstand wirklich?

⇒ HRweb-Serie „Urlaubsanspruch Österreich“: Arbeitsrecht in verständlichen Worten und sehr praxisgerecht

Erkrankt ein Arbeitnehmer während des Urlaubs, so werden die Tage der Erkrankung, wenn die Erkrankung mindestens 3 Tage beträgt, nicht auf das Urlaubsausmaß angerechnet. Das bedeutet im Fall von Herrn Huber, dass für den Fall, dass seine Erkrankung mehr als drei Tage in den geplanten Osterurlaub „hineindauert“, diese keine Urlaubstage, sondern Krankenstandstage sind. Falls Herr Huber doch schon am 3. Tag seines Urlaubs (oder früher) gesund geschrieben wird, so verbraucht er seinen Urlaub hingegen wie geplant.

Zu beachten ist, dass die Erkrankung nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden darf. Dies ist im Einzelfall schwer nachweisbar. Bei Zweifel sollte der Arbeitgeber aber durchaus nachfragen und eine diesbezügliche Bestätigung vom Arbeitnehmer verlangen.

Der Arbeitnehmer hat den Arbeitgeber die Erkrankung nach dreitätiger Krankheitsdauer unverzüglich mitzuteilen. Tut der Arbeitnehmer dies nicht von sich aus, ist empfehlenswert, ihn dahingehend aufzufordern.

Urlaub im Krankenstand | Tipp für die Praxis wenn Krankenstand im Urlaub stattfindet

Sofern Sie kurz vor oder während eines Urlaubs eine Krankmeldung eines Arbeitnehmers erhalten, sollten Vorkehrungen getroffen sein, um möglichst schnell zu ermitteln, ob die Erkrankung den Urlaub unterbricht oder nicht, um für Arbeitnehmer und Arbeitgeber Rechtssicherheit zu schaffen.

 

Dieser Beitrag ist Teil der Arbeitsrecht-Serie mit dem Übertitel „Urlaubsanspruch Österreich“ von unserer Arbeitsrechts-Autorin Dr. Anna Mertinz (KWR). Unsere Arbeitsrechts Beiträge sind einerseits immer sehr praxisbezogen geschrieben und legen andererseits großen Wert darauf, einfach (nicht banal) geschrieben zu sein. Somit ist die Umsetzbarkeit erleichtert. Zur besseren Übersichtlichkeit haben wir das Thema „Urlaubsanspruch Österreich“ unterteilt in Teil-Themen: Urlaubsgesetz, Unterscheidung zwischen Geld im Urlaub / Urlaubsersatzleistung / Urlaubsgeld, gesetzlicher Urlaubsanspruch, Urlaubsjahr, Urlaubsablöse, unbezahlter Urlaub, Krankenstand im Urlaub, Betriebsurlaub, Sonderurlaub samt unterschiedlichen Anlässen, Urlaubsvorgriff und dessen Einzelheiten, Karfreitagsregelung in Österreich.
teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.