HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

3 Schritte: die Zusammenarbeit im Team verbessern!

Gut funktionierende Teams sind eine wichtige Ressource für erfolgreiche Unternehmen. Gerade wenn Sie als Führungskraft ein neues Team übernehmen, ist es wichtig möglichen Verbesserungsbedarf hinsichtlich der Zusammenarbeit schnell zu identifizieren und Veränderungen anzustoßen.

Folgende 3 Schritte haben sich als sehr hilfreich herauskristallisiert:

Autorin: Karin Schnopfhagen

 

1. Schritt: Die Analyse!

Verschaffen Sie sich schnell Klarheit mit folgenden Fragen:

Das Team als Gesamtes: Welche Faktoren beeinflussen die Zusammenarbeit positiv oder negativ? Wie läuft die Kommunikation im Team ab? Wer kann mit wem gut oder weniger gut? Welche Rollen haben die Teammitglieder bisher eingenommen?

Die einzelnen Mitarbeitenden: Welche Kompetenzen sind vorhanden bzw. fehlen? Wie wurden die Ziele/Aufgaben bisher erfüllt? Was benötigt jeder Einzelne, um die bestmögliche Leistung liefern zu können?

Aufgaben und Prozesse: Welche Prozesse laufen gut, wo gibt es Probleme bei der Aufgabenerfüllung? Welche Erwartungen gibt es diesbezügliche vom Unternehmen bzw. Kunden?

2. Schritt: Verbesserungsbedarf identifizieren!

Aus den Ergebnissen der Analyse können Sie nun einen Verbesserungsbedarf ableiten. Dabei gilt es zu unterscheiden, welche Veränderungen sofort durchgeführt werden sollten bzw. welche weniger prioritär sind. Gibt es z.B. einen offenen Konflikt, muss dieser sofort bearbeitet werden oder fehlen wichtige Kompetenzen im Team, gilt es diese schnellstmöglich aufzubauen.

Besprechen Sie Ihre Schlussfolgerungen mit dem Team und streichen sie auch jene Punkte hervor, die gut laufen und somit beibehalten werden.

3. Schritt: Veränderungen erfolgreich umsetzen!

Um Veränderung erfolgreich umzusetzen, bedarf es einerseits den Mut für den 1. Schritt und dann die Ausdauer dranzubleiben. Veränderungen, die die Zusammenarbeit im Team betreffen, brauchen oft Zeit und sind immer wieder mit Rückschlägen verbunden. Dabei ist es ist wichtig die unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Mitarbeitenden in Veränderungsprozessen zu erkennen und zu akzeptieren.


Gast-Autorin

Karin Schnopfhagen ist Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach.
Karin.schnopfhagen@ksberatung.at, www.KarinSchnopfhagen.at

 

Tipp: Lehrgang: Das Programm für die erste Zeit als neue Führungskraft

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.