Das frische Magazin
für Human Resources
FOW West 2024
Mayerhofer-Trajkovski

Praxislupe | Wie commercetools (mit) Remote global wachsen konnte

27Jun2024
3 min
commercetools remote

HR-Know-how aus der Praxis für die Praxis

Inhalt

Commercetools lässt uns hinter den Vorhang blicken und sehen, wie mithilfe von remote das globale Wachstum intensivierten. Diese Praxis-Lupe kommt direkt von Mona Walther (Senior People Operations Partner bei commercetools):

Gast-Autorin: Mona Walther (commercetools) schreibt eine Praxis-Lupe über die Kooperation mit remote.

Der Hintergrund

Das 2006 gegründete Münchner Startup commercetools hat sich in wenigen Jahren zum führenden Software-Anbieter für Composable Commerce entwickelt. Seine Lösungen für den digitalen Handel bestehen aus modularen Komponenten, die sich beliebig kombinieren und skalieren lassen. Dieser innovative Ansatz hat unzählige Unternehmen weltweit überzeugt, darunter AT&T, Sephora und BMW.

Die Herausforderung: qualifizierte IT-Fachkräfte finden und einstellen

Das Geschäftsmodell von commercetools war von Anfang an ein riesiger Erfolg. Um aber weltweit wachsen zu können, musste das Unternehmen in kurzer Zeit sein Team vergrößern. Bedingt durch den IT-Fachkräftemangel war aber schnell klar, dass der Talentpool in Deutschland und sogar Europa zu klein war.

Das Startup wollte IT-Talente überall auf der Welt einstellen, aber keine eigenen Niederlassungen in unzähligen Ländern gründen. Auch die Compliance in verschiedenen Regionen war eine große Herausforderung – commercetools war schließlich Softwareentwickler und keine internationale Anwaltskanzlei.

Bei der Recherche nach möglichen Lösungen fand das Unternehmen schließlich die ideale Antwort. Ein Employer of Record (EOR) sollte ihm helfen, Toptalente überall auf der Welt einzustellen. Leider musste das Startup die schmerzliche Erfahrung machen, dass die Qualitätsunterschiede bei den EOR-Anbietern sehr groß sind. Der erste Provider deckte zu wenige Länder ab, behandelte die Mitarbeitenden nicht überall gleich und der Kundenservice ließ es bei Fragen häufig allein.

Das globale Wachstum von commercetools mit Remote

Im Jahr 2022 stieß commercetools schließlich auf Remote. Nachdem der neue Employer of Record zunächst die Verträge von 20 Mitarbeitenden in 10 Ländern übernahm, konnte commercetools schon in der 2. Jahreshälfte 2022 mehr als 60 neue Teammitglieder über Remotes EOR-Service einstellen. Heute hat das Unternehmen über 600 Mitarbeitende in Europa, Asien, den USA und Australien, die gemeinsam über 43 Sprachen sprechen.

Bei der Einstellung neuer Bewerber verfolgt commercetools heute ein pragmatisches Mixed-Hiring-Modell: Wo es Niederlassungen hat, stellt es Mitarbeitende selbst ein, Bewerber in anderen Ländern erhalten ihren Arbeitsvertrag über Remote.

Das Unternehmen nutzt Remotes Plattform als zentrales Tool für die Mitarbeiterverwaltung, da sie mit unzähligen anderen HR-Tools wie zum Beispiel Greenhouse integriert ist. So laufen alle Fäden unkompliziert auf einer Plattform zusammen und commercetools spart viel Zeit bei der Personalverwaltung.

Auch andere Unternehmen sind von Remotes Vorteilen überzeugt, darunter Refurbed, Anyline, Burger King, waterdrop, memodo und simpleclub.

Gast-Autorin

Mona Walther, Senior People Operations Partner bei commercetools

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat sich commercetools zu einem weltweit führenden Anbieter von E-Commerce-Lösungen für Unternehmen entwickelt, mit Niederlassungen in Europa, den USA, Asien und Australien. Jeden Tag verlassen sich milliardenschwere Unternehmen und wachsende Marken wie AT&T, Audi, BMW, Bang & Olufsen, Danone, Flaconi und viele andere auf die innovativen Softwarelösungen von commercetools, um ihre E-Commerce-Kanäle zu gestalten, zu implementieren und zu skalieren.

 

www.remote.com

Praxislupe | Wie commercetools (mit) Remote global wachsen konnte