HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Artikel von Veronika AUMAIER

Veronika Aumaier ist Eigentümerin und Geschäftsführerin der AUMAIER COACHINGICONSULTING GmbH. Sie ist Coach und Beraterin für Top-Führungskräfte und HR Teams und unterstütze sie bei der Entwicklung von Führungsstrukturen und -strategien. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt gilt Management & Leadershipthemen sowie der HR Transformation. Sie ist Wirtschaftscoach, systemische Beraterin und Organisations- und Strukturaufstellerin. || Email || www || Autoren-Profil || bisherige Artikel
6 min
Fachartikel

Zwischen Arbeits-Müdigkeit und Entspannungs-Unfähigkeit

Weshalb sind wir nicht ständig bereit, gespannt wie ein Pfitschipfeil nach vorne ins (Arbeits)leben zu schießen? Vielleicht, weil wir wiederholt bevor wir richtig los starten konnten wieder erneut runter gefahren wurden? => Veronika Aumaier über die Rückkehr zur Arbeitsfreude!

5 min
Fachartikel

Ziele setzen in Zeiten von Iter und Flux | 2 Zeit-Qualitäten

Iter und Flux sind 2 unterschiedliche Zeitqualitäten. Und mit beiden wurden wir im letzten Jahr konfrontiert: Iter steht für lineares Zeiterleben, eins nach dem anderen, aktive Schritte setzen. Flux hingegen bedeutet, dass das Ziel auf einen – ohne aktive Einwirkung – zukommt.

4 min
Fachartikel

Im Zeitalter von Business Coaching

Unsichere Zeiten bringen Veränderungen. Vorhersehbare und überraschende. Letztere lassen Businessmodelle scheitern und Mitarbeiter um ihre Jobs bringen. Business Coaching kann … ja, was kann Business Coaching in dieser Situation? Veronika Aumaier hat es sich angesehen:

5 min
Fachartikel

Die Wirtschaft wartet nicht auf jene, die abwarten!

Nicht abwarten, sondern Hausverstand einschalten und pro-aktiv ins Tun kommen. Keine Ausreden mehr, keine Aufschieberitis dulden, kein längeres Dahinbummeln, kein „Warten auf bessere Zeiten“. Sondern: sukzessive – step by step – wieder in Schwung kommen.

5 min
Fachartikel

Change | Eine Frage der Haltung!

Nach 100 Tagen beginnt sich neues Verhalten zu etablieren. Nach weiteren 100 Tagen haben wir es verinnerlicht. Und damit verändert sich auch die Arbeitswelt. Wir denken über die Welt anders als zuvor: Ob positiv oder negativ liegt in unserem Ermessen!