HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

socialmentoring – die neue Form der Führungskräfteentwicklung

Üblicherweise findet Führungskräfteentwicklung im Seminarraum statt, manchmal auch in Projekten im Rahmen eines Lehrganges, aber nur selten direkt in der Praxis. socialmentoring©, ein neues Konzept der Persönlichkeitsentwicklung für Führungs- und Schlüsselkräfte, ermöglicht genau das. Zu schulende Führungskräfte perfektionieren ihre Sozialkompetenz, indem sie mit Menschen, die am Arbeitsmarkt benachteiligt sind, gemeinsam Berufsperspektiven erarbeiten. So profitieren beide Seiten.

Lernen sozialer Kompetenz

Es mag auf den ersten Blick erscheinen wie ein Sozialprojekt: Führungs- und Schlüsselkräfte werden mit am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen zusammengebracht und arbeiten mit diesen über einen Zeitraum von acht bis neun Monaten am Ziel „Verbesserung der Berufsperspektive“. Tatsächlich aber ist dieses Programm – neben seinem sozialen Zweck – vor allem eine hochwirksame Methode der Personalentwicklung. „Im Rahmen meines Programms trifft beispielsweise eine prekär beschäftigte alleinerziehende Mutter mit der Marketingleiterin eines Konzerns zusammen. Während Erstere von wertvollen Karrieretipps und möglicherweise auch Kontakten profitiert, ist die Führungskraft in ihrer sozialen Kompetenz, im Aufspüren und Fördern von Stärken des Gegenübers gefordert“, erklärt Gerhard Lechner, der socialmentoring© ins Leben gerufen hat. „Sozialkompetenz ist nachweislich DIE zentrale Herausforderung der Zukunft. Und genau diese lässt sich im Rahmen dieses Trainings steigern“, so Lechner weiter.

Begleiteter Prozess von Beginn bis Ende

Rund um die etwa im Abstand von 14 Tagen stattfindenden Treffen von Mentoren und Mentees findet ein Begleitprozess statt. Den Anfang macht ein 2-tägiger Auftakt-Workshop, in dem Mentoren und Mentees die Grundlagen für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess erhalten. Regelmäßig finden in Halbtags-Workshops, Supervisionen und Theorieinputs sowie Coachings und Intervisionen statt. „Wir begleiten den Prozess planvoll und sorgfältig. Natürlich wissen wir nicht, wie das Prozessergebnis der Mentees im Konkreten aussieht. Einige von ihnen vollziehen sofort eine berufliche Veränderung, andere später. Bei allen aber findet ein großer Sprung in der Persönlichkeitsentwicklung statt“, so der Entwickler. Der klare Wille, die eigene Situation zu verbessern, ist seitens der Mentees Voraussetzung für die Teilnahme an socialmentoring©. Für Führungskräfte nimmt das Programm in Summe etwa 9 Tage in einem Zeitraum von etwa 9 Monaten in Anspruch.

Ein breites Feld der Entwicklung

Für Führungs- und Schlüsselkräfte, die als Mentoren agieren, ergeben sich im socialmentoring© Programm vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten. Neben grundlegenden Fragen der Rollen einer Führungskraft werden Coachingfertigkeiten ebenso geschult wie die Fähigkeit zur Problemlösung und psychosoziale Kompetenzen. Ina Pfneiszl, Marketing- und CSR-Leiterin bei der SIMACEK Facility Management Group, hat 2014 am Programm teilgenommen und resümiert: „Das Leadership Social Mentoring hat mir ermöglicht sehr kompakt die eigenen Handlungsmuster zu prüfen, und damit konnte ich sehr rasch vielfältige neue Ansätze für mein Führungsverhalten gewinnen. Jemanden, der nicht weisungsgebunden ist, zu führen, hat eine besonders hohe Qualität. Es wird auch ein nachhaltiger gesellschaftlicher Mehrwert geschaffen und somit entsteht eine außergewöhnliche WIN-WIN Situation“

Neben der Entwicklung der Führungskraft profitiert auch das Unternehmen: Es erhält die Führungskompetenzen, die eine sich dramatisch verändernde Arbeitswelt verlangt, und es verleiht seiner sozialen Verantwortung der Gesellschaft gegenüber Ausdruck. Dies wiederum erhöht seine Attraktivität als Arbeitgeber.

Weiterführende Informationen

Für den nächsten Durchgang 2015 gibt es noch freie Plätze.
Nähere Informationen unter www.socialmentoring.at

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.