HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Positives Image braucht Helden | Was Ausbildungsbetriebe von Sportverbänden lernen könnten.

Am Beispiel des ÖSV kann man lernen, wie wichtig professionelle Öffentlichkeitsarbeit für ein Thema ist. Nicht nur die Leistungen der Athleten sind entscheidend, sondern auch die Vermarktung einer Sportart. Das gilt für Berufe genauso, und (Fach)hochschulen haben das auch im Blick. Bei den Lehrstellen und den Leistungen unserer Lehrlinge und Ausbildungsbetriebe sieht es noch etwas anders aus. Was Ausbildungsbetriebe von Sportverbänden lernen könnten.

Am 18aug2015 wurden im VIP Bereich des Flughafens Wien die erfolgreichen Teilnehmer der World Skills begrüßt. Zu meiner großen Freude von einer inzwischen doch bemerkenswerten Anzahl an Medienvertretern wie Ö3, dem ORF oder auch Servus TV. 35 Lehrlinge und Schüler von berufsbildenden Schulen haben unser Land bei den Berufs-Weltmeisterschaften vertreten. Und unter den über 1.200 Teilnehmern aus 70 Ländern (!) einmal mehr einen tollen Leistungsbeweis erbringen, was Österreichs Jugendliche in Sachen Fachkompetenz zu bieten haben. 5x Gold, 2x Silber, 8x Bronze und 15 Medaillons of Excellence bedeuten, dass Österreich die beste europäische Nation bei den Weltmeisterschaften war. Noch vor der Schweiz und Deutschland.

Die Motivation und Professionalität unserer Teilnehmer und ihrer Ausbilder würde sich eine noch wesentlich größere allgemeine Präsenz verdienen. Weil diese allgemein dem Image der Lehre gut tun würde. Wer kann sich vorstellen, dass der ÖSV sein Skiteam verabschiedet und nur in Fachzeitschriften wird darüber berichtet? Für die Breitenwirkung ist es natürlich absolut wichtig, dass Marcel Hirscher, Anna Fenninger & Co entsprechend promotet werden. Weil sie als Vorbilder viele Touristen zum Skifahren animieren.

Dieser Mechanismus ist ja nur allzu verständlich, warum wird er in der Berufsausbildung so sträflich vernachlässigt? Hier bleiben die Ausbildungsunternehmen fast schon „unter sich“ und vergeben schon allein dadurch viele Chancen. Vom ÖSV und anderen Sportvereinen könnte man sich hier punkto Marketing und Lobbying schon einiges abschauen. Selbst über das Ergebnis jedes, bei aller gebotenen Wertschätzung für die Akteure, Unterligaspiels im Fußball oder die 5. Leistungsklasse im Tennis wird zumindest in lokalen Medien oft recht ausführlich berichtet. Und wann haben Sie in Ihrer Lokalzeitung etwas über den besten Lehrling im Bezirk gelesen? Oder gar in einem überregionalen Publikumsmedium? Oder wissen Sie, wer der beste Lehrbetrieb Ihrer Region ist?

In regelmäßigen Abständen richtet Österreich Ski Weltmeisterschaften aus. Und die Weltcuprennen sind jedes Jahr essentieller Bestandteil des Ski-Marketings. Vor allem aber wird von der Einkleidung der Athleten über die Verabschiedung bis hin zum Empfang bei deren Heimkehr über jedes Detail breit berichtet. In der Lehrlingsausbildung schaffen wir so etwas noch nicht. Österreichs Politiker betonen zwar immer, wie wichtig es ist das Image der Lehre zu korrigieren. Facharbeiter als Basis unseres wirtschaftlichen Erfolges sind unbestritten und gleichzeitig im Schwinden begriffen. Aber bisher hat Österreich noch nicht einmal die Euro Skills nach Österreich geholt. Diese international beachteten Berufs-Europameisterschaften würden aber unter Garantie enormes mediales Echo auslösen. Und der Welt – vor allem aber den Österreichern selbst! – zeigen, was unsere Lehrlinge und die Ausbildungsbetriebe leisten. Damit würden sicher viele Unternehmen Ausbildung in einem neuen Licht sehen. Und die Öffentlichkeit einen Einblick in die aktuelle Lehrlingsausbildung erhalten. Wie bei einer Ski-WM wäre ein solcher „Leit-Event“ ein wichtiges Signal, um begleitet mit professionellem Marketing das Image der Lehre ins richtige Licht zu rücken. Und so dafür zu sorgen, dass Jugendliche sich für diesen Ausbildungsweg interessieren. Nicht zuletzt wäre starke mediale Präsenz für Unternehmen ein wichtiges Argument, auch weiterhin auszubilden.

Um Interesse zu wecken braucht es Helden.

Die steigende Präsenz der World Skills in Österreichs Medien zeigt, dass die kontinuierliche Arbeit der WKO und aller an den Austro Skills Beteiligten beginnt, Früchte zu tragen. Die Wirtschaftskammer Steiermark wird sich mit der Messehalle Graz erstmals als Austragungsort für die Durchführung der Euro Skills 2020 bewerben. Unterstützen wir alle diese Bewerbung, damit unsere Berufshelden auch im Inland eine passende Bühne bekommen.

teilen

Ein Kommentar

  1. Catrin am

    Ja, es wird immer besser hinsichtlich positiver Werbung und Eindrücke. Move on!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spielregeln