HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | Employer Branding in der Immobilienbranche


HR-Tipp: Employer Branding in der Immobilienbranche

Zielgruppe:



HR Manager & Recruiter, Immobilienbranche


Tipp-Geber:


xxx


Mag. (FH) Stefan Gassner (Geschäftsführer, Immobilienmaklerbüro SAGE Immobilien)


 

Fachkräftemangel ist weiterhin ein Thema – das gilt auch für die Immobilienbranche. Talentierte Nachwuchskräfte, die das Team wirklich verstärken sind selten geworden. Umso stärker tobt der Kampf um die besten Bewerber. Um hier zu überzeugen, reichen Standardformulierungen und Stockfotos nicht mehr aus. Employer Branding wird zu einer Schlüsselkompetenz, um Young Professionals für sich zu gewinnen, indem Standardformulierungen echten Alleinstellungsmerkmalen weichen, die das Immobilienunternehmen klar positionieren.

Tipps: Wichtig für das Employer Branding sind folgende Punkte

  • Verzichten Sie auf Standardformulierungen bei Stellenausschreiben – machen Sie Ihre Texte (und Bilder) einzigartig und vermeiden Sie austauschbare Floskeln, die jeder Ihrer Konkurrenten nutzt.
  • Arbeiten Sie stattdessen Ihre Arbeitgebereigenschaften über einen strukturierten Prozess heraus, in dem alle relevanten Geschäftsbereiche – von der Unternehmensführung über die Personalabteilung bis hin zur Abteilung für Marketing und Kommunikation – involviert sind.
  • Fragen Sie sich dabei immer wieder: Was sind „echte“ Stärken Ihres Immobilienunternehmens, die Sie von der Konkurrenz unterscheiden? Klassiker, wie „Karriereperspektive“ oder „Teamgeist“ gibt es auch bei der Konkurrenz. Was macht Sie tatsächlich einzigartig? Seien Sie authentisch, glaubwürdig und attraktiv. Betrachten Sie Ihr Immobilienunternehmen immer als Marke, dessen Image Sie optimieren müssen.
  • Info: Die Alleinstellungsmerkmale beschreiben Ihre sogenannte Employer Value Proposition (EVP) – sie entspricht der Unique Selling Proposition (USP). Allerdings mit dem Unterschied, dass es hierbei nicht darum geht Kunden, sondern Mitarbeiter zu überzeugen.
  • Anschließend gleichen Sie die EVP mit den Zielen und Wünschen Ihrer Zielgruppe ab – um herauszufinden, was sich junge Talente von Ihrem zukünftigen Arbeitgeber wünschen. Dafür ist entsprechende Marktforschung nötig, die idealerweise über ein spezialisiertes Unternehmen erfolgt. Alternativ sind natürlich auch eigene Befragungen möglich.
  • Entscheidend ist nun, die Schnittstellen zwischen Bewerbervorstellungen und Unternehmensstärken herauszufiltern, um diese besonders hervorzuheben und letztendlich die Talente auf dem Immobilienmarkt zu überzeugen.
  • In der Immobilienbranche häufig ein Problem: Selbst, wenn der oben beschriebene Prozess erfolgte, werden die Erkenntnisse nur teilweise angewandt. Stellenausschreibungen werden optimiert, die Inhalte auf der Webseite jedoch nicht – dabei sind es speziell die Webseite und die Social Media Kanäle, die dazu dienen weitere Informationen einzuholen. Hat das Employer Branding hier keinen Einzug gefunden, ist die ganze bisherige Mühe umsonst gewesen.

 


Ein Dank an den Tipp-Geber

Mag. (FH) Stefan Gassner: Als Geschäftsführer vom Immobilienmaklerbüro SAGE Immobilien in Zell am See, ist Stefan Gassner der perfekte Ansprechpartner für anspruchsvolle Kunden. Das Unternehmen wurde bei den European Property Awards 2015 zum dritten Mal in Folge als „Bester Immobilienmakler Österreichs“ ausgezeichnet.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.