HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Even-Bericht | Das war der Weltfrauentag 2019 bei ARS: Weiterbildung bringt SIE zum Erfolg

7+8märz2019 | Weltfrauentag | Veranstalter: ARS | Wien

 

Bereits zum zweiten Mal feierte die ARS (Akademie für Recht, Steuern & Wirtschaft) den Internationalen Frauentag mit einem Weiterbildungsprogramm speziell für Frauen. Unter dem Slogan „Weiterbildung bringt SIE zum Erfolg“ wurden in Kooperation mit der Zeitschrift WIENERIN am 7+8märz2019 Vorträge und Workshops geboten, die den Fokus auf Frauen und ihre Karriere legen. Knapp 160 weibliche Fortbildungshungrige waren dieses Mal mit dabei und nutzten ihn für ihre Fortbildung und zum Netzwerken.

Nach der gläsernen Decke wartet die gläserne Klippe

Was haben Marissa Mayer, frühere Yahoo-Chefin, Theresa May, die britische Premierministerin, oder Pamela Rendi-Wagner, SPÖ-Parteichefin, gemeinsam? Sie sind Paradebeispiele für die sogenannte „Gläserne Klippe“ (Ryan und Haslam 2005). Dieses Phänomen stand im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion am Abend des 7märz2019, mit der der ARS Weltfrauentag 2019 eröffnet wurde.

Die Gläserne Klippe besagt, dass Frauen eher an die Spitze geholt werden, wenn ein Unternehmen bereits in einer Schieflage oder Krise ist. Dies träfe auch auf die eingangs genannten Damen zu – denn alle drei hatten Posten übernommen, die von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen waren, leitete Daniela Friedinger-Stefan, ehemalige Wirtschaftsjournalistin und aktuell im Data & Media Center der WKO beschäftigt, die Diskussion mit einer kurzen Erklärung zur Gläsernen Klippe ein.

Unter der Moderation von Friedinger-Stefan teilten die Diskutantinnen Monika Pleschinger (selbstständige Personalmanagerin), Heike Jandl (M&A-Beraterin, CD Invest Consult GmbH) und Olivera Stajic-Fidler (Journalistin, derStandard.at) ihre Einschätzungen und Erfahrungen mit der gläsernen Klippe und diskutierten, welche Maßnahmen es braucht, um Frauen stärker beim beruflichen Aufstieg zu unterstützen.


Foto: Claudia Spary gibt Tipps für die Vortragstätigkeit, Foto: © Denise Auer

Aktive Frauenförderung von Unternehmen gefordert

Steter Tropfen höhlt den Stein: Lohnausgleich, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Wertschätzung von Care-Arbeit. Frauen können es nicht oft genug wiederholen, wo es hakt. Unter reger Teilnahme des Publikums wurden auch diese Themen bei der Diskussion erörtert.

Die Diskutantinnen waren sich einig, dass neben der Politik auch Unternehmen gefordert sind, Frauen passende Rahmenbedingungen zu bieten. Langfristig gesehen könnten Firmen es sich einfach nicht leisten, auf Frauen als Fachkräfte oder Führungskräfte zu verzichten, brachte Pleschinger es auf den Punkt. Unternehmen müssen Frauen daher nicht nur Hürden aus dem Weg räumen, sondern ihnen aktiv Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Wortmeldungen aus dem Publikum zu Führung in Teilzeit, Tele-Arbeit oder Homeoffice heizten diesbezüglich die Diskussion weiter an. Sie lieferten spannende Einsichten in die vielfältigen persönlichen Erfahrungen der anwesenden Frauen und zeigten deutlich, dass es nicht nur eine Lösung der betrieblichen Frauenförderung gibt.

Key Note & Workshops: Souverän auftreten

Am 8märz2019 ging das Programm mit Keynote und Workshops weiter: Den Auftakt machte Vortragsexpertin Claudia Spary. Sie gab in ihrer Keynote „Meine Kompetenz und ICH“ hilfreiche und praktische Tipps, wie Frauen sich kompetent, überzeugend und selbstbewusst auf den vielfältigen Bühnen des Berufsalltags positionieren – von den internen, kleineren Bühnen in Meetings über Präsentationen bis hin zu den großen Vortragsbühnen.

Im Anschluss folgten sechs verschiedene Workshops zu den Schwerpunkten „Frauen & Führung“ und „Karriereplanung“. Thematisiert wurden in diesen unter anderem neue Perspektiven für Frauen im agilen Management oder die Rolle der Führungskraft als Mediatorin. In Kleingruppen konnten die Teilnehmerinnen Erfahrungen austauschen und sich praktische Tipps für ihre Karriere holen.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.