HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | Lehrgang für Trainerinnen und Trainer

Eine Ausbildung zum Trainer ist längst zu einer willkommenen Zusatzqualifikation für viele Berufe geworden, in denen die Leitung von Seminaren, eine Vortragstätigkeit und die Moderation von Gruppen zum regelmäßigen Aufgabenbereich zählen.

Sein Wissen erfolgreich zu vermitteln und weiterzugeben ist eine am Personalmarkt wichtige und auch gesuchte Kompetenz und das kann man in einschlägigen Lehrgängen auch erlernen. Die Besucher von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen wünschen sich Trainingspersonal, das dazu in der Lage ist,

  • über die Themen mit Begeisterung referieren,
  • diese Themen kurzweilig präsentieren können,
  • den persönlichen Nutzen deutlich machen können.

Mit unterhaltsamen Übungen, guten Präsentations- und Rhetorik-Tipps und Tricks, einer überzeugenden Konzeption, einer abwechslungsreichen Mischung von Methoden und viel Hintergrundwissen werden Sie zu einem erfolgreichen Wissensvermittler.

Lehrstoff eines Train The Trainer Lehrgangs

Im Zuge eines Ausbildungslehrganges für Trainingspersonal wird viel an Stoff gelehrt, so zum Beispiel Fähigkeiten in Bezug auf

  • Seminardesign: Nach Abschluss einer solchen Ausbildung fällt es den Teilnehmern leicht, aus den Ideen oder Vorgaben passende Seminarkonzepte zu erstellen. Man verfügt nach der Ausbildung über ausreichend Wissen, mit dem die Teilnehmer alle Lerntypen abholen können. Dadurch wird die Seminarplanung quasi zum Kinderspiel.
  • Präsentationstechnik: Mit Selbstvertrauen und Charisma vor einer Gruppe vorzutragen und Wissen erfolgreich vermitteln zu können sind wichtige Fähigkeiten von Trainern. Die Teilnehmer solcher Lehrgänge erlernen sowohl die Basics als auch fortgeschrittene Themen. Einen zusätzlichen Baustein im Zuge der Ausbildung stellen die Themen Stimme und Sprache, damit man auch an längeren Schulungstagen nicht seine Stimme verliert.
  • Gruppendynamik: In solchen Lehrgängen erhält man das nötige Rüstzeug um die Gruppen- und Rangdynamik in Seminargruppen lesen und professionell entsprechende Interventionen setzen zu können. Auch widmet man sich im Zuge der Ausbildung den Themen “Schwierige Teilnehmer” sowie “Schwierige Gruppen” und vermittelt die Skills, die man benötigt um auch in schwierigen Situationen souverän zu agieren.
  • Methoden: Implizites und explizites Lernen stehen im Zuge einer Trainerausbildung im Vordergrund: Aus diesem Grund erwarten die Teilnehmer viele Techniken und Methoden, die dabei helfen, die Wissensinhalte noch besser zu transportieren und sie auch längerfristig in den Köpfen der Gruppe zu verankern. Das reicht von Übungen zur Auflockerung über handlungsorientierte Methoden zur Vermittlung von Wissen bis hin zu Transferaktivitäten.
  • Flipchartgestaltung: Im Zuge solcher Lehrgänge lernt man auch erfolgreich, wie man mit einfachen Techniken optisch ansprechende Flipcharts und Plakate gestalten und sich auf diese Art und Weise von anderen abheben kann. Das gleiche gilt auch für das Schreiben am Flipchart: Mit in der Praxis erprobten Tipps und Tricks verbessern die Teilnehmer ihre Handschrift und die Plakate werden unmittelbar besser lesbar.

Aus- und Weiterbildung für Coaching

Im Zuge der Bildung von erwachsenen Personen sind die Abgrenzungen zwischen einer Beratung und einem Coaching eher fließend ausgeprägt. Coaching legt den Fokus eher darauf, dass für die Klärung beruflicher Fragen und Leistungsanforderungen nicht immer nur die Aspekte im Bereich der Bildung eine tragende Rolle spielen müssen. Ausbildner im Bereich der Bildung von Erwachsenen streben oftmals auch Fähigkeiten als Coaches an, um die Angebote der Bildungsinstitute für Erwachsene durch personenorientierte Leistungen ergänzen zu können.

 

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.