HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Top 4 Orientierungshilfen im Sturm ständiger Arbeitsrechtänderungen

Zu den Must-Haves des HR-Managements gehört es, das Arbeitsrecht und seine Entwicklungen im Blick zu haben. Und dies macht sich bezahlt: pro Jahr berät allein die Arbeiterkammer mehr als 1 Mio. Arbeitnehmer und erstreitet bei Arbeitsrechtsfehlern mehr als 70 Mio. € von Unternehmen. Doch die laufenden Änderungen werden immer zahlreicher und komplexer – mit diesen Top 4 Orientierungshilfen behalten Sie den Überblick:

Adhoc-Infos

Die Rechtsprechung kann das Arbeitsrecht – vor allem bei heiklen Details – von einem Tag auf den anderen umkrempeln. Um teure Fehler zu vermeiden, benötigt man die Infos so rasch als möglich. Dafür eignen sich zB Newsletter wie der Betriebsrat–Newsletter (der natürlich eine arbeitnehmerfreundliche Interpretation darstellt). Vorsicht bei Newslettern die von juristischen Laien verfasst werden! Interessant sind die  „Rechtsnews“ von LexisNexis: Ein eigenes Team aus Arbeitsrechtjuristen sichtet täglich die Rechtsprechung und fasst die wichtigen Entscheidungen verständlich zusammen.

Zeitschriften

Dass Fachzeitschriften von Rechtsexperten verfasst werden und damit eine Verlässlichkeits- und Aktualitätsgarantie bieten, ist der große Unterschied zu den zahlreichen kostenlosen Internetquellen.

Folgende Arbeitsrecht-Fachzeitschriften gibt es in Österreich: DRdA & DRdA-infas (Arbeiterkammer) sowie ASoK, ZAS & JAS. Der Branchenprimus, die Zeitschrift ARD (Aktuelles Recht zum Dienstverhältnis), sticht heraus: Der ARD existiert seit mehr als 70 Jahren, die wöchentlich erscheinenden Ausgaben sind speziell für die HR-Praxis verfasst und bieten gute Argumente und auch Muster & Checklisten. Ein Alleinstellungsmerkmal ist, dass nicht nur die Entscheidungen der österr. Höchstgerichte sowie EuGH/EGMR ausgewertet werden, sondern auch Unterinstanzen, wie va Oberlandesgerichte oder das neue Bundesfinanzgericht ­­(viele für die HR-Praxis relevante Themen werden nur selten vor den Höchstgerichten verhandelt!). Zu neuen Regelungen gibt es oft schon während der Gesetzwerdung begleitende Infos.

Fortbildung

Zentral ist bei den vielen Weiterbildungsmöglichkeiten, dass man alle Änderungen regelmäßig „mitlernt“, den Überblick behält und so die ständigen Änderungen im komplexen Arbeitsrecht-Gerüst einordnen kann. Sporadisch eine isolierte Fortbildung zu besuchen, bringt wenig, wenn da bereits das Wissen zu früheren Rechtsänderungen fehlt. Immer beliebter werden Webinare: man bekommt per Live-Übertragung am PC einen Vortrag zu rechtlichen Neuerungen ohne mühsame Anreise oder lange Abwesenheit im Büro. Oft gibt es dazu begleitende Unterlagen und man kann manchmal auch in einem Textchat Fragen stellen und so mit Experten direkt in Kontakt treten.

Recherche-Portale

Sie kennen sie – diese kleinen arbeitsrechtlichen Details im HR-Alltag, die ständig auftauchen und die man unmöglich alle wissen kann. Für die Recherche eignen sich die vielen Internet-Portale, jedoch leiden diese oft an der Internetkrankheit: die Texte sind veraltet bzw man weiß nicht, ob sie von verlässlichen Experten stammen, oder verkürzt sind und genau das eine gefährliche Detail weglassen. In der Wühlbox der Gratisinhalte sollte man sich an die staatlichen Stellen halten, auch wenn diese nicht Alles abdecken – und auch dort geben die Redakteure der WKO oder Help.gv.at keine Garantie für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

Mit einem online abrufbaren Arbeitsrecht könnte die Arbeit so simpel sein. Ein neues Angebot scheint dies zu versprechen: Lexis 360® ist ein Rechtsportal (ab 78€/Monat), das sich als Rundum-Sorglospaket für die Arbeitsrecht-Fragen der HR-Branche präsentiert. Es ist ein Art Arbeitsrecht-Wikipedia, das von Juristen verfasst wurde, laufend aktualisiert wird und sowohl Qualität, Übersichtlichkeit als auch Vollständigkeit verspricht. Inkludiert sind auch die eingangs erwähnten Rechtsnews, über 400 Muster/Checklisten/Beispiele und Webinare (ua mit der „Arbeitsrechtkoryphäe“ Prof. Schrank), die laufend den roten Faden im Wirrwarr der Gesetzesänderungen bieten.


Gast-Autorin

Sarah Pall – ihre Spezialität: seit Jahren berät sie HR-Verantwortliche, mit welchen Werkzeugen man sich im Dickicht des Arbeitsrechts zurechtfindet: +43 664 844 3511

 

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.