HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb.at im SmallTalk mit … Neha Chatwani

Steckbrief


Smalltalk

Wer ist Neha Chatwani, beruflich + privat?

Mein Arbeitsmotto ist „think, feel, take action to add meaning and value“.​ Ich arbeite gerne mit der Vielfältigkeit der Resourceful Humans und bezeichne mich selber als Global Nomad, die in Wien zuhause ist.

Welche Schlagwörter beschreiben Sie sich am treffendsten?

Neugierig, humorvoll, weltoffen, optimistisch, professionell und hard-working.

Welche Entscheidung – beruflich oder privat – war die schlaueste in Ihrem Leben?

Nach 15 Jahren Berufserfahrung habe ich nebenberuflich ein Doktorat Studium angefangen und auch zum Abschluss gebracht. Das war eine unglaublich stressige Zeit aber auch eine sehr wertvolle. Ich bin nicht nur akademisch gewachsen, sondern auch persönlich als Mensch. Anschließend, auch wenn das von Anfang an nicht so geplant war, habe ich meine erfolgreiche internationale Karriere im HR/OD Bereich an den Nagel gehängt und mich selbständig gemacht. Jetzt biete ich Dienstleistungen, die aus der Diversität meiner beruflichen Erfahrungen und Forschungsaufgaben stammen, meinen Kunden an und lerne mit ihnen weiter. Ich spüre eine unglaubliche Freude an meinem Tun und unserer Zusammenarbeit, denn wir wachsen beide mit jeder Aufgabe. Es waren schlaue aber auch schwierige Entscheidungen, die dieses Lebensgefühl ermöglichten.

Welche Entscheidung – beruflich oder privat – würden Sie heute lieber anders machen?

Über Vergangenes zu reflektieren ist immer wertvoll. Sich darin zu verlieren nicht besonders konstruktiv. Ich versuche immer, in der Gegenwart zu bleiben und wirklich präsent zu sein. Wichtig finde ich auch, immer nach vorne zu schauen, zu visualisieren und in einer Welt voller Möglichkeiten zu blicken.

Lieber mit dem Wohnmobil durch die Toskana oder mit dem Kreuzfahrtschiff in der Karibik?

Ich reise sehr gerne auf unterschiedliche Art und Weise. Ich war schon in Australien und USA, große Teile von Asien und Afrika aber auch in einigen Ländern Süd/Mittel-Amerikas und natürlich in vielen Staaten von Europa. Kreuzfahrten finde ich allerdings nicht besonders umweltverträglich.

Lieber kreativ austoben oder Ordnung / Struktur erzeugen?

Um nachhaltigen Impact zu erzeugen, muss sich beides ergänzen. Nur so kann man sinnvolle Transformationen begleiten.

Was war die lustigste / peinlichste / aufregendste / interessanteste Situation in deinem Berufsleben?

Neulich rief mich eine Kundin an und bat mich, mit ihrem Team zu arbeiten. Bei der Auftragsvergebung sagte sie dann wörtlich „Neha kannst Du bitte Dein Zauberstab fegen und Wunder bewirken?“ Das habe ich als lustig und aufregend empfunden und habe mich zu gleich auf die interessante Herausforderung erfreut. Peinlich war mir nur, dass ich keinen echten Zauberstab mithatte.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.