HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Ausbildungen | Neue, besondere, herausragende Ideen für 2020/2021

Altbewährt ist gut. Neu ist – teilweise – besser. In einem Experten-Interview frage ich HR-Ausbildungs-Anbieter: welche herausragenden Inhalte habt ihr für uns 2020 & 2021 parat?

Anm. d. Red.: große und kleine HR-Events finden Sie auch immer in unseren ⇒ Event-Ankündigungen

 

Fragen dieses Interviews: Haben Sie für 2020 / 2021 etwas Besonders / Neues / Herausragendes geplant? (hinsichtlich Inhalt, Format, etc)

Im Masterstudium Organisations- und Personalentwicklung haben Sie ein Organisationslaboratorium. Was kann ich mir darunter vorstellen und welches Ziel verfolgt es

Inwiefern benötigen HR- Manager auch eine fundamentale General-Management Ausbildung?

INTERVIEW-PARTNER

 



Haben Sie für 2020 / 2021 etwas Besonders / Neues / Herausragendes geplant? (hinsichtlich Inhalt, Format, etc)

Mag. (FH) Edmund Panzenböck, MA (Donau-Universität Krems): Ja, das haben wir. Um den Wissenserwerb in individuellen Lernsettings noch interessanter zu gestalten und den Lernerfolg zu unterstützen, setzen wir verstärkt auf kooperative didaktische Methoden. Im Sinne didaktischer Reduktion werden die Studierenden dabei auch bei der Gestaltung des Lernprozesses aktiv und erarbeiten beispielsweise selbst Prüfungsfragen, die in eine Lern-App eingepflegt werden, die dann auch zur Vorbereitung auf die Klausur genutzt wird. Besondere Relevanz kommt dem Praxisbezug zu, Studierende haben unter anderem die Möglichkeit, reale Fallbeispiele für E-Learning bzw. Blended-Learning-Konzepte einzubringen, in einem kollaborativen Lernprozess auszuarbeiten und auch gleich als Projekt umzusetzen.

Mag. Brigitte Rudow, MBA (SMBS-University of Salzburg Business School): Das Besondere an unseren HR-Ausbildungsprogrammen ist, dass wir 2 Formate an berufsbegleitenden Universitätslehrgängen anbieten. Zum einen gibt es das „Universitäre Kurzstudium“, das in 4 Wochen-Blockmodulen absolviert werden kann und ein Upgrade auf den MBA ermöglicht. Zum anderen gibt es den Executive MBA für HR-Management, der zu den HR-Inhalten noch eine vertiefende General-Management Ausbildung ermöglicht. Der Executive-MBA wird in 8 Wochen-Blockmodulen absolviert.
Herausragend sind dabei unsere beiden Auslandsmodule (je eine Woche), die sich sowohl im Kurzstudium als auch im MBA wiederfinden: Das Auslandsmodul an der York University / University of Toronto gibt einen Einblick in die „Trends und künftigen Herausforderungen im HR-Management“. Der Study-Trip an die Georgetown University in Washington D.C. vermittelt „Global Entrepreneurship“ und „Business Success Factors“

Mag. Armand Kaáli-Nagy (ÖPWZ): Da wir ein starkes Interesse nach Professionalisierung im Recruiting merken, bietet das ÖPWZ ab Oktober 2020 einen 5-tätigen Lehrgang für Digital-Recruiting an. Ziel ist es, die digitalen Möglichkeiten der zeitgemäßen Mitarbeiter-Suche für den HR-Alltag erlebbar zu machen. Die Experten Claudia Lorber und Herwig Kummer werden die Teilnehmer während dieser Reise in die digitale Recruitingwelt an den Präsenztagen begleiten.
Zusätzlich bietet das ÖPWZ für international tätige Personalisten ein Interviewtraining auf Englisch an.
Neu im Programm ist auch das Seminar „Projektmanagement für PersonalistInnen“. Projektarbeit in flexiblen und effektiven Gruppen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Projektmanagement-Wissen ist dabei für den Erfolg unabdingbar. Veränderungsprozesse und die Einführung von HR-Instrumenten und -Prozessen brauchen ein geplantes Vorgehen, damit sie nicht an den „unvorhergesehenen Ereignissen“ scheitern. Anhand praktischer Übungen erfahren Teilnehmer Schritt für Schritt, wie sie Projekte im HR-Management effektiv steuern und ihr Projektteam erfolgreich führen. Sie lernen die einzelnen Phasen von der Projektplanung bis zum Projektabschluss kennen und wissen, welche Methoden, Instrumente und Checklisten sinnvollerweise eingesetzt werden.
Mit den ÖPWZ E-Learning Experiences haben wir unser Online-Angebot erweitert und bieten neben Blended Learning nun auch reine virtuelle Weiterbildung zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten an.

Mag.  Angelika Brändle (Fachhochschule des BFI Wien): Im Herbst 2019 war der Startschuss für unser überarbeitetes Masterprogramm „Strategic HR Management in Europe“.
Das erste Semester des aktualisierten Programms mit dem Fokus auf HR-Konzepte und Management Methoden haben unsere Studierenden bereits erfolgreich abgeschlossen. Das Sommersemester mit dem Schwerpunkt Strategie haben wir diese Woche begonnen, und ab Herbst steht dann die international vergleichende Perspektive im Zentrum. Ab Februar 2021 rundet das interdisziplinär ausgerichtete Abschlusssemester den ersten neuen Durchlauf unseres überarbeiteten Masterprogramms ab.
Bezüglich neuer Formate sind wir derzeit dabei, virtuelle Kollaborationen verstärkt im Unterricht zu etablieren. Auch für die Selbsteinschätzung und die Weiterentwicklung interkultureller Kompetenzen und die Begleitung von Studierenden vor, während und nach Ihrem Auslandssemester experimentieren wir mit neuen Methoden. Auch das ist hoffentlich ein kleiner feiner Beitrag, wissenschaftliche Erkenntnisse direkt mit der Praxis zu verknüpfen.

FH-Prof. Dr. Christina Schweiger (FHWien der WKW): Für das Bachelorstudium „Personalmanagement“ können Studierende ab Herbst 2020 verstärkt Kompetenzen aus den Themenfeldern E-Training, E-Didaktik und „New Workplace Learning“ erwerben. Zur Stärkung der interkulturellen Kompetenzen sind ab Herbst 2020 ebenfalls wieder Exkursionen und Company Visits (Firmenbesuche) in andere europäischen Länder geplant. Sollte das aufgrund der „Corona-Situation“ nicht möglich sein, dann werden virtuelle Unternehmensbesuche und Vorträge durchgeführt werden. Aktuell finden ebenfalls auf virtuellem Wege spannende Praxisprojekte mit Unternehmenspartnern zu den Themen „E-Rekruting und E-HRM“ statt.
Auch das Masterstudium „Organisations- und Personalentwicklung“ steht im Studienjahr 2020/2021 ganz im Zeichen der virtuellen Zusammenarbeit und des E-Learnings. So werden in der Lehrveranstaltung „New Workplace Learning“ entsprechend neue didaktische E-Formate und Methoden ausprobiert. Weiters startet zugehörig auch eine neue Vertiefungsrichtung im Themenfeld „Arbeitsrecht im Kontext neuer Arbeitswelten“. Geplant sind auch spannende Praxisprojekte mit Unternehmenspartnern zum Thema „Change und Nachhaltige Geschäftsmodelle“. Ein besonderes Highlight sind heuer unsere systemische Beratungs- und Selbsterfahrungsformate (z.B. Organisationslaboratorium) mit dem Schwerpunkt auf agile Organisations- und Arbeitswelten, die im aktuellen Sommersemester ebenfalls erstmals im virtuellen Raum durchgeführt werden.

Im Masterstudium Organisations- und Personalentwicklung haben Sie ein Organisationslaboratorium. Was kann ich mir darunter vorstellen und welches Ziel verfolgt es

FH-Prof. Dr. Christina Schweiger (FHWien der WKW): Im Organisationslaboratorium werden in einem geschützten Rahmen über 4 Tage hinweg Selbstorganisationsprozesse im Rahmen formaler und informeller Organisationsstrukturen (z.B. Unternehmensentwicklungsprozesse, Abteilungs- und Teamentwicklungsprozesse) auf gruppendynamischer Basis erlebbar gemacht. Dadurch wird ein Verständnis ermöglicht, was Organisation wirklich ist. Studierende können für sich und in der Gruppe reflektieren, wie sie im Umgang mit Hierarchie, Rollen, Entscheidungsprozessen und informellen Machtstrukturen ticken. Das ist für die Praxis in der Personal- und Organisationsentwicklung eine fundamentale Erfahrung: denn wer mit anderen Menschen arbeitet und diese weiter entwickeln will, muss wissen, wie er selbst im Umgang mit solchen organisationalen Phänomenen tickt.

Inwiefern benötigen HR- Manager auch eine fundamentale General-Management Ausbildung?

Mag. Brigitte Rudow, MBA (SMBS-University of Salzburg Business School): Da das Aufgabenspektrum im HR-Bereich ist sehr komplex und der HR-Sektor sehr eng an alle Unternehmensbereiche gebunden. Daher ist die Kombination aus HR-Skills und General Management Know-how ein wesentlicher, gemeinsamer Erfolgsfaktor.
HR-Manager arbeiten eng mit der Geschäftsführung des jeweiligen Unternehmens zusammen und sollten auch die Fähigkeit besitzen, die jeweiligen Unternehmensprozesse nachvollziehen zu können. So kann garantiert werden, dass sich die Personalentwicklung entsprechend entfalten kann.



Die Gesprächspartner

 


FH-Prof. Dr. Christina Schweiger
Studienbereichsleitung Personal & Organisation

FHWien der WKW GmbH

www.fh-wien.ac.at

Unternehmens-Profil


Mag. Armand Kaáli-Nagy 
Geschäftsführer

ÖPWZ Österreichisches Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeits-Zentrum

www.opwz.com

Unternehmens-Profil


Mag. Brigitte Rudow, MBA
Programm Manager  HR

SMBS-University of Salzburg Business School

www.smbs.at

Unternehmens-Profil


Mag. (FH) Edmund Panzenböck, MA
Lehrgangsleiter des Fernlehrgangs „Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien, MA“

Donau-Universität Krems

www.donau-uni.ac.at


Mag. Angelika Brändle

Lektorin & Fachbereichsleiterin Arbeitsgestaltung und HR Management, Strategic Human Resource Management in Europe

Fachhochschule des BFI Wien

www.fh-vie.ac.at


selan_eva_150Interview durchgeführt von

Mag. Eva Selan, MSc
Geschäftsführerin

HRweb
Eva.Selan@HRweb.at
www.HRweb.at

Autoren-Profil | Eva Selan


 

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.