HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb online dabei | Lehrlingsforum 2020 diesmal online

Am 30nov + 1dez2020 durfte ich wieder als Gast beim bereits zum 7. Mal stattfindenden Lehrlingsforum von Business Circle sein. Aufgrund von Corona diesmal virtuell. Ob es gelohnt hat die Veranstaltung trotzdem zu „besuchen? Lesen Sie selbst …

 

Event-Eckdaten:

Tag 1

KeyNote-Speaker Stefan Jansen und Bundesministerin Schramböck, Erfahrungsberichte von Unternehmen, junge innovative Start ups und online Podiumsdiskussionen

Gewohnt professionell wurde der Einstieg von Karin Bauer (derStandard.at) mit einer Livevideosession (Screenshot) gestartet. Der Tag war dicht gefüllt mit verschiedensten Arten von Vorträgen und Podiumsdiskussionen.

Zu Beginn führte KeyNote-Speaker Stefan Jansen einen Vortrag über die Zukunft der Bildung, wo auch in der Online Session Eigeninitiative gefordert war.

In der darauffolgenden Videobotschaft gab Frau Bundesministerin Schramböck (Screenshot) einen kurzen Überblick über die derzeitige Lehrlingssituation in Österreich.

Spannend fand ich ebenso den Impulsvortrag von zukunft.lehre.österreich. Ein wirklich guter Vortrag über eine sich immer stärker entwickelnde Lehrlingsinitiative, welche überparteilich und unabhängig agiert und für alle Stakeholder der Lehre etwas zu bieten hat.

Informativ waren auch die Best Practice von Unternehmen wie

  • der Salzburg AG,
  • dem Handelsunternehmen Lidl oder
  • der Brau Union.

Hierzu haben sich die Unternehmen in ihre „Lehrlingskarten“ schauen lassen. Spannend ist hier immer zu sehen, mit welchem Engagement nicht nur die Lehrlinge, sondern auch deren Lehrlingsverantwortliche agieren. Was jedoch alle gemeinsam haben: Sie sehen in ihren jungen Schützlingen großes Potential und nehmen diese ernst. Wohl eine der wichtigsten Grundlagen in der Zusammenarbeit mit Menschen.

Fazit des ersten Tages

Ich gebe es ehrlich zu, es fordert schon eine gewisse Hartnäckigkeit, dass man bei einem online Lehrlingsforum immer voll bei der Sache bleibt. Zu viele Dinge können nebenbei erledigt??, zu viele Fragen von Kollegen und Mitarbeiter können beantwortet werden. Auch die kleinen technischen Pannen haben dazu beigetragen, schnell noch eine E-Mail zu beantworten oder das eine oder andere Telefonat zu führen.

Auch hätte ich mir mehr Austausch unter den Teilnehmern im Chat gewünscht. Dennoch hat es das Lehrlingsforum wieder geschafft, in diesen speziellen Zeiten einen gewohnt bunten, inhaltlich gut gefüllten Mix an Podiumsdiskussionen, Erfahrungsberichten von Unternehmen, Key Note Speakern und Espresso-Talks zu schaffen.

Tag 2

Impulsvorträge, Roundtables, Workshops und einen überaus engagierten Matthias Strolz als Abschlusskeynote

Motiviert starte ich in den zweiten Tag, mit dem festen Vorhaben mich ganz auf das Lehrlingsforum zu konzentrieren. Und es fiel mir bei dieser Auswahl an Vorträgen nicht schwer.

Zu Beginn gab es einen Impulsvortrag von Playful Solutions, bei dem im speziellen aufgezeigt wurde, wie die Jugendlichen heutzutage ticken und wie sie leichter lernen.

Gefolgt von einem Best Practice von der Swisscom. Hier gewann ich den Eindruck, dass schon allein aufgrund der Internationalität großes Interesse vorherrschte.

Die danach folgenden Roundtables waren gut nach Thematiken ausgewählt und so war für jeden etwas dabei. Ich entschied mich für das staatliche Programm „Lehre statt Lehre“ mit Dagmar Zwinz und dem Vortrag von Ronny Kokert, einem Kampfsportler der durch seine Ansicht „Kämpfen zu können bedeutet nicht mehr kämpfen zu müssen“, beeindruckte. Beide Roundtables spannend und erkenntnisreich. Auch hatte ich heute den Eindruck, dass die Vortragenden mehr auf die Bemerkungen im Chat der Teilnehmer eingingen.

Die Abschlusskeynote wurde von Dr. Matthias Strolz (im Screenshot mit Karin Bauer) gehalten, auf die ich mich ja schon heimlich gefreut habe. Ihm gelingt es doch tatsächlich immer wieder viele seiner Ideen temporeich rüberzubringen und dies auch noch humorvoll auszugestalten. Keine Minute Langeweile!

Fazit des zweiten Tages

Der gesamte zweite Tag war einfach runder gestaltet. Keine technischen Pannen, sehr gut vorbereitete Speaker sowie Vortragende. Die Mitarbeiter von Business Circle führten souverän durch den Tag. Auf nichts wurde vergessen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich Roundtables sehr schätze, bei denen man sich in kleiner und feiner Runde gut austauschen kann.

Alles in Allem: Sehr gelungen, freu mich auf nächstes Jahr und ja bitte wie wir alle hoffen wieder im direkten Austausch.

Screenshots zur Verfügung gestellt von Business Circle
teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.