HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Mitmachtipps für wirksamere und spannendere Online-Meetings & -Seminare (Teil 1)

Effektiver und knapper sind Meetings und Trainings in der virusbedingten Digitalhochsaison geworden, erzählen mir viele Klienten und Kunden. Ich komme mir ja in den Online-Veranstaltungen oft wie ein am Schreibtischsessel festgeklebtes Hirn vor. Spüren Sie ihren Körper noch beim Arbeiten, abgesehen vom Verspannungsschmerz? Und wo hol ich mir die spannenden, humorvollen oder überraschenden kleinen Kaffeeküchentreffs her?

 

 

Nachdem wir nun ausreichend gelernt haben, mit den Medien kompetent umzugehen, ist es vielleicht ganz spannend sich nun wieder mehr als Mensch mit Emotionen und Körper zu fühlen im Web-Meeting und Online-Training. Als Moderator/Trainer haben sie es ja praktischerweise in der Hand. Vielleicht bereichern die folgenden Tipps auch ihre Veranstaltungen? Manchmal braucht es einfach nur ein bisschen Mut für was Neues!

Tipps für den Einstieg & mehr Freude am Miteinander

Einen Glücksmoment teilen

  • „Was war heute (gestern) ein guter Moment? Was hat Ihnen heute (gestern) Freude gemacht?“
  • Diese Frage öffnet für positive Assoziationen, ruft die positiven Gefühle dazu ab und versetzt unser Gehirn in einen offenen, kreativen und wachen Botenstoffzustand. Danach geht alles leichter und geteilte Freude ist tatsächlich doppelte Freude!
  • Durchführung: je nach Teilnehmerzahl nennt jede Person ihren Glücksmoment (stärkster Effekt) oder schreibt ihn in den Chat oder auf eine vorbereitete, digitale Pinnwand.

Drei Treffer in drei Minuten

  • „Was verbindet Sie drei Menschen – ganz egal, ob beruflich oder privat?“ Zu Beginn des Online-Seminars bringen Sie je drei Teilnehmende zufällig zusammen mit der Aufgabe, in drei Minuten drei Übereinstimmungen zu finden. Ist es das Haustier? Der letzte Urlaubsort? Die Farbe des Bürosessels?
  • Kann man auch variieren, wenn sich die Teilnehmenden schon kennen, indem sie drei (verrückte) Tipps oder Ideen zum Thema finden dürfen. Bringt Energie, Humor und aktiviert!
  • Durchführung mittels digitalem Kleingruppenraum / break-out-room (z.B. zoom), nach den drei Minuten hat jedes Team eine Minute, um ihr Ergebnis im Plenum („Hauptraum“) vorzustellen.

Kreative Verbindungskette

  • „Erzählen Sie bitte einen Aspekt von sich, z.B. zur Arbeit oder zur Ausbildung. Wer eine Verbindung dazu findet, meldet sich – und weiter geht’s bis wir eine Verbindungskette zwischen uns allen haben!“ Hubert nennt z.B. „Ich bin eigentlich gelernter Bankkaufmann.“ Iris setzt fort: „Bei mir geht es auch um Zahlen. Ich habe Mathematik studiert.“ Bernd: „Ich war in Mathe immer der Schlechteste!“ usw.
  • Positiver Nebeneffekt: Jeder hat gleich am Anfang etwas von sich geteilt und im Plenum gesprochen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit einer späteren Beteiligung deutlich!
  • Variante: statt dem direkten Austausch im Plenum den Chat verwenden.

Tipps für mehr Bewegung & Körperwohlgefühl

Sesselworkout

  • 2-3 Minuten gemeinsam bewegen lockert den Körper und das Gehirn und ist eine Wohltat für den Körper. Was ganz einfach geht ist: die Zehen (in den Schuhen) bewegen, die Hüften auf dem Sessel kreisen lassen, Fäuste ballen, Finger abspreizen, Schultern kreisen, Kopf vorsichtig nach rechts und links sowie oben und unten bewegen.
  • Humorvoll wird es wenn alle (mit Videofunktion) auf Kommando gähnen oder beim Stichwort „rechts“ rechts seitlich aus der Bildfläche verschwinden (sich im Sessel nach rechts beugen), bei „links“ nach links und bei „oben“ aufstehen und Arme strecken, auf Zehenspitzen stehen. Das gemeinsame Lachen sorgt zusätzlich für einen Endorphin-Glücksschub.

Walk and Talk

  • „Bitte tauscht euch zu zweit zu dieser spannenden Frage aus (oder: findet eine Lösung zu dieser Herausforderung) – aber nicht sitzend vor dem Computer, sondern indem ihr telefoniert und euch beim Telefonieren im Raum bewegt!“ Eine willkommene Abwechslung zum vielen Sitzen. Im Gehen lockert sich auch das Denken, das kennen Sie sicher!
  • Am besten vorher schon eine Folie vorbereiten, wo die Teams und die Telefonnummern stehen – ansonsten Austausch der Nummern über den Chat, sobald klargemacht ist, wer mit wem zusammenarbeitet. Je nach Komplexität der Aufgabenstellung 5, 10 oder 20 Minuten Zeitdauer vereinbaren. Bei längeren Aufgaben (z.B. 20 Minuten) kann man die Teilnehmenden auch anregen draußen zu telefonieren, dann gibt es auch frische Luft und vielleicht ein paar Sonnenstrahlen.

Weitere Artikel dieser Reihe „Tipps für spannende Online-Trainings & -Meetings“ – coming soon…

  • „Sie werden doch nicht fürs Denken bezahlt, oder?“ – Wie man als Trainer besser loslässt und die Teilnehmenden arbeiten & denken lässt – was ja Sinn und Zweck eines Trainings ist.
  • „Schweigen im (finsteren) Walde“ – Wie Sie Feedback und Reflexion im Online-Training fördern

Tipp

Kartenset „Munterrichtsmethoden digital“ von Harald Groß

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.