HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Wenn Sie Ihren Stress nicht mehr brauchen, …

… werden Sie ihn los!

“Gesunde, energievolle Mitarbeiter bilden starke Teams, die zu Spitzenleistungen fähig sind! […] Ideen für das selbstverantwortliche Handeln Ihrer Mitarbeiter” So began diese Artikel-Serie.

Thema heute: Stressabbau. Halten Sie nicht an Ihrem Stress fest, sondern lassen Sie ihn los – atmen Sie ihn weg. Das wird sich bald niederschlagen in Ihrer Körperhaltung, Ihrer Energie, ihrer …

Stressabbau

Suboptimale Vorgeschichte:

Eine typische Stresshaltung: Hochgezogene Schultern, Anspannung im ganzen Körper, der Atem ist flach und schnell. Die Energie ist schon längst nicht mehr in unserer Mitte. Adrenalin, Cortisol wird aktiv und wenn Stress durch fehlende Bewegung nicht ausagiert werden kann, ist die Auswirkung eine andere: Es machen sich Magenschmerzen bemerkbar, die Verdauung streikt, das Immunsystem liegt flach. Die Energie, die entsteht, ist  in den Beinen, den Armen, nur nicht dort, wo sie sein soll, nämlich in der Mitte, wo sich unsere wesentlichen Körperfunktionen befinden.

Was tun?

Auch hier ist der Sinn des personifizierten Körpertrainings, die Körpermitte zu kräftigen, den Fokus auf unsere Rumpfmuskulatur zu legen. Dort sitzt schließlich die meiste Kraft, die wichtigsten Organe und Funktionen. Wenn Bewegung als Ausgleich zum Job ausgeübt wird, lässt sich dadurch ein sehr gutes Gegengewicht schaffen. Zum Beispiel: bei einer statischen, sitzenden Tätigkeit eine explosive Bewegung im Sport einzubauen. Bei einem körperlich aktiven Beruf entsprechend ruhige Elemente in die Sporteinheiten aufzunehmen. Ausgleich ist gefragt, wenn innere Balance vonnöten ist!

Inspiration:

Überlisten Sie die äußeren Anforderungen, indem Sie so oft wie möglich versuchen, ruhig zu atmen, die Schultern bewusst nach unten zu ziehen. Machen Sie sich bewusst, wie Ihre Energie wieder zurück in Ihr Körperzentrum kommt. Schulterblätter nach hinten, unten, als würden Sie Ihre Schulterblätter in Ihre Hosentaschen ziehen. Brustbein raus, langsam und ruhig atmen. Es kann vielleicht ein wenig dauern, bis Ihre neue Körperhaltung bald „wie von selbst“ kommt, aber die Wirkung ist enorm!


Gastautorin: Johanna Geistlinger ist Personal Trainerin; coacht und inspiriert Menschen auf dem Weg in gesunde Bewegung zu kommen-und in Bewegung zu bleiben. Schwerpunkt funktionelles Training, Core-Training, für Einzelpersonen, Kleingruppen und im Bereich Firmenfitness. www.inspiration2go.at

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.