HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Coaching Apps | Das kleine Helferlein statt (zusätzlich zu?) Business Coaching

Kann eine Coaching-App Business-Coaching ersetzen? Die Antwort scheint auf den ersten Blick ein himmelschreiendes NEIN zu sein, doch vielleicht geht es doch. Zumindest in Teilbereichen. Ich möchte wissen: welche „guten“ Coaching-Apps gibt es & wann machen sie Sinn?


 

Welche guten Coaching-Apps kennen Sie?

Miglena Doneva (ITO Individuum Team Organisation): Keine. Ich verbinde Apps mit computergesteuerten Mechanismen und für mich ist beim Coaching die menschliche Komponente ein Muss.

Mag. Renate Strommer (ASO & Wilak): Keine

Veronika Aumaier MAS, MSc (AUMAIER Coaching Consulting): keine

DI Elisabeth Alder (Alder Consulting): Leider gar keine, was ich dazu denke extrapoliere ich aus Sport und Sprachen apps

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy): Ich kenne die wingwave App und die GFK App und finde beide zum Üben von Themenstellungen z.B. Stress bzw. gewaltfreie Kommunikation sehr hilfreich und empfehle sie auch weiter. Ich verwende beide Apps auch in meinen Seminaren.

Mag. Sebastian Körber (Widdfactory): Unsere Software (WIDD) ist ein einfaches und anonymes Feedback-Tool und vor allem dann der Coach. Das Feedback kann genützt werden, um aufzuzeigen, wie ich wirklich wirke.
Der WIDD-Coach gibt dann täglich Todos in Form von kurzen Videos von Coaches. Diese machen Spaß und liefern den Anstoß, die Welt als Coach zu nutzen. Durch die Videos verändert sich die Sichtweise auf Situationen und auch auf eigene Verhaltensweisen. Wir haben überall Herausforderungen. WIDD hilft, diese als Entwicklungsmöglichkeit zu erkennen und spielerisch zu nutzen.

Wann & für wen machen Coaching-Apps Sinn?

DI Elisabeth Alder (Alder Consulting): Ich kann mir vorstellen, dass sie gut sind für Aufgabenstellungen, die ich „Knopf im Taschentuch“ nenne. Also wenn es hauptsächlich darum geht, den Coachee bei einer Verhaltensänderung zu unterstützen. Da wäre es oft gut, wenn die Häufigkeit des Erinnerns durch eine App gesteigert wird.

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy): Sie sind sicher hilfreich, um zu üben und sprechen Menschen an, die gerne mit Apps lernen und sich Hilfestellung zur Selbsthilfe holen wollen.

Mag. Renate Strommer (ASO & Wilak): Für die Anbieter macht das Geschäftsmodell sicherlich Sinn. Als Coachee bieten diese Apps Anregungen über Fragestellungen ohne Anspruch, tieferliegende Aspekte herauszuarbeiten. Will ich für mich nachdenken, können Fragestellungen über Apps vielleicht unterstützen, genauso wie Bücher, in denen Fragen thematisch aufgelistet werden.

Veronika Aumaier MAS, MSc (AUMAIER Coaching Consulting): Aus meiner Sicht machen Coaching Apps Sinn bspw im Zusammenhang mit einem Training, wenn sehr strukturiert über einen gewissen Zeitraum der Praxistransfer einer ganzen Gruppe oder von Einzelpersonen begleitet werden soll. Damit kann der Praxistransfer kostengünstig unterstützt werden. Dafür können (fertige) Messages eingesetzt werden, die zu bestimmten (vorprogrammierten) Zeiträumen angesetzt werden. Bswp:  was nehmen Sie sich heute vor, vom Gelernten in die Praxis umzusetzen? Und in Folge: Wie ist es gelungen? Was lernen Sie daraus? Was unternehmen Sie als nächstes? Oder auch für Privatpersonen, wenn es um sportliche Anleitungen oder um Lebensratgeber geht, die in Buchform schon seit Jahren Ihren Nutzen in den diversesten Beziehungs- und Lebensthemen haben.

Miglena Doneva (ITO Individuum Team Organisation): Als Unterstützung zum Selbstcoaching, wenn Coaching-Kenntnisse bereits vorhanden sind.

Worin besteht der Nachteil von Coaching-Apps?

Veronika Aumaier MAS, MSc (AUMAIER Coaching Consulting): Diverse Apps, die vorgefertigte Messages absetzen wie bspw: „wie ist es gelaufen, wie geht’s, was haben Sie heute erreicht, was haben Sie sich heute vorgenommen?“ sehen wir derzeit für Führungskräfte im europäischen Raum als nicht zielführend, da sie zusätzliche Kommunikationserfordernisse in Richtung eines Externen darstellen und die bestehende Info- und Kommunikationsstrukturen noch komplexer machen.



Die Gesprächspartner


DI Elisabeth Alder
Eigentümerin

Alder Consulting

www.alder.at

Unternehmens-Profil


Veronika Aumaier, MAS, MSc
Eigentümerin und Geschäftsführerin

Aumaier Coaching Consulting GmbH

www.aumaier.com, www.aumaier-coaching-club.com

Unternehmens-Profil


Miglena Doneva
Coach, Programmleiterin Coaching

ITO Individuum Team Organisation GmbH

www.ito.co.at

Unternehmens-Profil


Corinna Ladinig, MBA
Geschäftsführerin

CTC Academy OG

www.ctc-academy.at

 


Mag. Renate Strommer
Geschäftsführerin

ASO & WiLAk GmbH

www.wilak.at

 


Sebastian Körber

Widdfactory


Interview durchgeführt von

selan_eva_150Mag. Eva Selan, MSc
Geschäftsführerin

HRweb
Eva.Selan@HRweb.at
www.HRweb.at

Autoren-Profil | Eva Selan


teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.