HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Der Corporate Culture Jam steht schon in den Startlöchern: ein Vorgeschmack (#CCJ)

Der Corporate Culture Jam (CCJ) startet wieder am 21-22mai2019 in Wien. Ich war noch nie dabei und nehme es mir jedes Jahr vor. Diesmal wird aus Vornehmen endlich Realität und ich hole mir schon einen Vorgeschmack beim Interview mit Michelle Baumann (Foto rechts):

Was können sich die Teilnehmer unter dem Motto Purpose –Pur? oder Pose? vorstellen?

Der Purpose stellt in jeder Organisation einen Kompass dar, welcher den Weg für Entscheidungen vorgibt, vor allem in schwierigen Situationen. Dieser drückt sich in der eigenen Haltung und den Werten der Organisationen aus.

Der Purpose trägt dazu bei, fit für die Zukunft zu sein, Silos abzubauen, neue Arbeitsräume zu schaffen sowie neue Talente anzuziehen. Mit treffenden Keynotes, ehrlichen Praxisbeispielen und interaktiven Jam-Sessions suchen wir Sinn und verabschieden Unsinn.

Warum ist ein „Warum?“ für Unternehmen so wichtig?

Wenn ein Unternehmen ein klares Warum für sich definieren kann, hat es einen Anhaltspunkt wo die Reise für die Zukunft hingeht. Denn wenn wir wissen warum wir etwas tun, fällt jeder Schritt dahinter leichter, um die Ziele bzw. die Vision zu erreichen. So ist das auch in der Unternehmenskultur zu finden. Wenn der Purpose nicht nur eine „Pose“ sondern „pur“ ist, stehen auch die Mitarbeitenden hinter dem Sinn der Organisation und der Prozess dahin ist somit ein gemeinsamer.

Wie kann das Silo denken in Unternehmen aufgebrochen werden?

Indem neue Ideen willkommen sind, transparent kommuniziert wird und auch neue Arbeitsräume geschaffen werden. Wichtig ist, dass die Unternehmensführung davon überzeugt ist und es vorlebt. Durch bewusstes wahrnehmen und hinterfragen des Prozesses, kann eine Veränderung stattfinden. Sich neue Ideen, wie zum Beispiel beim Corporate Culture Jam zu holen, ist ein wichtiger Punkt bei diesem Prozess. Dabei kann ein Blick auf andere Unternehmen helfen, die eigene Perspektive zu schärfen, um zu erkennen was es braucht, Silos aufzubrechen. Dafür gibt es verschiedenste Methoden, Werkzeuge und Herangehensweisen. Einige davon können die Teilnehmenden beim Jam erleben.

Welche Highlights erwarten die Teilnehmer des diesjährigen Corporate Culture Jam?

Ganz viel Spaß, Freude, Musik und Inhalte. Ganz besonders freuen wir uns über Nadja Maleh, welche den Corporate Culture Jam dieses Jahr eröffnet.

Auch gibt es wieder einen bunten und spannenden Mix aus Praxis-Vorträgen, Keynote-Vorträgen, interaktiven Workshops und natürlich den Jam-Sessions. Die Vortragenden und Inhalte sind bunt durchmischt, dieses Jahr auch aus der internationalen Ecke:

  • Nipun Mehta Founder, ServiceSpace, Silicon Valley spricht über die Evolution der Leadership-Modelle
  • Hanno Burmester, Unlearn Consulting & Development, Berlin zeigt den Purpose als einen Hebel für Transformation auf
  • Alois Kauer, Leiter Organisationsentwicklung, Volkswagen Slovakia, Bratislava spricht über das Thema „Authentische Führungskraft und der selbstbestimmte Mitarbeiter“.
Für alle, die NOCH nicht dabei waren: Wie kann man sich die Stimmung an den beiden Tagen vorstellen?

Der Jam ist ein agiles und interaktives Format – weder ein klassischer Kongress noch ein BarCamp. Es geht darum, immer wieder neue Ideen aufzunehmen und mit diesen zu improvisieren. Der Jam bietet genügend Zeit für interaktive Aktivitäten, Austausch auf Augenhöhe und der Einholung von Inspiration für die Ideenumsetzung im eigenen Unternehmen.

Die Stimmung ist locker, alle sind per Du und über beide Tage begleitet uns Musik. Begleitet durch die Musik lassen sich die Teilnehmenden von ihren Impulsen leiten. In den Jam Sessions ist es möglich, das bereits Gehörte, neue Perspektiven und Ideen zu reflektieren. Das Konzept gibt viel Raum für Bewegung.

Anhand der Cases werden nicht nur die perfekten Lösungen und der Weg dahinter aufgezeigt, sondern vor allem Learnings sowie Höhen und Tiefen.

Das Ziel ist, dass die Teilnehmenden mit vollen Händen an Ideen und Inspiration für das eigene Unternehmen nach Hause gehen.

Was haben die Teilnehmenden davon, wenn sie eure Veranstaltung besuchen?

Jeder Teilnehmende hat so viel davon, was er mitnehmen möchte. Wir versuchen das Programm so praxisnah und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, um damit eine Basis zu schaffen, sowohl Ideen, Impulse als auch Methoden mitzunehmen. Durch den Mix der Teilnehmenden haben diese die Möglichkeit, mit Menschen, welche an ähnlichen Themen interessiert sind, in Austausch zu kommen.

Was jeder dann daraus macht, ist natürlich wieder eine andere Geschichte.

Für alle, die bereits dabei waren: Was wird 2019 anders sein?

Dieses Jahr wird noch mehr auf Interaktion und Raum für Fragen und Ideen gesetzt. Zusätzlich haben wir am zweiten Tag eine Selbstreflexionseinheit mit Philipp Oberlohr eingebaut. Außerdem wird es auch in den Jam-Sessions ein paar Überraschungen geben.

Den ersten Tag lassen wir beim Get-together musikalisch mit didgeLounge ausklingen.

Welche Formate wird es 2019 geben?

Es wird spannende Keynotes, die etwas zu sagen haben, Workshops, in denen viel Bewegung sattfindet und Praxis-Cases, mit klaren Statements, geben. In diesem Jahr gibt es auch spielerische Möglichkeiten, wie einen Escape Room und auch Teamazing wird spielerisch etwas Spannendes für die Teilnehmenden vorbereiten.

Welche Zielgruppe sprechen Sie an?

Zu unserer Zielgruppe zählen Personen auf Entscheider-Ebene aus den Bereichen HR, Employer Branding, Transformation, Kultur, Innovation, Marketing, Organisation, Personalentwicklung, Kommunikation, Strategie und Geschäftsführung. Menschen, die an diesem Thema interessiert sind und sich austauschen möchten und natürlich alle, die mit uns gemeinsam jammen möchten 😊 Dieser Mix macht den Austausch so frisch und belebend.


Interview-Partner

Michelle Baumann ist im Bereich Projektmanagement bei SUCCUS | Wirtschaftsforen tätig. Sie ist Projektleiterin des Corporate Culture Jams.


Corporate Culture Jam

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.