HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb vor Ort | Eine Future of Work der Impressionen (#FOW19)

Future of Work 2019 (FOW19), Stegersbach, Veranstalter: LSZ Consulting, 27+28märz2019

# FOW 19, Future of Work

Die Future of Work wurde nun bereits das 6. Mal – im 5-Sterne-Hotel Falkensteiner in Stegersbach, im schönen Südburgenland – durchgeführt, doch ich war erst das erste Mal dabei.

Future of Work – Start

Zugegebenermaßen habe ich es leider nicht geschafft ganz pünktlich von Beginn an dabei zu sein. Nach einem raschen und unkomplizierten Check-In begab ich mich gleich in den großen Vortragssaal, wo nun – nach der offiziellen Begrüßung und einem ersten Input – bereits der HR Future Talk (Foto) stattfand. Der Vortragssaal war so gefüllt, dass tatsächlich auch in den hinteren Reihen alle Sitze besetzt waren. So groß war – für mich überraschender Weise – die Nachfrage und wie ich nach kurzem Beisein erleben konnte, auch die Begeisterung des Publikums.

Zwischen den Teilnehmern des Talks, welche ich weiter unten noch im Detail aufzähle, fand ein reger, teils auch sehr heiterer und für mich sehr interessanter Austausch zu den Schwerpunkten Zukunft des HR und Herausforderungen im HR statt. Zeitgleich wurden die rechts und links im Saal platzieren Walls genutzt, um twitter-Kommentare zum Kongress live einzublenden.  Ein sehr gelungener Start für meinen ersten Besuch der Future of Work.

Future of Work – Inhalt

Inhaltlich bot der Kongress eine große Themenvielfalt, die sich aus verschiedensten Blickwinkeln, immer wieder um diese zentralen Bereiche drehte: Zukunft und Herausforderungen für HR, Veränderungen aufgrund von Innovation, Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Es ging um das Hier und Jetzt und Visionen für die Zukunft. Um den menschlichen Umgang miteinander und um den Umgang mit diesen zahlreichen neuen Technologien. Um das Positive, das wir in all diesen Veränderungen sehen können.

Meine Highlights

Inhaltliche Highlights für mich persönlich waren:

  • HR Lounge „Future Talk“: Ein interessanter Dialog mit Dr. Edmund Hipfl (XXXLutz), Daniel Lehner, MBA (KTM Group), Robert Linke (UNIQA Insurance Group), Johannes Zimmerl (REWE International), Mag. Alexandra Rochelt ( Sparkasse Oberösterreich) und dem Moderator Franz Kühmayer als Trendexperte, Zukunftsforscher, Stratege und Vordenker.
  • „Disruptive Innovation“: Ein aufrüttelnder und teils provokanter Vortrag darüber, wie diese Schritt für Schritt Branchen für Branche verändert, von Markus Petzl (Disruption & Innovation-Brain).
  • „Your Personal Mind Fitness“: Ein interaktiver Vortrag über aktive Regeneration in unserer fordernden Leistungsgesellschaft von Nadine Rass – Ex-Golfprofi, Speakerin, Coach (Team GolfNadine, Foto unten).
  • „Böse Mädchen kommen in die Chefetage“ eine humorvolle Keynote über Aggression und Karriere und darüber, wie Frauen und Männer führen von Lutz Herkenrath – Schauspieler, Coach, Vortragsredner und Experte für Erfolg mit Leidenschaft.

Future of Work – Aufbau & Ablauf

Der Kongress zeigte eine große Themenvielfalt, die in unterschiedlichen Formaten mit verschiedensten Methodiken bearbeitet wurden. Einerseits wurden einige – teils auch sehr interaktive und humorvolle – Vorträge im großen Plenum geboten. Andererseits fanden 6 Workshop-Runden mit 6 parallel laufenden Workshops – gesamt also ganze 36 Workshops – statt. Dazwischen lockerte Café Puls Personal Coach Roman Daucher die Menge humorvoll und sportlich immer wieder auf.

Es fiel mir zugegebenermaßen etwas schwer, mich zwischen den einzelnen Workshops zu entscheiden. Waren doch einige dabei, die ich gerne auch noch besucht hätte. Letztendlich fiel meine Wahl auf die Folgenden:

  • „HR Strategie-Arbeit live erleben. Strategy meets Future – Dialogisch betrachtet“ mit Dr. Liselotte Zvacek (Hernstein Institut für Management und Leadership)
  • „Learning Experience Plattform + moderner Content = LMS2 mit Stefan Horn (Cornerstone OnDemand)
  • „Mein Mehrwert, den ich habe, wenn ich weiß, wie andere „ticken“!“ mit Beate Danczul von concentive Employee Assistance Services und Oliver Eger (whatchado)
  • „Mental Coaching & Active Regeneration“ mit Nadine Rass, Ex-Golfprofi, Speakerin, Coach (Team GolfNadine)

Es waren einige  sehr spannende und interaktive Workshops dabei. Interaktiv bedeutet, dass in den Workshops mit Fragestellungen in die Runde, offenem Dialog, kleinen Gruppenarbeiten und Selbsterfahrung, gearbeitet wurde.

Future of Work – Stimmung & Teilnehmer

Die Stimmung war angenehm ungezwungen, erfrischend locker und es schien auffällig leicht zu sein, mit Anderen ins Gespräch zu kommen. Das offizielle „Kongress-DU“ half hier natürlich ungemein. Ich freute mich, vor Ort auf eine sehr erfahrene HR-Zielgruppe zu treffen und dadurch zahlreiche interessante Gespräche führen zu können. Auch der Abend an der Bar wurde von den meisten Teilnehmern noch für das eine oder andere interessante Gespräch genutzt. So macht Networking Spaß!

Mein persönliches Fazit

Future of Work 2020 – ich freue mich jetzt schon darauf!

Fotos: ©JeniaSymonds; Titelbild: LSZ Consulting

Zusatz-Senf

Als alte FOW-Häsin möchte ich es nicht verabsäumen, meinen eigenen Senf dazu zu geben:

Autorin: Mag. Eva Selan, MSc (GF, HRweb.at)

Workshops

  • The black Box of Teams (Helga Pattart-Drexler, MA, WU Executive Academy): Hätten wir in dieser interaktiven Session als Teams auch nur im Ansatz zusammengearbeitet, hätten wir eine Chance gehabt. So allerdings gingen wir kläglich baden.
  • Respektvoller und humaner Stellenabbau – Shire zeigt wie’s geht. Eine Nachlese zur größten Umstrukturierung in der Standortgeschichte (Dr. Peter Holzmüller, Lee Hecht Harrison; Ingrid Ullram, Takeda): Der Titel sagt es: ein Einblick in die Praxis von Outplacement.
  • Bewerberflaute? Warum Tischkicker und Obstkorb nicht reichen (Rudi Bauer, StepStone): Rudi Bauer erzählt gewohnt locker von seinen Erfahrungen.
  • Pimp my Social Profile – die Macht eines jeden Einzelnen (Mag. Ute Neher, MSc, Deutsche Telekom): Einblick in die Social-Media-Strategie eines Konzerns
  • Diversität in KMUs – Fluch oder Segen? (Monika Lämmerer, Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft): Interaktiv denken wir über Vorurteile und positive Aspekte der unterschiedlichen Diversity-Ebenen nach.

Zusammenfassende Worte

Franz Kühmayer (Moderator der FOW) am Ende des ersten Tages und nach gaaanz viel Input: „Still confused, but on a higher level.“ Danke für diese Zusammenfassung.


Die nächsten beiden Future of Work

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.