HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HRweb.at im SmallTalk mit … Robert Korp (Dale Carnegie Training)

Steckbrief

  • Smalltalk mit: Mag. Robert Korp
  • Unternehmen: Dale Carnegie Training, www.dalecarnegie.com
  • Position: Director Training Quality EMEA
  • Social-Media-Profile: Xing, LinkedIn

Smalltalk

Wer ist Robert Korp – beruflich + privat?

Ich bin ein Ermöglicher. Hoffentlich ein Katalysator für Menschen, die ihr eigenes Potenzial entfalten wollen. Ein positiver Mensch, der sich aber auch unnötig ärgern kann. Ein Vater von 3 erwachsenen Kindern und glücklicher Ehemann einer wunderbaren Partnerin.

Welche Details in deinem Job machst du wirklich gern / besonders gut / wofür brennst du?

Meine internationalen Einsätze. Ich habe das große Glück bereits in 32 Ländern mit Menschen gearbeitet zu haben, mit verschiedensten Kulturen, in verschiedenen Sprachen. Zu meinen Aufgaben gehört, Trainer und Trainerinnen in der speziellen Dale Carnegie Methodik zu zertifizieren. Es ist wunderbar zu erleben, wie jeder Einzelne seinen oder ihren Weg finden kann, authentisch bleiben und über sich selbst hinauswachsen kann. Ich kann dabei meinen eigenen Horizont erweitern und überall großartige Menschen kennenlernen. Und gleichzeitig relativieren sich so manche „kleinen“ Sorgen oder Probleme.

Welche Schlagwörter beschreiben dich am treffendsten?

Tolerant, großzügig, manchmal aufbrausend, ruhig und leidenschaftlich, verlässlich, integrativ.

Welche Entscheidung – beruflich oder privat – war die schlaueste in deinem Leben?

Beruflich: Die Trainerlaufbahn bei Dale Carnegie eingeschlagen zu haben. Ob es „schlau“ war, weiß ich nicht, aber es war die beste berufliche Entscheidung, die ich getroffen habe. Mit der Möglichkeit, das Unternehmen in Österreich weiter aufzubauen und parallel dazu international aktiv zu sein. Und jetzt war es die beste Entscheidung, das Unternehmen in andere Hände zu legen und mich einzig auf die internationale Arbeit zu konzentrieren.

Anm.d.Red: ⇒ siehe HRweb-Interview vom 21okt2019 Dale Carnegie Österreich unter neuer Führung mit Peter Dziergas

Privat: die Hochzeit mit meiner Frau – vor 30 Jahren.

Welche Entscheidung – beruflich oder privat – würdest du heute lieber anders machen?

Es ist alles gut, wie es ist. Klar habe ich zwischendurch auch immer wieder gehadert mit dem einen oder anderen, aber dann hätte ich ja ganz andere Erfahrungen gemacht, und vieles von dem nicht, was mir jetzt wichtig ist. Mit voranschreitendem Alter wird man vielleicht gelassener und sieht die Dinge entspannter. Ich bin glücklich sagen zu können, ich habe bisher schon ein reiches Leben gehabt.

Lieber mit dem Wohnmobil durch die Toskana oder mit dem Kreuzfahrtschiff in der Karibik?

Toskana. Karibik vielleicht auch, aber Kreuzfahrtschiff ist nicht so meins…

Lieber kreativ austoben oder Ordnung / Struktur erzeugen?

Ein befreundeter Maler hat vom „geordneten Chaos“ gesprochen. Ich bin vielleicht nicht so kreativ, aber noch viel weniger strukturiert.

Was war die lustigste / peinlichste / aufregendste / interessanteste Situation in deinem Berufsleben?

Aufregend: Der Start bzw. Ausbau von Dale Carnegie Österreich gemeinsam mit meinem leider verstorbenen Partner Clemens Widhalm. Wir hatten das Gefühl der Welt den sprichwörtlichen „Haxn ausreißen“ zu können.

Peinlich: Als ich während meiner eigenen Zertifizierung als Trainer vor 20 Jahren einem Teilnehmer vor lauter Aufregung durch die Prüfungssituation ein völlig unpassendes Feedback gegeben habe, weil ich ganz klar nicht richtig zugehört hatte. Den überraschten Gesichtsausdruck meines damaligen Mastertrainers werde ich nicht so leicht vergessen.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.