HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | „Zug fährt ab!“ – Digitalisierung in Österreichs Unternehmen

Genau jetzt ist der Moment gekommen, an dem Unternehmen die Zukunft ihrer Schulungskonzepte überdenken und sich neu ausrichten müssen. Denn das Thema Digitalisierung ist allgegenwärtig und macht auch vor dem Bildungssektor nicht halt. Der Umfang des E-Learning-Marktes wird laut „Global Insights“ von 190 Mrd. USD im Jahr 2018 auf 300 Mrd. USD im Jahr 2025 steigen. 

Digitalisierung in Österreich

Und hier hat Österreich einen echten Nachholbedarf. Die Österreicher sind laut  dem Bericht „Decoding Global Trends in Upskilling and Reskilling“ der Boston Consulting Group, StepStone und „The Network“ in ihren Lernmethoden eher konservativ  – nur 15 % nutzen Onlineinstitute (der Anteil ist halb so hoch wie weltweit üblich).

Das wird sich aber schnell ändern. Denn laut einer Umfrage unter dem Titel „Jugend, YouTube, Kulturelle Bildung. Horizont 2019“ durchgeführt im Auftrag vom Rat für Kulturelle Bildung (unabhängiges Beratungsgremium für die Qualität kultureller Bildung in Deutschland) steht fest: Der klassische Bildungsbereich ist mittlerweile fest verschränkt mit dem selbst gesteuerten Lernen der Schüler unter anderem per Video.

Im Moment haben wir in österreichischen Unternehmen sehr unterschiedliche Ausgangssituation im Bereich digitalen Lernens. Manche Unternehmen haben die Umstellung noch gar nicht in Angriff genommen und stehen eher verloren ganz am Anfang. Andere Unternehmen haben zum Teil schon neue E-Learning Konzepte eingeführt.

Leider unterliegen einige Unternehmen heute noch dem Irrtum, dass es reichen würde, die bisherigen, klassischen Konzepte eins zu eins „hochzuladen“ und auf diese Weise einfach online zu präsentieren. Dem ist nicht so. Die Unternehmen verkennen, dass es sich hierbei um ein Change-Projekt handelt, das unter anderem

  • auf das Schaffen einer neuen Lernkultur in ihrer Organisation abzielt und
  • eine Einstellungs- und Verhaltungsänderung bei allen Beteiligten erfordert.

Entsprechend professionell muss das Projekt gemanagt werden.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.