HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

HR-Tipp | Essenszuschuss für die ausgewogene Ernährung im Homeoffice

Essenszuschuss auch – oder gerade – im Homeoffice. Macht Sinn? Weiter unten finden Sie den Link zum Whitepaper „11 Gründe für den digitalen Essenszuschuss“, doch lassen Sie mich zuerst ein wenig ausholen.

Während der Corona-Krise hat sich eines bestätigt: Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, können digitale Prozesse auch in wenigen Tagen im Unternehmen etabliert werden. Und so ist die Arbeit im Homeoffice plötzlich fester Bestandteil der Arbeitswelt.

Wirft man einen Blick in die Zukunft wird es auch so bleiben. Zum einen verpassen die aktuell steigenden Corona Infektionszahlen in Österreich dem Homeoffice erneut einen Push und zum anderen werden Mitarbeiter diesen „Benefit“ zukünftig immer mehr einfordern.

Arbeit im Homeoffice erfordert neue Pflichten

Sechs Monate nach dem Homeoffice-Durchbruch lässt sich bereits ein Fazit ziehen: Es bietet viele Vorteile, aber für die meisten Unternehmen ist es auch eine Herausforderung und besonders für die HR ein Balanceakt.

Erste Studien zeigen bereits, dass die Arbeit zuhause zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen führen kann. Eine mangelnde Arbeitsausstattung, fehlende ergonomische Arbeitsplätze, keine regelmäßigen Pausen und eine unausgewogene Ernährung können Mitarbeiter im Homeoffice langfristig gesundheitlich belasten.

Und Kantinen, die Mitarbeitern ein erschwingliches und vollwertiges Mittagessen beschert haben, werden durch die Arbeit im Homeoffice plötzlich irrelevant. Immer mehr Betriebsrestaurants sind sogar gezwungen auf unbestimmte Zeit zu schließen. Ein Problem, denn für viele Mitarbeiter sei es eine enorme Herausforderung, sich im Homeoffice oder im Büro gesund zu ernähren. Zeitdruck und volle Terminkalender führen dazu, dass oft keine Zeit für eine richtige Mahlzeit bleibt.

Ausgewogene Mittagspause im Homeoffice – Der digitale Essenszuschuss macht´s möglich

Unternehmen können ihre Mitarbeiter mit einem Essenszuschuss – digital per App – unterstützen. So wird die umliegende Gastronomie im Homeoffice zur Kantine und kann für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgen. Seit Juli diesen Jahres hat dieser Benefit nochmal deutlich an Attraktivität gewonnen.

Im Rahmen der Covid-19-Unterstützungspakete hat die Regierung den täglichen, steuerfreien Förderungsbetrag angehoben. Anstatt € 4,40 pro Mahlzeit können Arbeitgeber jetzt täglich bis zu € 8 steuerfrei für das Mittagessen erstatten.

Tipp

Wie der Zuschuss per App genau funktioniert, warum der Verwaltungsaufwand minimal ist und welche weiteren Vorteile der digitale Essenszuschuss hervorbringt, erfahren Sie im kostenlosen ⇒ Whitepaper „11 Gründe für den digitalen Essenszuschuss“.


Gast-Autorin

Nicole Mayer ist Country Managerin bei der SPENDIT AG in Österreich und beschäftigt sich seit Jahren mit Themen rund um New Work, Employer Branding und Digitalisierung in der HR. Besuchen Sie ihr LinkedIn-Profil oder schreiben Sie Ihr gerne eine E-Mail unter nicole.mayer@spendit.at, www.spendit.at

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.