Die erfrischende Plattform
für Human Resources
HR BarCamp
HR Award 2022

Train the Trainer-Ausbildungen | Abseits fachlicher Inhalte: Werte, Tipps & Tricks

Train the Trainer Ausbildung

Train the Trainer-Ausbildungen vermitteln neben Fachwissen auch eine Menge an Soft Skills und Werte. Was sind die zentralen Werte, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weitergegeben werden?

Für ein Interview wende ich mich an eine Experten-Runde und erfahre so einige Hintergründe.

INTERVIEW

HR-Ausbildung

Links der HR-Branche – Train the Trainer

Welche Zugänge und Werte sind in Ihren Ausbildungen verankert und möchten Sie vermitteln?

Harald Gallai (HeartBeat GmbH):Wir unterstützen Menschen dabei, eine tragende Verbindung zwischen Herz und Leistung herzustellen und tragen aktiv dazu bei, das menschliche Miteinander in unserer Gesellschaft, in allen Lebensbereichen, bewusster, selbstverantwortlicher und herzlicher zu gestalten. Bei uns „lernen die Leute was“, nicht obwohl wir viel Spaß im Seminar haben und herzhaft lachen können, sondern weil wir genau das immer wieder bewusst forcieren!

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy): Wir möchten vermitteln, dass wir in der Erwachsenenbildung gehirngerecht lehren müssen – wir müssen in der Lage sein, Wissen so (unterschiedlich) aufzubereiten, dass unsere Teilnehmer es wie von einem leckeren Buffet das Wissen aufnehmen können und für ihre Kontexte bestmöglich nutzen können.

Dipl. Soz.-Päd. Michaela Baumgartner (Group Austria – besser leben mit Bildung): Uns ist es sehr wichtig, dass die Teilnehmenden unserer Ausbildungen Schritt für Schritt mit Freude und in guter Atmosphäre lernen können. Dieses Gestalten soll Ihnen gleichzeitig ein gutes Vorbild sein und einen Blick in die Praxis gewähren. Wir legen hohen Wert auf professionelles und profundes Auftreten wie auch Fachwissen. Zu einer guten Lernatmosphäre gehören immer auch gute Rahmenbedingungen und Gruppenbildung. Daher ist es uns, auch im digitalen Raum sehr wichtig mit Vielfalt, Interaktion und Motivation zu überzeugen. Im Training sind neben der Wissensvermittlung auch Kompetenzen wie das Einnehmen von Moderationshaltung, wertefreiem Kommunizieren und Persönlichkeit wichtige Aspekte.

Ina Biechl (Institut ina biechl): Für uns ist die gleichwürdige Grundhaltung ganz wesentlich: in der gleichwürdigen Kommunikation bewerten und beurteilen wir nicht, sondern wollen Informationen verstehen und die Bedürfnisse hinter „dem Gesagten“ erkennen können. Unser Motto ist: Fragen stellen und nicht Antworten geben. Die Ergebnisse entstehen im Dialog, nachdem wir gemeinsam die jeweiligen Fähigkeiten und Möglichkeiten einer Person für die gestellte Aufgabe erarbeitet haben.

Welche wertvollsten Tipps & Tricks geben Sie den Teilnehmenden mit?

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy): Bitte schicken Sie alle Mitarbeiter, die in ihrem Betrieb Wissen vermitteln müssen, in eine Train-the-Trainer Ausbildung, damit sie lernen, wie Wissensvermittlung in 2022 aufgebaut und umgesetzt sein muss. Schulungen sollten immer vom Lernziel ausgehend, aufgebaut werden und dann kommt der Inhalt. Überlegen Sie genau, welche Blended-Learning-Konzepte sie in ihrem Unternehmen etablieren können.

Ina Biechl (Institut ina biechl): Alles ernst, aber nichts persönlich nehmen! Im Wissen um die eigenen Stärken, Schwächen und Schrullen gut damit umgehen! Als TrainerIn  bin ich eine Person, die anderen Menschen Sicherheit vermitteln soll. Sicherheit kann ich nur dann vermitteln, wenn ich mich selbst sicher fühle. Hilfreich ist es, mit Humor schwierige Situationen zu meistern, was ich gerne mit den Teilnehmenden übe. Beispielsweise frage ich am Beginn eines Konfliktseminars, was das Schlimmste sein könnte, was bei einer Weiterbildung passieren kann. Genau diese Situationen werden erprobt. Und plötzlich ist alles gar nicht mehr so schrecklich. Ein Absolvent hat mir auch berichtet, dass er immer gewartet hat, dass so eine Schwierigkeit auftaucht. Meine Bestätigung: „Wovor ich keine Angst mehr haben muss, das passiert auch nicht mehr.“

Harald Gallai (HeartBeat GmbH):… aus meiner Sicht das mit Abstand wichtigste ist, die Lebenswelt und Alltagsrealität jener Mitarbeiterinnen zu kennen für die sie bspw. Fortbildungen konzipieren, planen und umsetzen wollen. Wie geht es meinen Mitarbeitern im Schichtbetrieb, welche Bedürfnisse und Herausforderungen haben diese? Was „brauchen“ die wirklich? Wie geht es einer Teamleiterin mit 30 Mitarbeitern, ein Großteil davon in Teilzeitbeschäftigungen, wenn es darum geht ein „gutes Klima“ zu schaffen. Wie geht es einem Monteur, der unter Zeitdruck beim Kunden einen Lehrling ausbilden soll? Etc … Zu diesen Menschen tragfähige ehrliche Beziehungen zu pflegen, immer wieder, ist aus meiner Sicht der Schlüssel zum Erfolg. Dann machen die auch mit, dann passt das Angebot zum Bedarf und den Bedürfnissen und dann haben alle was davon!

Dipl. Soz.-Päd. Michaela Baumgartner (Group Austria – besser leben mit Bildung): Authentizität, Entscheidungsfreudigkeit, bewusst zu führen und die Kunst auf den Punkt zu kommen. Wichtig ist es, das Lernziel im Auge zu behalten. Anders beschrieben: jede Handlung braucht ein WARUM.

HR-Ausbildung

Links der HR-Branche – Train the Trainer

Die Interview-Partner

Harald Gallai

Harald Gallai, HeartBeat

Dipl. Soz.-Päd. Michaela Baumgartner

Michaela Baumgartner, Group Austria

Corinna Ladinig, MBA

Corinna Ladinig, CTC

Ina Biechl

Ina Biechl

Mag. Eva Selan, MSc | HR-Redakteurin aus Leidenschaft

Theoretischer Background: MSc in HRM & OE. Praktischer Background: HR in internationalen Konzernen und KMUs in Österreich und den USA.
Nach der Tätigkeit beim Print-Medium Magazin TRAiNiNG als Chefredakteurin, wechselte komplett in die Online-Welt und gründete Ende 2010 das HRweb.

Kategorien

Schlagwörter

TeamImpuls
Traum HR-Jobs in Ö.
HR Award 2022
HR Traumjobs