Das frische Magazin
für Human Resources
FOW West 2024
HR-Award
Diversity Campus
remote

Neu: Aus HR wird zukünftig wohl Human Relations

01Sep2023
4 min
Human Relations

HR-Know-how aus der Praxis für die Praxis

Inhalt

What are Human Relations? Es sind zwischenmenschliche Beziehungen – unabhängig von Branchen und Unternehmensgrößen. Diese aktiv anzubahnen und dauerhaft stärken zu können, wird eines der wesentlichen Qualifizierungsthemen in der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften und Mitarbeitenden.

Denn Beziehung gut managen und leben können, ermöglicht ein attraktives Miteinander, das für das gemeinsame erfolgreiche Arbeiten an komplexen Themen die Basisanforderung darstellt.

INHALT

KI und Beziehungen als Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung?

Beziehungsorientierung ist kein Widerspruch zum Vormarsch der KI, die aufgrund ChatGPT in aller Munde ist, sondern die notwendige sinnvolle Ergänzung, die die digitalisierten Prozesse, Standards und Routinen brauchen. Lebendigkeit, Aufmerksamkeit, Wertschätzung, ein wohlwollendes Lächeln, Individualität sind die menschlichen Fähigkeiten, die die feine und wichtige Ergänzung zu den schnellen, fehlerfreien, mengengetriebenen, endloswährenden digitalen Qualitäten darstellt. Wir haben das organisatorische Feld der Unternehmen ausreichend bestellt. Prozesse, Modelle, Musterverfahren sind so detailliert und perfektioniert, dass wir sie nun getrost der Digitalisierung samt KI überantworten können. Das gilt für Managementhandeln und Human Resources Aufgaben gleichermaßen.

Human Relations | Was bleibt für den Menschen zu tun übrig?

Wir haben uns von der Vorliebe für Dokumentationen und Ablaufbeschreibungen und deren Verwaltung und Kontrolle zu lösen und sie stattdessen standardisiert digitalisiert aufzusetzen. Dadurch können wir uns endlich den dringenden sozialen und kommunikativen Interaktionen zuwenden: regelmäßige Begegnungen einplanen, diversen Austausch genießen, Diskussionen führen, Reflexionen über dies und das anstellen etc.  Das sind die neuen Schlüsselkomponenten, die bei Human Relations zu Kreativität und Spontanität, zu sinnvollen Innovationen und sinnstiftenden Tätigkeiten führen. Wir brauchen Quality time im wirtschaftlichen Miteinander: Wertschätzende Begegnungen auf Augenhöhe, die einen fruchtbaren Diskurs zur Erreichung von Zielen und Erfolgen zulassen.

Der neue Fokus liegt auf dem Stärken der Beziehungsorientierung

Zukünftig ist der Beziehungsorientierung alle Aufmerksamkeit zu widmen, denn der Erfolg liegt mehr denn je in einem fließenden Wechsel zwischen dem intensiven Austausch mit den anderen Teammitgliedern und dem konzentrierten Arbeiten am eigenen Beitrag. So kann sichergestellt werden, dass jeder das richtige zum richtigen Zeitpunkt für das gemeinsame Ergebnis beiträgt.

Der bisherige Managementfokus auf die Prozessorientierung ist für die gegenwärtigen, komplexen Anforderung mitunter zu langsam und zu wenig flexibel. Kommunikation managen zu können, wird folglich bei Human Relations zur Schlüsselkompetenz. Vor allem unter dem Aspekt der unterschiedlichsten Kommunikationsmuster und -vorlieben der einzelnen Generationen und weiterhin zunehmend hybriden Arbeitswelt. Der Spannungsbogen ist groß und umfasst sowohl digital als auch analog, anwesend und abwesend, mündlich und schriftlich etc. Die Herausforderung des Führungsgeschicks liegt darin, alles unter einem Hut zu bringen! Das geht nur, wenn Mitarbeitende ihren Beitrag in Form von Eigenverantwortung und Selbstorganisation aktiv beisteuern.

Agilität wird durch schnelle, qualitative menschliche Interaktionen gewährleistet.

Die notwendigen Voraussetzungen dafür sind von Führungskräften und Human Resources gleichermaßen zu schaffen:

New Leadership ist die wegeweisende zukünftige erfolgreiche Mitarbeitendenführung: Führungskräfte sind Beziehungsmanager, die die Mitarbeitenden für die verstärkte, interdisziplinäre, agile Teamarbeit gewinnen und befähigen können. Sie schaffen und vereinbaren für diese qualitativen Begegnungen die notwendigen Rahmenbedingungen und Regelwerke. Sie ermöglichen den sinnvollen Wechsel vom eigenverantwortlichen, konzentrierten Arbeiten im Home Office zum zielgerichteten Austausch und verbindenden Miteinander im einladenden Office. Apropos einladendes Office – niemand kommt gerne in ein Büro, das weniger attraktiv und einladend ist als die eigenen vier Wände zu Hause. Der Austausch mit Teamkollegen braucht ein geeignetes Ambiente: Loungemöbel laden zu intensiven Diskussionen ein, Working-Stations zum Abarbeiten von e-mails und Working Cafeterias zum Generieren von Ideen für neue Lösungen mit unterschiedlichen Kollegen aus unterschiedlichen Teamdisziplinen.

Human Resources wird zu Human Relations! Und: What are Human Relations?

Human Resources als Human Relations ist das Triebwerk und der Motor für den unternehmerischen Shift. Von der Verwaltung hin zur Gestaltung. Sie gewinnen neue Mitarbeitende über Beziehungsoffensiven am Bewerbermarkt. Sie integrieren diese mit der tatkräftiger Mitunterstützung der bestehenden Teammitglieder in die unternehmerische Arbeitswelt. Und Sie sichern mit zielgerichteten, individualisierten Weiterentwicklungsangeboten eine lebenslange wissens- und persönlichkeitsorientierte Weiterentwicklung. Und dies alles nicht mehr alleine im stillen Kämmerlein sondern im regen Austausch mit den unterschiedlichen Zielgruppen im Unternehmen. Denn nur so kann auf die raschen, wechselnden Bedürfnisse programmatisch und individuell reagiert werden. Und dem nicht genug!

Human Relations ist zuerst auch in der eigenen Abteilung vorzuleben – nomen est omen! Der effektive Austausch zwischen den einzelnen, sehr unterschiedlichen HR Funktionen ist strukturiert, agil und regelmäßig zu führen. Und darüber hinaus – unter Auflösung der Unternehmensgrenzen – im Kontakt mit externen Partnern, Lieferanten, Mitbewerbern. So können passgenaue Lösungen folglich für die Bedarfe der unterschiedlichen internen Kunden-Zielgruppen unter Berücksichtigung derer Inputs kurzfristig kreiert und agil ständig neu angepasst werden. Unkonventionelle neue Lösungen brauchen daher auch neue Herangehensweisen! Denn wie heißt es so schön in der lösungsorientierten-systemischen Arbeit:

Wenn Du etwas willst, was Du noch nicht hattest, dann tue etwas, was Du noch nie getan hast. (Nossrat Peseschkian, Begründer der positiven Psychologie)

Lesen Sie auch den HRweb-Eventbericht HRweb vor Ort | Brückenbauer bei der PoP 2021

Teilen: