Das frische Online-Magazin
für Human Resources
mavie
safeguard global
Familypark Teambuilding
Diversity Campus
Global Talentpool

Global zu denken zahlt sich aus, wenn Unternehmen die besten Mitarbeitenden sichern möchten. Dass das einfacher geschrieben als getan ist, wissen wir. 

In ihrem Interview gewährt Vanessa Imhoff spannende Einblicke in den globalen Talentpool und seine Bedeutung für die heutige Arbeitswelt.

INHALT

Interview

Interview-Partnerin

Vanessa Imhoff ist Global Solutions Advisorin bei Safeguard Global.

Safeguard Golobal ist als EOR-Anbieter bereits 13 Jahre auf dem Markt und aktuell in über 170 Ländern vertreten.

www.safeguardglobal.com

Vanessa Imhoff, Safeguard, Scheinselbständigkeit

Was verstehst du unter einem „Globalen Talentpool“?

Als globalen Talentpool bezeichnet man die Berücksichtigung aller Talente weltweit.
Die Nutzung eines globalen Talentpools bedeutet Talente einzustellen, unabhängig davon, wo sie leben und wo das eigene Unternehmen eine Präsenz hat.

Weshalb ist es nützlich, einen globalen Talentpool aufzubauen?

Besonders in den letzten Jahren ist es aufgrund des Fachkräftemangels schwierig geworden, offene Vakanzen zu besetzen. Eine Studie von StepStone hat gezeigt, dass die Vakanzzeit in Deutschland in 2022 bei 4,7 Monaten lag. Die Berücksichtigung von internationalen Talenten kann dabei helfen offene Stellen schneller zu besetzen und damit Wettbewerbsvorteile schaffen.
Zudem erlaubt ein globaler Talentpool die Abdeckung verschiedenster Sprachen und Zeitzonen. Dies kann besonders dann hilfreich sein, wenn man internationale Kundschaft lokal betreuen, oder eine längere Supportzeit für den Kundenservice aufbauen möchte. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Diversifikation der eigenen Belegschaft. So bringen internationale Mitarbeitende oftmals neue Perspektiven und Sichtweisen mit ein und bereichern damit das Team.

Ist das Ziel, Talente ins eigene Land zu holen?

Oder sollte es eher das Ziel sein, sie von ihrem Heimatland aus zu beschäftigen (über eigene Niederlassungen oder über einen Employer of Record)?

Hierbei kommt es stark auf die Art der Tätigkeit an. Es ist kein Geheimnis, dass der Fachkräftemangel weiter zunehmen wird. Viele Unternehmen werden vermehrt darauf angewiesen sein Personal aus dem Ausland heranzuziehen.

Einige Branchen benötigen Personal vor Ort, wie zum Beispiel der Gesundheitsbereich. Andere Branchen wiederum haben die Möglichkeit Personal im Ausland anzustellen (z.B. IT Fachkräfte). Bei den Rollen, die remote gemacht werden können, ist es Betriebsabhängig Personal vor Ort oder vollständig remote anstellen zu wollen.

Mitarbeitende aus dem Ausland in das eigene Land zu holen ist oft mit viel Aufwand, Kosten und Zeit verbunden. Je nachdem aus welchem Land die Person umzieht, wird eventuell eine Arbeitserlaubnis benötigt. Alleine dieser Vorgang kann einige Monate dauern und unter Umständen sehr kostspielig sein. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass die Mitarbeitenden eventuell Unterstützung bei Behördengängen, bzw. der Suche nach einer Unterkunft, Schulen für die Kinder, etc. benötigen.

Wenn die Mitarbeitenden dann letztendlich nicht überzeugen, ist es schwierig sich von ihnen anschließend zu trennen – schließlich sind sie ja nur für die neue Rolle umgezogen. Unternehmen haben daher also eine umso größere Verantwortung gegenüber diesen Mitarbeitenden.

Durch die Nutzung eines Employer of Records, kann man diese Kandidaten in ihrem eigenen Land einstellen. Dies hat den Vorteil, dass man mehr Kandidaten zur Auswahl hat, da diese nicht gewillt sein müssen umzuziehen. Zudem können sie oftmals innerhalb von zwei Wochen direkt anfangen zu arbeiten.

Welche Trends zeichnen sich hinsichtlich Globaler Talente ab?

Unsere Welt wird von Tag zu Tag internationaler. Technologie macht es so einfach wie nie zuvor mit Menschen weltweit zusammenzuarbeiten.

Was das für die Arbeitswelt bedeutet?

Es wird mehr expandiert, was bedeutet, dass lokales Personal benötigt wird, welches sich mit Kultur und Sprache auskennt. Besonders bei Tech Unternehmen sehen wir immer öfter, dass der globale Talentpool herangezogen wird, um die passenden Kandidaten schnell anstellen zu können und damit wettbewerbsfähig zu sein.

Ein weiterer Aspekt ist die Möglichkeit „Work in any Way“ als Benefit anzubieten, um Mitarbeitende langfristig an sich zu binden und attraktiver für neue Kandidaten zu wirken. Denn durch die Internationalisierung tendieren immer mehr Talente dazu auszuwandern oder einfach mal für ein Jahr im Ausland zu leben. Ein Employer of Record kann dabei helfen Personal weltweit und rechtskonform anzustellen.

Global Talentpool | Die Welt im Wettbewerb um Talente

Mag. Eva Selan, MSc | HR-Redakteurin aus Leidenschaft

Theoretischer Background: MSc in HRM & OE. Praktischer Background: HR in internationalen Konzernen und KMUs in Österreich und den USA.
Nach der Tätigkeit beim Print-Medium Magazin TRAiNiNG als Chefredakteurin, wechselte sie komplett in die Online-Welt und gründete Ende 2010 das HRweb.

Kategorien

Schlagwörter

Want a successful team?
Radikales Coaching
Want a successful team?