Das frische Magazin
für Human Resources
FOW West 2024
Mayerhofer-Trajkovski

HRweb vor Ort | AMS Forum für Unternehmen

AMS Forum 2024

HR-Know-how aus der Praxis für die Praxis

Inhalt

Am 20juni2024 lud das Key Account Management des AMS Niederösterreich in Brunn am Gebirge wiederholt zum AMS Forum für Unternehmen. 

Foto (v.l.n.r.) Michael Schöpf, Christoph Gebert, Petra-Geringer Martinsich, Roland Studeny, Karmen Frena, Barbara Sen, Manuel Bräuhofer

Diesmal wurden inhaltliche Schwerpunkte auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes und dessen Arbeitskräftepotenzial, als auch auf die Diversität in der Mitarbeiterentwicklung gesetzt. Aber lesen Sie selbst…

Event-Bericht

Event-Eckdaten:

  • AMS Forum | Veranstalter: Key Account Management des AMS NÖ | Brunn am Gebirge
  • Bericht vom Event am 20juni2024

Zentrale Ansprechperson für Personalfragen

Das Key Account Management des AMS bietet überregionalen Unternehmen eine zentrale Ansprechperson für alle Personalfragen. Gemeinsam mit der Zentrale wird auf die Organisationsstruktur abgestimmt, der ideale Recruitingprozess definiert und ein einheitlicher Standard für die Personalsuche in Kooperation mit den regionalen AMS Geschäftsstellen festgelegt. Persönliche Beratungsgespräche oder die Organisation/Veranstaltung von speziellen Recruitingevents sind nur zwei der vielen Angebote des Key Account Managements, die von den Unternehmen gerne in Anspruch genommen werden. 

Der Arbeitsmarkt und dessen Potential

Karmen Frena, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS NÖ

Durch den ersten Vortrag führte Karmen Frena, MBA, MA Vize-Chefin des AMS NÖ. Die studierte Personal- und Business Managerin ist zusätzlich zu Ihrer Position als stellvertretene Landesgeschäftsführerin weiterhin tätig als Abteilungsleiterin der Bereiche Analyse, Entwicklung und Steuerung und ist mit ihrem 20-köpfigen Team zentraler Innovationsmotor für das AMS NÖ. In ihrem Vortrag ist sie auf die derzeitige Arbeitsmarktentwicklung und das Arbeitskräftepotential eingegangen.

Das Arbeitskräfteangebot hat sich in Niederösterreich in den letzten zehn Jahren sehr dynamisch entwickelt. Seit 2014 hat es sich um 66.525 Personen (+10,5%) erhöht. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Plus von mehr als 6.652 Menschen, die am niederösterreichischen Arbeitsmarkt eine Beschäftigung gesucht und größtenteils auch gefunden haben.

Der überwiegende Teil des Zuwachses ergibt sich durch Personen aus den Beitrittsländern Osteuropas sowie aus Drittstaaten. Diese Arbeitskräfte füllen die Lücke, welche durch die Alterung des österreichischen Arbeitskräftepotenzials entsteht.

Ein Schlüssel um die Nachfrage nach Arbeitskräften zu stillen, sind laut Frena die Gruppe der Frauen. Hier gilt es, Rahmenbedingungen für eine möglichst hohe aktive Arbeitsmarktbeteiligung zu schaffen.

Die fortgesetzte Zunahme der Zahl von älteren Arbeitskräften verdeutlicht wiederum die dringende Notwendigkeit zur Erhaltung der „Work Ability“ für diesen Personenkreis und ein noch stärkeres Umdenken der Unternehmen im Hinblick auf die (Wieder-) Beschäftigungsmöglichkeiten von Arbeitskräften ab 50 Jahren.

Vortrag Manuel Bräuhofer, Diversity Think Tank Austria

Der zweite Vortrag beschäftigte sich mit dem strategischen Vorteil für Unternehmen, der entsteht, wenn man sich mit dem Thema Diversität gezielt auseinandersetzt. Manuel Bräuhofer zeigte in einer kurzen Einführung, dass Diversität die Kreativität und Produktivität steigert, sowie das Unternehmen attraktiver macht. Themen wie die Integration von Diversität in verschiedenen Bereichen wie Kundschaft, Personal, Lieferanten und Unternehmensimage wurden beleuchtet.

Besonders wichtig ist es, Zugehörigkeitsgefühl für alle Mitarbeitenden zu schaffen und die Bedeutung von Vielfalt im Wettbewerb um die besten Talente hervorzuheben. Die junge Generation erwartet mittlerweile von Unternehmen, dass sie Diversität und Inklusion fördern, was auch das moderne und attraktive Image eines Unternehmens stärkt.

Der Vortrag thematisierte auch Strategien für ein diverses und inklusives Recruiting und betonte die Notwendigkeit eines offenen und vielfältigen Denkens innerhalb des Unternehmens.

Fazit

Es war wieder eine sehr kurzweilige spannende Veranstaltung, welche nun schon zum 17ten Mal stattfand. Mit über 90 Gästen zählt dieses Forum mittlerweile zu einem Fixtermin der Personalbranche.

HRweb vor Ort | AMS Forum für Unternehmen

Teilen: