HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Von Wien nach Peking anstatt langweilige CO2-Tonnen

Wenn Unternehmen kommunizieren, wieviele Tonnen CO2 und Kilowattstunden Strom sie im letzten Jahr eingespart haben, verstehen viele nur Bahnhof. Mit dem ominösen Herrn CO2 und der nicht minder abstrakten Frau kWh können viele einfach nichts anfangen. Hier ein paar Tipps, wie man CSR-Engagement richtig kommuniziert, damit die Mitarbeiter auch wirklich stolz sind auf ihr Unternehmen.

„Tue Gutes und sprich darüber“ wird von jeher in der CSR-Szene gepredigt. WIE man darüber spricht, dazu gibt es aber oft keine konkreten Anweisungen. Im Zuge des Employer Branding und der internen Kommunikation zur Motivationssteigerung ist das WIE aber eine essentielle Sache. Hier ein paar Tipps, wie Sie ihr CSR-Engagement erfolgreich kommunizieren können.

Tipp 1: Zahlen in Relation setzen

Eines der prominentesten Beispiele von Volksverwirrung stellt wohl das Treibhausgas CO2 dar. Jeder hat es schon mal gehört, aber keiner weiß so genau, was das eigentlich ist. Eine tolle Möglichkeit, um durch plakative Kommunikation doch Sinn daraus zu machen.

Eine Tonne CO2 entspricht ungefähr jener Menge, die ein Mittelklassewagen auf der Strecke Wien-Peking emittiert. Kommunizieren Sie also anstatt der Anzahl an Tonnen CO2 diese Wegstrecke (oder ein Vielfaches davon) und die Empfänger der Message können gleich viel mehr damit anfangen.

Tipp 2: Slogans & KISSes

KISS- Keep It Short and Simple. Bei eher unpopulären Themen wie Umweltschutz oder Mitarbeitergesundheit ist die Aufmerksamkeitsspanne der Zuhörer oder Leser kürzer als kurz. Verwenden Sie daher knackige Slogans und keine romanähnlichen Texte (weniger Text, weniger Papier und Druckertoner, weniger Umweltbelastung- es passt alles perfekt ins Bild!)

Tipp 3: Man darf auch „Danke“ sagen

Wenn die Mitarbeiter Teil einer CSR-Aktivität waren, z.B. bei Sozialprojekten oder beim Energiesparen mitgeholfen haben, sagen Sie doch ruhig einmal „Danke“. Die Mitarbeiter fühlen sich dadurch viel direkter angesprochen und wertgeschätzt.

Tipp 4: Begeistern Sie alle Sinne

Das geschriebene Wort ist nicht alles. Angenommen Sie haben im Zuge eines betrieblichen Gesundheitsprogrammes die Reduktion von Körperfett bei ihren Mitarbeitern gemessen. Stellen Sie doch an einer gut sichtbaren Stelle einen Gegenstand auf, der diesem verlorenen Gewicht entspricht. Bei größeren Unternehmen kann das schnell einmal dem Gewicht eines PKWs entsprechen. „Wir haben im Laufe der letzten 3 Monate exakt soviel Gewicht verloren, wie dieses Auto wiegt- 1542 Kilo! Toll!“ Wiederum erzeugt das einen gewissen Stolz bei den Mitarbeitern und sie können das Ergebnis sehen und angreifen.

 

Befolgen Sie diese 4 Tipps und Sie werden sehen, dass die Message einfach besser ankommt. Außerdem haben ihre Mitarbeiter eine „Story to tell“ und können somit perfekt von ihrem Unternehmen schwärmen!

teilen