Die erfrischende Plattform
für Human Resources

Leadership Horizon Conference

Social Media in jedem HR-Ausbildungs-Winkel

Experten-Interview: HR-Ausbildungen

Die virtuelle Welt der Social Media machte sich längst breit in der realen Personal-Welt. Anfangs war es für die HR-Ausbildungen herausfordernd, die plötzlich steigende Nachfrage nach entsprechendem Fachwissen zu stillen. Wie sieht es heute aus?

Ist die Spitze des Hypes um Social Media für Human Resources erreicht und bereits wieder am Abflauen oder sehen Sie Social Media als dauerhaften, manifesten Teil für Human Resources?

Dr. Martina Scheinecker (Trigon): Sicher kein kurzzeitiger Trend, da die Möglichkeiten und Tools immer mehr werden und damit auch die Einsatzgebiete. Zudem ist der Umgang mit den Medien für die „Generation Y“ eine absolute Selbstverständlichkeit und wird einfach praktiziert. Der Trend dürfte in die Richtung gehen, dass Unternehmen Social Media Guidelines entwickeln und die Social Media Aktivitäten von ausgewählten Gruppen von Mitarbeitern zulassen oder sogar wünschen. Dies gilt für Mitarbeiter, die durch Aktivität in Expertennetzwerken, Wissensplattformen etc. erfolgreicher arbeiten können als ohne dies.

Christina Pritz, MSc (ARS): Auch wenn vielerorts, v. a. in Österreich bzw. Europa, mit den Social Media-Tools noch experimentiert wird, so werden sich diese langfristig, u. a. auch im Hinblick auf die Generation Y, etablieren und zu einem festen Bestandteil der Kommunikationsmittel von Organisationen werden. Vergleichbar ist hier der Hype der 90er Jahre, als das Internet in die Unternehmen Einzug hielt und betrachtet man dieses Medium nun, so gehört es für die meisten zum täglichen Job dazu, vielmehr wäre dieser für viele ohne Internet gar nicht mehr denkbar. Ähnlich wird es sich meiner Meinung nach mit dem Thema Social Media verhalten, jedoch wird davor noch eine Selektion der unterschiedlichen Kanäle stattfinden, d. h. aus der derzeitigen schier undurchschaubaren Menge werden sich einige wenige behaupten und langfristig Anwendung finden.

Mag. Clemens Stieger (GfP): Wir stehen gerade erst am Beginn von der Nutzung von Social Media. Das Potenzial von Web 2.0 ist noch nicht annähernd genutzt. Lediglich einen Facebook-Seite zu haben, etwas Recruiting zu machen, ein Wiki zu haben, etc wird den potenziellen Nutzungsmöglichkeiten nicht annähernd gerecht. Es ist erstaunlich, dass sich HR vorrangig mit den Gefahren, Fallen und rechtlichen Bedenken beschäftigt.

Prof. Dr. Ralph Sichler (FH Wiener Neustadt): Es ist festzuhalten, dass mit der Einbindung von Social Media in das HR Management noch nichts über dessen Qualität ausgesagt ist. Darüber entscheiden Kriterien (z. B. Anforderungsbezug, Strategiebezug, Wertebezug), die mit der Einbindung von Social Media allein nicht erfüllt werden. Dies muss durch professionelles Personalmanagement (mit oder ohne Social Media) gewährleistet sein.

Mag. David Schütze, MBA (WIFI Steiermark): Social Media wird sich sicher weiterhin im Recruiting etablieren und einen größeren Stellenwert einnehmen.

Inwieweit werden Social Media als fachliche Thematiken in ihrem Studienangebot untergebracht?

Mag. Clemens Stieger (GfP): Wir bieten eigene Veranstaltungen zu diesem Thema an („Social Media“, „Neue Lernformate“, „HR|PE Innovation“,…). Aber auch in anderen Seminaren und Trainings wird darauf Bezug genommen, da wir es für wichtig halten, die Teilnehmer zunehmend für dieses Thema zu sensibilisieren. Wir versuchen auch, diese auch praktisch einzubeziehen. Da ist es immer wieder erstaunlich zu sehen, wie schwer sich viele damit tun und welche Vorbehalte dazu bestehen  – insbesondere von HR-Professionals!

Mag. Armand Kaáli-Nagy (ÖPWZ): Wir bieten Seminare zur Einbindung von Social Media ins Recruiting und das Employer Branding an inkl. arbeitsrechtlichen oder datenschutzrechtlichen Regelungen. Zusätzlich bieten wir Trainings über die vielfältigen Möglichkeiten für HR-Manager an, die sich mit dem Thema Social Media noch nicht auseinandergesetzt haben, und zum richtigen Umgang mit und zum richtigen Verhalten in sozialen Netzwerken sowie zur Führung virtueller Teams an.

Innerhalb unserer face2face-Netzwerke sind Social Media schon lange ein wichtiges Thema. So beschäftigen sich u.a. HR-Verantwortliche im Forum Personal mit den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Auswirkungen von Social Media (Kommunikation mit potenziellen Bewerbern, arbeitsrechtliche Aspekte, strategische Einbindung in die Unternehmenskommunikation usw). Auch die Lehrlingsausbildner im Forum Ausbildungsleiter tauschen ihre Erfahrungen darüber aus, wie Lehrlinge mit dem Web 2.0 umgehen bzw. wie sie Social Media-Plattformen für das Lehrlings-Recruiting optimal nutzen können.

Mag. Beate Huber (FHWien der WKW): Die sozialen Medien sind mittlerweile im Personalmanagement ein wichtiger Aspekt des Employer Brandings geworden. Entsprechend werden sie auch in einer Lehrveranstaltung zum Employer Branding umfassend behandelt. Dabei werden nicht nur die Aspekte des Recruitings betrachtet, sondern z.B. auch der Umgang mit Arbeitgeberbeurteilungs­plattformen.

Dr. Martina Scheinecker (Trigon): Im Lehrgang für Personalentwicklung „Trigon HR Forum“ gehen wir in beinahe allen Modulen auf das Thema ein:

„Employer Branding“: sich über Internet-Plattformen als attraktiver Arbeitgeber positionieren

„Recruiting“ und „Talent Management“: Chancen und Grenzen von Social Media Recruiting und wie werden damit junge ‚Talente’ angesprochen

„Weiterbildung“: Nutzung von Expertennetzwerken, e-learning und blended learning.

„Management Development“: Chancen und Grenzen, durch Webinare große Mengen an Führungskräften mit vertretbaren Kosten weltweit zu erreichen

Prof. Dr. Ralph Sichler (FH Wiener Neustadt): Wir behandeln und diskutieren diese Thematik in den dafür einschlägigen Lehrveranstaltungen sorgfältig. Dabei weisen wir auch auf Gefahren und Fallen für das HR Management hin. Beispielsweise gehen wir davon aus, dass Unternehmen oft dann ausgiebig auf Privatseiten von Bewerbern recherchieren, wenn verabsäumt wurde, ein für den fraglichen Job aussagekräftiges und stimmiges Anforderungsprofil zu ermitteln und sinnvolle Auswahlverfahren zu entwickeln, anhand derer die Eignung festgestellt werden kann. Aus unserer Sicht werden etwa Fotos von Urlaubsreisen und Partys in ihrer Bedeutung für die Personalauswahl überbewertet. Natürlich lassen sich Social Media sinnvoll ins Recruitung einbinden, sofern Transparenz für beide Seiten und Anforderungsbezug hergestellt wird.

Christina Pritz, MSc (ARS): Social Media ist bei uns fester Bestandteil: Ein 2-tägiger Workshop „Social Media im HR-Management“ zeigt Anwendungsmöglichkeiten und wie diese optimal implementiert werden können. Auch die rechtliche Komponente der Social Media-Nutzung, die immer wieder für hitzige Diskussionen sorgt, wird in unserem Programm im Rahmen des Seminars „Facebook & Co, Internet, E-Mail… – Verwendung & zulässige Überwachung im Unternehmen“ behandelt. Das Thema wurde auch integriert in: „Human Resource Akademie Professionell“, „Professionelle Interne Kommunikation“, „Personalmarketing & Mitarbeiterbindung“, „Recruiting von A-Z“, „Wissensmanagement“ etc.


human-resources-ausbildung_hr-management_hr-ausbildung_75h

human-resources-ausbildung_hr-management_hr-ausbildung_BU_75h


Die Gesprächspartner

Mag. Armand Kaáli-Nagy

Generalsekretär Forum Personal

ÖPWZ – Österreichisches Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeits-Zentrum

www.opwz.com

Unternehmens-Profil | ÖPWZ


Christina Pritz, MSc

Senior Program Manager

ARS – Akademie für Recht, Steuern & Wirtschaft

www.ars.at

Unternehmens-Profil | ARS


Univ.-Doz. Dr. Ralph Sichler

Fachbereichsleiter

FH Wr. Neustadt

www.fhwn.ac.at

Unternehmens-Profil | FH Wr. Neustadt


Mag. Clemens Stieger

Geschäftsführung

GfP – Gesellschaft für Personalentwicklung

www.gfp.at


Dr. Martina Scheinecker

Gesellschafterin, Beraterin

Trigon Entwicklungsberatung

www.trigon.at


Mag. Beate Huber
Leiterin des Kollegiums / Leiterin Institut für Personal und Organisation

FHWien – Studiengänge der WKW

www.fh-wien.ac.at


Mag. David Schütze, MBA

Sektionsleiter

WIFI Steiermark

www.stmk.wifi.at/hrm


Interview durchgeführt von

Autor Selan Eva

Mag. Eva Selan, MSc

Geschäftsführerin

HRweb

Eva.Selan@HRweb.at

www.HRweb.at

Autoren-Profil | Eva Selan


Mag. Eva Selan, MSc

Theoretischer Background: MSc in HRM & OE. Praktischer Background: HR in internationalen Konzernen und KMUs in Österreich und den USA. Nach langjähriger Tätigkeit beim Magazin TRAiNiNG als Chefredakteurin wechselte sie das Medium und gründete Ende 2010 das HRweb.

Kategorien

Schlagwörter

Traum HR-Jobs in Ö.
TeamImpuls
Traum HR-Jobs in Ö.