Die erfrischende Plattform
für Human Ressources

Leadership Horizon Conference

Stress-Abbau | CBD Öl: Verwendung und positive Wirkung auf die Psyche

CBD Öl, Cannabiol

Stress-Abbau, vielleicht gerade in diesen verrückten Zeiten hilfreich. Wir freuen uns, Ihnen hier einen Artikel eines Gast-Autors zeigen zu können, der nicht in der klassischen HR-Schiene läuft:

CBD, die artverwandte nicht-psychoaktive Form von THC (Tetrahydrocannabinol) erfreut sich in Österreich stets größerer Begeisterung, auch ohne den Eintritt eines Rauschzustandes . Es macht zwar nicht “high”, aber kann trotzdem einen entspannten Zustand des Körpers erreichen.Und Ruhe entfaltet sich ja bekanntlich nicht nur auf der physischen Ebene sonder auch auf der mentalen. In einer Stressgesellschaft wie der unseren, also ein gefundenes Fressen, um scheinbar gewöhnliche Getränke und Backwaren mit ein paar Tropfen grünem Gold aufzubessern und diese anschließend um den doppelten Preis zu verkaufen. Alles nur Show, oder wirkt CBD Öl tatsächlich positiv auf unser aller Gemüt?

CBD Öl kann Wirkung auf die Psyche der Menschen zeigen

Der in den USA startende Trend rund um die legale Pflanzensubstanz hat bereits 2018 begonnen und ist seitdem mit unaufhaltsamer Geschwindigkeit auch in unseren Breitengraden auf Begeisterte getroffen. Zunächst hörte man nur von CBD Öl das eine Wirkung auf die Psyche hätte und schon bald folgten dem diverse Süßwaren, Kaffee und Cremes, die damit angereichert wurden und wie es scheint für so ziemlich alle Beschwerden helfen könnten.

Wichtig wäre es laut Experten vor einem Kauf jedenfalls den Hersteller genauestens unter die Lupe zu nehmen, da es mittlerweile durch die starke Nachfrage sehr viele schwarze Schafe am Markt gäbe. Und die haben nur ein Ziel: Mit CBD im Namen der Psyche möglichst viel Geschäft zu machen. Dennoch kann Cannabidiol, wie es fachlich genannt wird, keine Wirkungslosigkeit nachgesagt werden. Es stimmt schon, dass es Schmerzen lindern kann und auch für ein generell erhöhtes Wohlbefinden sorgt, jedoch kommt es auf die Dosis an. Für eine Wirkung muss man schon relativ hoch dosieren, und dies kann man mit den herkömmlichen Hanf-Shop-Produkten vergessen.

Besser beraten ist, wer sich an zuverlässige Onlinehändler wendet, welche CBD-Artikel in ihrer puren und zertifizierten Form anbieten, beispielsweise aus der USA.

Auch wenn Cannabidiol den Ruf einer nicht-psychoaktiven Substanz genießt, kann sie dennoch bei Nutzern zu stabiler Emotionslage, verbessertem Gemütszustand und weiteren positiven Auswirkungen führen. In einer 2011 durch Felipe V Gomez et al. der Universität von São Paulo, erforschten Fallstudie wurde ans Licht gebracht, dass Cannabidiol angstlösende Wirkung haben kann. Dies geschieht durch die Aktivierung von Adenosin-Rezeptoren. Wie auch immer, löst es trotzdem keine veränderte Wahrnehmung oder gemindertes Realitätsbewusstein aus, wie das bei THC geschieht.

Ist CBD gegen eine Psychose ratsam, oder sollte man davon die Finger lassen?

Beinahe jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens einer akuten Psychose ausgesetzt sein. Dies ist nicht nur dem Erbgut zu verdanken. Auch sehr stressreiche Phasen können das vorübergehende Auftreten begünstigen. Wenn man dies nicht erkennt und rasch handelt, riskiert man diese zu chronisch zu verankern. Davon kommt man wenn überhaupt, nur noch schwer und wirklich selten los. Den meisten dürfte es mittlerweile bekannt sein, dass die illegale Substanz THC zu genau diesen gefürchteten Psychosen führen kann und bei einer vorliegenden auf keinen Fall angewendet werden soll.

Nicht so aber bei CBD. Cannabidiol, kann laut jüngsten Untersuchungen genau das gegenteilige bewirken. Dies liegt vermutlich daran, dass unsere Körper selbst mit einem sogenannten Endocannabinoidsystem ausgestattet sind, und den Wirkstoff mehr oder weniger selbst auch produzieren könnten. Führt man ihn also zusätzlich von außen zu, dann schadet man dem Körper dadurch nicht. Neben herkömmlicher Therapie, konnte verdeutlicht werden, dass CBD gegen eine Psychose zu einer deutlichen Verbesserung führen konnte.

Dies gilt mit der Bitte um das Konsultieren eines Arztes bevor Cannabidiol für solche Zwecke angewandt wird.

Welche Ursachen gibt es für eine Psychose und wie kann CBD dabei helfen?

Man unterscheidet zwischen zwei Arten. Einerseits gibt es die nicht-organische und organisch bedingte Variante.

Die erstgenannte ist nicht auf eine oder mehrere körperliche Ursachen zurückzuführen. Bis heute kann man ihre Entstehungsweise noch nicht ganz verstehen, doch man nimmt an, dass äußere Einflüsse wie Traumata oder auch Infekte dafür verantwortlich sein könnten.

Einer organisch bedingten Psychose liegen meist auch organisch (körperlich) bedingte Krankheiten zugrunde. Diese könnten Gehirntumore, MS oder auch Epilepsie sein.

Doch auch eher unzureichend beachtete Auslöser, wie eine Wochenbettdepression sind manchmal die Ursache. Die Therapie muss hier also auf diese ursprüngliche Krankheit abgestimmt sein, nur dann kann CBD auch gegen die Psychose wirklich helfen und deren Symptome verbessern.

Aktuelle Studien lassen anti-psychotischen Effekt von Cannabidiol

Wurzel ist auch bei diesem Ansatz, das hier schon erwähnte körpereigene Endocannabinoid-System, welches einen wesentlichen Beitrag zur Regulierung unseres Hormonhaushaltes und somit der Gemütsstimmung leistet.

Es wird angenommen, dass Cannabidiol sogar eine ähnliche Baustruktur wie Antidepressiva aufweist. Dadurch wäre die Gabe von CBD stark regulierend bei Psychosen.

Gastautor

Alle Schreiberlinge, die nicht zur Stamm-Autoren-Runde zählen, subsummieren wir unter "Gastautorin". Sie treten manchmal einmalig auf, häufig auch wiederholt.

TeamImpuls
Traum HR-Jobs in Ö.
Traum HR-Jobs in Ö.