HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

2020 änderte die Art der Weiterbildung (am Beispiel Coaching-Ausbildungen)

Wie änderte 2020 konkret die Art der Weiterbildung? Ich sehe es mir konkret am Beispiel Coaching-Ausbildungen an.

Meine Interview-Partner sind Anbieter von Coaching-Ausbildungen und geben uns Einblick in ihre Erfahrungen. Die Range reicht

  • von langjähriger hoch-professionell aufgezogener Online-Coaching-Ausbildung
  • bis hin zu bisher Präsenz-Ausbildung und 2020 auf Online umgestiegen.

War für eine spannende Zeit mit immens vielen Learnings!

 

 

Gleich vorweg: dieses Interview ist ein wenig (zu) lang geraten. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen, es nicht zu kürzen, da wirklich Interessierte viel Information herausholen können. Und jene, die es gerne kürzer gehabt hätten, werden einfach rascher drüberscannen 😉

 



 

Bieten Sie Ihre Coaching-Ausbildung (unter anderem auch) digital an? Bitte so konkret wie möglich:

Eva Rechberg (Systworks):

Diese Frage können wir nur mit „jein“ beantworten. Bis dato boten wir unseren Coachinglehrgang ausschließlich als Präsenztraining an. Die #ehschonbekannteaktuelleSituation zwang uns daher, den Frühjahrslehrgang 2020 abzusagen. Eine erneute Absage kam für mich im November 2020 aber nicht mehr in Frage, da ich selbst durch die erneute Absage einer Ausbildung merkte, das Interesse an dem Thema zu verlieren. Dank der Flexibilität unserer Teilnehmenden und Vortragenden (nochmals großes Danke an dieser Stelle!) gestalteten wir sehr spontan den laufenden Lehrgang um und wechselten bislang zwischen den Formaten.

Die erstaunlichen Erfahrungen mit der Digitalversion unseres Lehrgangs brachte uns zur Überlegung, in Zukunft ein Modul online anzubieten, da die Kompetenz des online Coachings in Zeiten wie diesen (aber auch danach) unabdingbar ist.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Voraussetzungen für eine gute Know How Vermittlung online:

  • Planungsvoller Einsatz von verschiedenen Online Tools (so viel wie notwendig, so wenig wie möglich)
  • Überarbeitung der Zeitpläne (90% ist Vorbereitung, 10% ist Durchführung)
  • Konzentration auf die Kernaussagen
  • Fördern der Interaktivität mit den Teilnehmenden (wir konnten unser eigenes Ziel, 60-70% Übungen, halten)

Unsere Erfahrungen sind:

  • Online Ausbildung funktioniert
  • Beobachtungsübungen sind teilweise effektiver (bei entsprechenden Einstellungen bei zoom sieht man Teilnehmende mit deaktivierter Kamera nicht), da der visuelle Fokus automatisch auf die zu Beobachtenden liegt.
  • Die Zeit vergeht entgegen unserer Befürchtungen wie im Flug.
Miglena Doneva-Doncheff (ITO):

Ja, Erickson International hat langjährige Erfahrung in der Durchführung von digitalen Coaching-Trainings. Wir bieten die Coaching-Ausbildung „The Art & Science of Coaching“ seit 2007 auch online an. Erickson ist die einzige Coach-Ausbildungs-Institution, die eine hochmoderne und interaktive Online-Coach-Ausbildung in der Branche anbietet. In Österreich bieten wir die Ausbildung sowohl komplett digital wie auch zur Gänze in Präsenz an.

Unsere Ausbildung besteht aus vier Modulen zu je vier Tagen. Jedes Modul wird für die Online-Durchführung in dreistündige Live-Sessions aufgeteilt. Man kann das Training 2x oder 1x wöchentlich besuchen. Die Online-Version des Trainings wird von unserer LMS-Plattform (Learning Management System) unterstützt. Auf der Plattform der Erickson Online Academy werden verschiedene Aktivitäten in Zusammenhang mit der Ausbildung abgewickelt – Aufgaben, die zwischen den Live-Sessions vorbereitet werden müssen, Kommunikation zwischen allen Erickson Teilnehmern, Demo-Videos, Inhalts-Videos, Ausbildungsunterlagen.

Die Erickson Online Academy wurde zum #1 Gamified Social Learning Management System der Welt ernannt! Im Gegensatz zu anderen Online-Lernplattformen, die einfach nur Inhalte liefern, beinhaltet unsere Lernplattform tolle Gamification-, Social Learning- und Personalisierungs-Funktionen sowie leistungsstarke Reporting- und Admin-Tools.

Dr. Michael Tomaschek (E.S.B.A):

Die E.S.B.A bietet im Rahmen des bestehenden Lehrgangsprogrammes, die Möglichkeit an den (wenn möglich) in Präsenz durchgeführten Modulen auch online teilzunehmen. Diese Form der hybriden Durchführung bietet die Möglichkeit, den Teilnehmern vor Ort mit Unterstützung, auch bereits von Beginn an das Setting des Online Coachings in einzelnen Übungen mit den remote zugeschalteten Teilnehmern einzuüben und zu erlernen.

Eine zweite Lehrgangsparte mit einem online Coaching Intensivlehrgang und einem online Mental Coaching Basic Lehrgang, der zur Gänze Online abgehalten wird, wurde heuer gestartet. Dabei sind jedoch auch 80% Präsenztraining im online Modus, da die Ausbildungen für die Coaching Kompetenzen gerade am Anfang immer eine Begleitung und unmittelbare Feedback Reaktion brauchen.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Ein Präsenz-Anteil ist unbedingt erforderlich. Blended learning eignet sich nur für die Vermittlung mancher theoretischer Inhalte im Coaching, aber für Bücher lesen brauchen Menschen in der Regel keinen Online Kurs. Da die meisten theoretischen Inhalte im Coaching aber für die Umsetzung und Anwendung in der Praxis vorbereiten und hilfreich sein sollten, braucht es eine unmittelbarer Erklärung und Unterstützung für diesen Transfer.

Veronika Aumaier, MAS, MSC (Aumaier Consulting I Training):

Auf Grund der Covid – 19 Maßnahmen haben wir in 2020 unser Coachingausbildung in Online-Tage mit Theorie-Input und Präsenztage zum Üben auseinanderdividiert. Unser Format sieht im Business Coach Basislehrgang vier Module vor, ist also recht kompakt, und das Kleingruppenformat mit nur 4 Teilnehmern beinhaltet ein intensives Üben für den effektiven Praxistransfer. Darüber hinaus ist es uns wichtig zu vermitteln, dass wir für den Coachingerfolg das empathische Einstellen des Coaches auf sein Gegenüber als wesentlich erachten, was definitiv im persönlichen Treffen erlernbarer ist, da die Ausstrahlung und die Körpersprache sowie Gesichtsmimik leichter wahrzunehmen sind. Übungen und Methodendemonstrationen in den Modulen machen Bewegungen im Raum notwendig, die dann nur eingeschränkt von der Kamera erfasst werden. Unser Live-Coaching-Modul mit Coachingkunden, die wir zum Coachinggespräch ins Plenum einladen, sprengt sowieso den Online-Rahmen, ist aber das erklärte Highlight unserer Teilnehmer.
Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Die vorübergehende Maßnahme, Module zu teilen und einen Tag in Theorie online und einen Tag in Präsenz zum Üben abzuhalten, stellte mehr eine Anpassungsleistung an die Rahmenbedingungen dar, als dass es in diesem Kontext eine nützliche Weiterentwicklung wäre. In Summe sind aus unserer Sicht zu viele Qualitätseinbußen hinzunehmen. Wir bleiben daher für unsere Coachingmanufaktur in der Kleingruppe im Präsenzformat.

FH-Prof. Dr. Christina Schweiger (FHWien der WKW):

Ja, wir bieten einen großen Teil unserer Coaching-Ausbildung auch digital an. Unsere Coaching-Ausbildung erstreckt sich über 4 Semester (2 Jahre) und umfasst die Module Selbst- und Teamerfahrung, Coaching Grundlagen, Coaching Anwendung und Teamcoaching.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: In all diesen Modulen arbeiten wir derzeit noch bis Ende Juni 2021 coronabedingt 100 % virtuell. Ab Herbst planen wir ein Hybrid-Modell in allen Modulen, d.h. konkret soll die Ausbildung dann 60 % im Präsenzmodus und 40 % im virtuellen Setting stattfinden.

Mag. Dagmar Grafeneder (KICK OFF):

KICK OFF vertritt die Haltung, dass Problemlösung immer Integration bedeutet. Es geht um die vollständige Akzeptanz dessen, was ist. Erst mit dieser Haltung ist es möglich, zu einer Lösung zu finden.

In diesem Sinne ist es wichtig, die derzeitige Situation so zu akzeptieren, wie sie ist. Es gilt also der Grundsatz: „Wir können nicht mehr so arbeiten, wie es früher war. Wir können nicht darauf warten, dass alles wieder so wird wie damals.“

Somit haben wir begonnen, neue Konzepte und Formate zu entwickeln und diese auch in unsere Coaching Ausbildung zu integrieren. Für unsere Ausbildung bedeutet das, dass wir offen sind, für spontane Änderungen, für neue Lösungen, für neue Methoden. Wie ein Großteil des gesamten Wirtschaftsgeschehens, sind auch wir spontan bei anstehenden Lehrgangsmodulen auf digitale Plattformen gewechselt. So manchen Theorieinput kann man ohne qualitative Verluste genauso gut virtuell präsentieren.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Offen sein für neue Methoden bedeutet für uns aber noch viel mehr. Für unsere nächste Coachingausbildung, startend im Herbst 2021, erarbeiten wir zurzeit Methoden, die über ein Denken in „Zoom“ oder „MS Teams“ hinaus gehen und ein möglichst allumfassendes, hybrides Lernsetting aufsetzen. Für uns bedeutet das, die theoretischen Inhalte online abzudecken und die Praxis in Präsenz sowie virtuell zu üben.

Unserer Meinung nach braucht es für dieses Konzept eine hohe Qualität an schriftlichen Unterlagen. Vieles, was im Seminarraum gesagt wird, sollte also schriftlich abgebildet sein und dies nicht nur in Form von Präsentationsfolien mit Überschriften, sondern in selbsterklärender, schriftlicher Form. Um hier ein möglichst gutes Lernen zu erzielen, wollen wir darüber hinaus aber auch möglichst viele Sinneskanäle bedienen und die Inhalte auch in anderen Formaten wie z.B. in Filmen, Bildern oder ähnlichem vertiefen.

Weiters ist es dazu nötig, den Lehrgang auch in digitaler Form abzubilden. So wie es früher einen Lehrgangsplan mit Terminen, Zeiten und Orten gab, wird es in Zukunft einen digitalen Fahrplan bzw. Plattform geben, wo den Teilnehmenden eine individuelle Struktur und ein klarer Fahrplan im eigenen Lernen zur Verfügung gestellt wird. Also in welcher Reihenfolge sind die Inhalte durchzuarbeiten, wann werden welche Aufgaben freigeschaltet, bis zu welchem Zeitpunkt muss etwas gelesen, reflektiert, abgegeben werden etc. Hier braucht es seitens der Lehrgangsleitung eine klare Führung der Teilnehmenden, damit hier einerseits auf das individuelle Tempo der Einzelnen eingegangen, aber auch den Bedürfnissen der Gruppe nachgekommen wird.

Neben den guten Unterlagen für selbständiges Lernen braucht es unserer Meinung nach auch ausreichend Gelegenheit, das Gelernte zu diskutieren, zu reflektieren und Fragen zu stellen. Diese Möglichkeit bieten wir über regelmäßige online Treffen an. Bei allem Lernen geht es letztlich allerdings auch darum, das Gelernte in der Praxis umzusetzen. Dazu bieten wir nach wie vor Präsenztage an, die jedoch nicht mehr das gleiche zeitliche Gewicht haben, wie in der reinen Präsenzlehre. Hier gilt es, flexibel auf die momentan vorherrschende Situation zu reagieren und Gelegenheiten zu nutzen.

Neue Methoden bedeuten für uns darüber hinaus auch, neue Coaching-Formate zu entwickeln, die die Lehrenden in der eigenen Praxis entdecken und ausprobieren. Das gemeinsame Experimentieren ist also ein wesentlicher Teil der Ausbildung.

Zusammenfassend können wir also sagen, dass die einzige Lösung in dieser Zeit das Denken in Lösungen ist. In Offenheit für Neues und Vertrauen in die Erfahrungen und Potenziale, die bereits vorhanden sind. Wir haben diesen Ansatz „Innogration“ genannt – die Verschmelzung von Integration und Innovation.

Michaela Baumgartner (Group Austria):

Unsere Ausbildung ist zur Gänze onlline: Wir möchten damit jene Personen ansprechen, die genau so eine Ausbildung suchen und eine profunde und professionelle Ausbildung erwarten.

Unsere online.Lehrmethode bietet die Möglichkeit, den Lernstoff und die Inhalte an im persönlichen Tempo und im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten bequem von zu Hause aus zu erarbeiten. Unsere Inhalte sind auf den Punkt gebracht und mit vielen Beispielen und Werkzeugen ausgestattet.

Unser Methodenfokus liegt in der lösungsorientierten Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer, der kognitiven Verhaltenstherapie nach Albert Ellis und systematischen Coaching und deren Techniken. Diese Methoden zeichnen sich durch Lösungsorientierung und ihre Einsatzmöglichkeiten in zielorientierten Businesscoaching Situationen aus. Der Ablauf und das Konzept der Masterclass Business Coach ist, die Inhalte aufbauend durchzunehmen und so durch die Masterclass geführt zu werden. Im Prinzip verläuft die Ausbildung wie bei einer „klassischen“ Ausbildung vor Ort.

Die Teilnehmer nehmen und belegen jedes Kapitel und jede Aufgabe Schritt für Schritt durch und können die erlernten Tools und Anwendungen in den erforderlichen Praxisstunden „üben“. Zusätzlich sind Coachingeinheiten und Supervisionen mit den Ausbildnern zum Reflektieren und Nachfragen eingebaut. Diese finden ebenfalls über online Meetingsoftware synchron live statt.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Durch unsere online.Lehrmethode bieten wir die Möglichkeit und damit den Vorteil, den Lernstoff und die Inhalte an das persönliche Tempo und im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten jedes Teilnehmers bequem von zu Hause aus zu erarbeiten. Was aber besonders angenehm an dieser online Form der Ausbildung ist, ist dass die Teilnehmer jederzeit und so oft sie möchten, die Inhalte und Video Lerneinheiten ansehen können.

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy):

Corona-bedingt bieten wir auch eine Online-Coachingausbildung an – sie besteht aus 3 Modulen unseres Präsenz-Lehrgangs zum Business Coach. Sie ist für an Selbstcoaching Interessierte und als Weiterbildung für Führungskräfte gedacht. Den Schwerpunkt bildet eine Vielzahl von Coachingmethoden, die man gut im Selbstcoaching anwenden kann. Ein Umstieg in den Präsenzlehrgang ist möglich. Auf Wunsch vernetzen wir die Online Teilnehmer mit den Teilnehmern aus dem Präsenzlehrgang, sodass sie miteinander üben können. Online-Gruppensupervisionen stehen wiederum den Teilnehmern aus dem Präsenzlehrgang zur Verfügung.

Unser Lehrgang zum Mental-Coach ist gänzlich online – er enthält viele Anleitungen zu hilfreichen mentalen Techniken. Dadurch können alle Teilnehmenden gut gestärkt durch diese schwierigen Zeiten kommen.

Mag. Sabine Prohaska (seminar consult):

Obwohl mein Institut sehr viel digital anbietet und wir diese zusätzlichen Möglichkeiten der Lehre und des Lernens schätzen, wollen wir unsere Coachingausbildung nicht ausschließlich digital abbilden. Wir haben im Coachinglehrgang 2020 coronabedingt einige Module auf Live-Online-Veranstaltungen umgestellt und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Allerdings waren alle diese Module schon in der zweiten Lehrgangshälfte. Die Gruppe kannte sich aus den Präsenzveranstaltungen und den Peergruppen und viele Coachingtechniken bzw. Coachingkompetenzen waren schon ganz gut etabliert.

Key-Learnings hinsichtlich präsenz-digital: Wenn wir Coaches für beide Settings (analog und digital) ausbilden, dann braucht es auch im Lehrgang beide Settings, das Erleben und Reflektieren der Unterschiede und das tatsächliche Erlebnis und nicht nur ein Reden-Darüber. Wir werden in Zukunft auf eine Mischung von beidem setzen.

 



Die Gesprächspartner

 


Mag. Dagmar Grafeneder
Gesellschafterin, Beraterin

KICK OFF Management Consulting GmbH

www.kick-off.com

Unternehmens-Profil


Dr. Michael Tomaschek
Leitung der Akademie

E.S.B.A- European Systemic Business Academy

www.esba.eu

Unternehmens-Profil


Veronika Aumaier, MAS, MSc
Geschäftsführende Gesellschafterin

Aumaier Consulting I Training GmbH

www.aumaier-academy.com

Unternehmens-Profil


Miglena Doneva-Doncheff
Coach, Programmleiterin Coaching

ITO Individuum Team Organisation GmbH

www.ito.co.at

Unternehmens-Profil


Corinna Ladinig, MBA
Geschäftsführerin

CTC Academy OG

www.ctc-academy.at

Unternehmens-Profil


Mag. Sabine Prohaska
Inhaberin

seminar consult

www.seminarconsult.at

Unternehmens-Profil


Michaela Baumgartner
Geschäftsführerin

GROUP AUSTRIA – besser leben mit Bildung

www.web-seminar.at

Unternehmens-Profil


Eva Rechberg

Systworks

www.systworks.com

Unternehmens-Profil


FH-Prof. Dr. Christina Schweiger
Head of Study Programs Human Resources & Organization

FHWien der WKW, Studienbereich Personal & Organisation

www.fh-wien.ac.at

Unternehmens-Profil


Interview durchgeführt von

Mag. Eva Selan, MSc
Geschäftsführerin

HRweb
Eva.Selan@HRweb.at
www.HRweb.at

Autoren-Profil | Eva Selan


teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.