HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Der Amazon Appstore schafft ein Umfeld für Innovation & involviert seine Mitarbeiter

Mag. Stefan Kaltenberger (Geschäftsführer des Amazon Appstores in Europa) spricht im Interview über Innovation in seinem Geschäftsbereich und die Rolle der Mitarbeiter.

Welche Bedeutung hat Innovation beim Amazon?

Mag. Stefan Kaltenberger: Innovation wird bei Amazon groß geschrieben. Sich immer wieder neu zu erfinden und das Motto „Think Big“ gehören zu den wichtigsten Triebfedern des Unternehmens. Von der ursprünglichen Idee im Jahr 1994, Bücher und CDs online zu verkaufen, über die Einführung des Kindle eReaders und die Revolutionierung der Art und Weise, wie TV-Serien produziert werden bis hin zu Einführung von völlig neuen Geschäftsmodellen wie die cloud-basierten Amazon Web Services, ist Amazon immer wieder völlig neue Wege gegangen, um Kunden einen noch besseren Service bieten zu können.

Was ist Ihre Rolle bei Amazon?

Ich bin Geschäftsführer des Amazon Appstores in Europa, den es seit 2012 in Europa gibt. Der Amazon Appstore ist ein von Amazon betriebener App Store für Android-Apps, der sowohl auf den Amazon eigenen Geräten (Fire Tablets, Fire TV & Fire Phone) läuft und eine Alternative zum Google Play Store für alle Android-Besitzer darstellt.

In dieser Position ist es meine Aufgabe, in meinem Bereich konstant für neue Ideen zu sorgen und ein Klima zu schaffen, in dem unsere Mitarbeiter nicht nur neue Ideen produzieren, sondern auch die Ressourcen an die Hand bekommen, diese zu testen und umzusetzen.

Meine Erfahrung ist, dass viele Unternehmen das Wort „Innovation“ gern in ihre Geschäftsberichte aufnehmen, um modern zu wirken. Meist finden sich auch ein paar gute Ideen im Unternehmen, aber meines Erachtens nach liegt die Kunst nicht darin, hin und wieder ein Brainstorming unter den Mitarbeitern zu veranstalten, sondern Ressourcen und Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Dinge dann auch tatsächlich umzusetzen.

Außerdem müssen Sie Folgendes berücksichtigen: In vielen Großkonzernen ist Innovation zwar willkommen, aber es ist eine Holschuld. Das bedeutet, dass ich als lokaler oder regionaler Geschäftsführer gute Verbindungen ins Headquarter etablieren muss, um die nötigen Freiräume zu schaffen. Erst dadurch kann ich innovative Ideen am Heimmarkt umsetzen.

Aus meiner Sicht besteht eine der Hauptaufgaben des Managements in innovativen Unternehmen darin, das richtige Umfeld zu schaffen und den „Think Big“ Gedanken in allen Unternehmensbereichen zu verankern. Bei Amazon geschieht dies durch die Verankerung innovativen Handelns schon bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter sowie durch den Fokus auf Innovation in Jahresvereinbarungen und Zielgesprächen.

Wie lautete der letzte Auftrag an Sie persönlich, den Sie innovativ lösen mussten?

Mein Auftrag als Geschäftsführer in Europa war zunächst die massive Steigerung der Kundenanzahl und Umsätze im Amazon Appstore. Der Schlüssel unseres Erfolgs in den letzten Jahren waren zwei Dinge: ein konsequenter Ausbau des Content für unsere Kunden und innovatives Marketing.

Im Marketing-Bereich haben sich zwei innovative Ansätze am erfolgreichsten herausgestellt: Die „Amazon Coins“ und das „Gratis-App des Tages“ Programm.

– Bei den „Amazon Coins“ handelt es sich um eine virtuelle Währung innerhalb des Amazon Appstores, mit der jeder Kunde bis zu 10 % Rabatt auf alle App und in-App Einkäufe bekommt – während gleichzeitig die App-Entwickler ihren vollen Anteil am App-Preis erhalten.

– Bei der Gratis-App des Tages haben wir ein neues Programm geschaffen, bei dem die Kunden jeden Tag eine Premium-App kostenlos erhalten, die normalerweise kostenpflichtig ist.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter dabei?

Meinem Team ist dabei eine ganz entscheidende Rolle zugekommen, sowohl bei der Arbeit mit bestehenden Partnern als auch im Auffinden neuer Geschäftsfelder und Partner speziell für diesen neuen Bereich.

Essentiell für den Erfolg ist aus meiner Sicht die Zusammensetzung des richtigen Teams und die Fähigkeit der Mitarbeiter, über den Tellerrand hinaus denken zu können. Meines Erachtens ist diese Fähigkeit schwer durch Schulungen und Trainings zu erreichen. Daher kommt dem Recruiting Team eine besondere Aufgabe zu, diese Fähigkeit der Bewerber im Rekrutierungsprozess zu überprüfen und richtig einzuschätzen.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist das richtige Fingerspitzengefühl beim Setzen der Jahresziele. Wichtig ist hier die Rolle des Managements, die Mitarbeiter konstant mit Fragen zu fordern, wie etwa: „Haben wir hier groß genug gedacht?“ oder „Was benötigen wir, um diese Sache noch größer zu machen?“ Es gilt hier, die richtige Balance zu finden zwischen leichter und schwerer erreichbaren Zielen, um die Motivation der Mitarbeiter auf hohem Niveau zu halten. Dabei ist mir persönlich wichtig, innovative Projekte an sich generell zu würdigen, selbst wenn das Ergebnis nicht wie erwartet ausgefallen ist.


Kaltenberger_stefan_amazonInterview-Partner: Mag. Stefan Kaltenberger ist Geschäftsführer des Amazon Appstores in Europa, wo er für das Business Development mit den europäischen Apps- und Spieleentwicklern und für die Vermarktung des Appstores sowie Kunden- und Umsatzwachstum zuständig ist.
Vor Amazon war Stefan Kaltenberger unter anderem für Procter und Gamble in Wien und Frankfurt, mobilkom Austria in Wien sowie Dell in Bratislava als Marketing Director international tätig. Während seiner Arbeit bei mobilkom austria gewann eine der von seinem Team kreierten Kampagnen erstmalig für Österreich zwei Goldene Löwen beim Advertising Festival in Cannes.
Derzeit lebt der gebürtige Österreicher mit seiner Familie im Grossherzogtum Luxemburg, wo Amazon sein EU Hauptquartier hat.
Kontakt:
www.amazon.de/app-shop, www.linkedin.com/in/stefankaltenberger

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.