HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

5 Quick Wins des Home Office in den Büroalltag übernehmen | Große Wirkung, leicht erreichbar!

Kann man den Prognosen glauben, gibt es Licht am Ende des Tunnels. Die ganze Wirtschaft wartet darauf, dass die Einschränkungen und Restriktionen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie gelockert werden. Alle wünschen sich den „Normalzustand zurück“.

Vergessen sind die morgendlichen/abendlichen Stauzeiten am Arbeitsweg, das einseitige, viel zu kalorienreiche Kantinenessen, der Ärger mit der Klimaanlage und der Raumtemperatur und die Meinungsverschiedenheiten mit Kollegen, Chefs, Kunden und Lieferanten. Wir sehen derzeit nur die Nachteile im erzwungenen Home Office. Der Mensch neigt grundsätzlich dazu, sich immer das zu wünschen was er grade nicht hat! Warum nicht das Gute aus beiden Arbeitswelten – Home Office und Präsenzarbeit – vereinen? Der beste Zeitpunkt also für Human Resources, um eine erste Bestandsaufnahme zu machen und die Quick Wins festzuhalten:

1. Home Office

Viele sind im Home Office gelandet und haben sich daran einigermaßen gewöhnt. Und wenn nicht, so weiß man zumindest jetzt die Annehmlichkeiten des Büroarbeitsplatzes zu schätzen: komfortable Tischhöhe und -größe, ergonomisch geformte Sitzschale, Unterlagen griffbereit, Kollegen auf Zuruf, Coffee Break mit persönlichen Begegnungen.

Und auch Führungskräfte haben trotz vielfacher Skepsis erlebt, dass remote Führung mit klaren Rahmenbedingungen möglich ist: eindeutige Zielsetzungen, regelmäßige, kurz getaktete Kommunikation, Übergeben von Verantwortung und Zuständigkeiten.

Quick Win für Human Resources

Den Rückenwind nutzen und flexible Arbeitsbedingungen breitflächig einführen. Nach der langen, verordneten Home Office Arbeit wird man einen Wechsel zwischen Büroarbeit und Home Office offener und gelassener sehen. Das Gute aus beiden Welten haben zu können ist wahrscheinlich der Türöffner für die Vielen!

2. Agiles Arbeiten

Die bekannten Zutaten liegen neben einer strukturieren, klaren Aufgabenverteilung und Kommunikation in der Eigenverantwortung und Selbstorganisation jedes einzelnen Teammitgliedes. Da haben wir in der Home Office Zeit der Krise einen Kompetenzquantensprung an Kompetenzzuwachs erzielt! Wer sich über viele Wochen hindurch zu Hause selbst organisieren musste, hat Eigenverantwortung und Selbstorganisation in der Praxis erlernt.

Quick Win für Human Resources

Diesen Kompetenzzuwachs nutzen und Führungskräfte ermutigen, diese Ressource auch in betrieblichen, agileren Arbeitsbedingungen weiter zu fördern.

3. Flexible Arbeitszeitmodelle

Wenn flexible Arbeitszeitmodelle aktuelle Themen sind, dann ist die Zeit nach der Rückkehr aus dem erzwungenen Home Office prädestiniert dafür, sie zu schnüren und zu ermöglichen. Die einschlägigen Erfahrungen der Mitarbeiter sind dafür ein fruchtbarer Boden. Selbstverständlich ganz besonders, wenn man den Bedürfnissen der Teams in der Gestaltung der Rahmenbedingungen Folge leistet.

Quick Win für Human Resources

Flexible Arbeitszeitmodelle formulieren und mit Betriebs- oder Einzelvereinbarungen verabschieden.

4. Mindset Change

Wir haben unsere emotionale und mentale Veränderungsbereitschaft sprunghaft verbessert, weil uns die COVID 19 Einschränkungen hart aus der bekannten Realität ins unbequeme Unbekannte katapultiert haben. Und wir haben es geschafft zu überleben, indem wir uns an die geänderten Rahmenbedingungen angepasst haben. Damit haben wir unsere Resilienz gestärkt, die uns ab jetzt zur Verfügung steht.

Quick Win für Human Resources

Führungskräfte dazu ermuntern, organisatorische Rahmenbedingungen wie Prozesse und Tools permanent zu hinterfragen und anzupassen. Auch Human Resources Prozesse und Tools. Somit bleiben die Teams in Übung und die Veränderungsbedarfe halten sich für alle Betroffenen in überschaubaren, verkraftbaren Größenordnungen.

5. Zoom, Business Skype, MS Teams & Co

Alle haben wir gelernt, mit den bekannten Videokonferenztools unsere berufliche Kommunikation zu gestalten. Diese Fähigkeit sollten wir weiterhin nutzen. Es lohnt sich wohl mit den Teams zu überlegen, welche Teambesprechungen weiterhin mit Hilfe dieser Tools geführt werden sollten, weil sie effizient, abwechslungsreich und für schnelle, kurze Absprachen sinnhaft sind.

teilen

2 Kommentrare

  1. Bernhard Dworak am

    Sehr guter Artikel. Besonders die Gedanken zu „Mindset Change“ finde ist sehr treffend und geben wider, was wir vor kurzem noch für unmöglich gehalten haben … ich bin jetzt neugierig, wie nachhaltig dieser Change wirklich sein wird. Hoffentlich können wir uns in 6 Monaten über viele neue Wege des Arbeitens freuen!

  2. Evelyn Summhammer am

    Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass Mindset-Change ganz plötzlich möglich war. Aus meiner Sicht hat der emotionale Change – aufgrund der existenziellen Not – das so schnell ermöglicht und diesen zu halten, wird der Schlüssel für nachhaltigen Change sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.