HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Mitarbeitermotivation | Warum sich Mitarbeiter engagieren

Was macht das eine Unternehmen erfolgreicher als das andere? Bessere Produkte, Dienstleistungen, Strategien, Technologien oder vielleicht eine bessere Kostenstruktur? Sicherlich tragen all diese Dinge zu einer besseren Leistung bei, doch können diese auch mit der Zeit kopiert werden. Das, was einen langfristigen Wettbewerbsvorteil – und deshalb einen Return on Investment (RoI), einen Unternehmenswert und langfristige Stärke schafft – sind die Arbeitskräfte, die Menschen, welche das Unternehmen ausmachen.

 

mitarbeitermotivation

 

Und wenn es um Menschen geht, so haben Untersuchungen immer wieder gezeigt, dass engagierte Mitarbeiter nicht engagierte Teams bei weitem in ihrer Leistung übertreffen. Überall, wo die Mitarbeiter den Unterschied machen, ist Mitarbeitermotivation daher das wichtigste Ziel im Kampf um den Wettbewerbsvorteil.

Der Faktor Mensch

Während sich viele Studien damit befasst haben, wie viel Prozent der Mitarbeitern engagiert sind und wie viele nicht, sind bisher nur wenige der Frage nachgegangen, was Mitarbeiter wirklich antreibt. Dale Carnegie hat in Kooperation mit MSW Research versucht, die funktionellen und emotionalen Elemente zu erfassen, die das Engagement von Mitarbeitern beeinflussen. Eine repräsentative Befragung von 1.500 Mitarbeitern zeigte, dass vor allem drei Schlüsselfaktoren Mitarbeitermotivation ermöglichen:

  • Beziehung zum unmittelbar Vorgesetzten
  • Vertrauen in das Top Management
  • Positive Identifikation mit der Organisation

mitarbeitermotivation1Mitarbeiter gaben an, dass die persönliche Beziehung zu ihrem unmittelbar Vorgesetzten den Schlüssel darstellt. Die Einstellungen und Handlungen des unmittelbar Vorgesetzten können die Mitarbeitermotivation verstärken oder eine Atmosphäre schaffen, in der ein Mitarbeiter sein Engagement verliert. Zusätzlich haben Mitarbeiter angegeben, dass das Vertrauen in die Fähigkeit des Top Managements, das Unternehmen in die richtige Richtung zu lenken und offen über den Stand der Organisation zu sprechen und deren Bereitschaft Anregungen der Belegschaft aufzunehmen, einen Schlüssel für mehr Engagement darstellen. Andere wesentliche Faktoren für höhere Mitarbeitermotivation sind der Respekt, mit dem Mitarbeiter behandelt werden sowie die Sorge der Organisation um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter.

Mitarbeitermotivation – einige Ergebnisse im Detail

  • Von den 1.500 Mitarbeitern haben nur 29% angegeben, dass sie voll engagiert und 26%, dass sie nicht engagiert sind. Beinahe die Hälfte (45%) sind teilweise engagiert.
  • Soziales Geschlecht, Ethnizität und Arbeitsstatus (Voll-/Teilzeit) werden nicht als wichtige Variablen für das Engagement von Mitarbeitern betrachtet.
  • Auf der anderen Seite gibt es einige zusätzliche Faktoren, die einen geringfügigen Einfluss auf die Motivation von Mitarbeitern haben. Beschäftigte, die mehr Engagement zeigen, sind oder haben oftmals:
    • Senior Manager Status
    • In einem großen Unternehmen beschäftigt
    • Eine Hochschulbildung
    • Verdienen über 50.000 $
    • Sind unter 30 oder über 50 Jahre alt
  • Im Vergleich sind demographische oder organisationale Segmente, die tendenziell weniger Engagement für ihre Organisationen zeigen:
    • Mitarbeiter mittleren Alters (40-49 Jahre alt)
    • Die am besten ausgebildeten Personen, z.B. jene mit einem weiterführenden Studium
    • Mitarbeiter, die weniger als 50.000 $ verdienen
    • Neuere Mitarbeiter, vor allem jene, die weniger als ein Jahr in einer Organisation tätig sind
    • Büroangestellte und Mitarbeiter in Kontakt mit Laufkundschaft
    • Personen im öffentlichen Dienst, die im Bildungs- und Produktionssektor arbeiten

Die Bedeutung engagierter Mitarbeiter

Heute sind das Engagement sowie die Loyalität der Mitarbeiter für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit einer Organisation wichtiger als je zuvor.

Vorbei sind die Zeiten in denen eine junge Person bis zu ihrer Pensionierung in derselben Organisation bleiben würde – in der heutigen Wirtschaftswelt gibt es keine Garantien. Experten sagen voraus, dass die Fluktuationsrate auf 65% ansteigen könnte. Mit Einstellungskosten, die sich auf das rund 1,5 fache eines Jahresgehalts belaufen, hat die Fähigkeit, wertvolle Mitarbeiter zu rekrutieren und zu binden, entscheidende Auswirkungen auf die Resultate einer Organisation. Die Frage mit der sich das Management konfrontiert sieht ist, wie essicherstellen kann, dass Vorgesetzte mit Individuen so kommunizieren und interagieren, dass sie engagierte Mitarbeiter hervorbringen.

Empathische Manager

Die Studie hat ergeben, dass ein „empathischer“ Manager einen der Schlüsselfaktoren darstellt, um die Motivation von Mitarbeitern voranzutreiben. Das bedeutet, dass Mitarbeiter Wert darauf legen, dass sich Manager für ihr Leben, für sie als Menschen sowie für ihr Wohlbefinden interessieren, Empathie zeigen und sie in ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden fördern. Die Fähigkeit eines Managers, eine starke Bindung zu seinen Mitarbeitern aufzubauen, eine starke Interaktion im Team zu erzeugen sowie einen „personenzentrierten“ Führungsstil anzuwenden, schafft eine Atmosphäre des Engagements, in welcher Mitarbeiter außergewöhnliche Leistungen erbringen können.

    „Empathische“ Manager →
→ Engagierte Mitarbeiter →
→ Mitarbeiter mit höherer Hingabe und Motivation
        für den Erfolg der Organisation →
→ Begeisterte Kunden →
→ Steigende Verkaufszahlen und Gewinne →
→ Steigender Unternehmenswert

 

Das Level der Motivation heben

Mitarbeiter stellen die größte Wertanlage von Organisationen dar und sollten auch den wichtigsten Beitrag zu Ergebnissen liefern. Aber auch heute noch werden Mitarbeiter viel zu oft als ein Aktivposten angesehen, den es zu managen gilt, anstatt als Individuen, welche die nächste Innovation kreieren können, die zum Erfolg führt. Ein langfristiges Engagement beginnt mit guter Kommunikation zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern, zwischen Arbeitskollegen untereinander und fördert ein positives Arbeitsumfeld.

Wenn Vorgesetzte gemeinsam mit den Mitarbeitern eine klare Karrierelaufbahn entwickeln und Ziele mit Wachstumspotenzial setzen, können sie bei jedem Teammitglied ein positives Selbstwertgefühl erzeugen. Indem den Mitarbeitern Wertschätzung entgegengebracht, ihnen ein Gefühl von Verantwortung vermittelt wird und sie für gute Arbeit belohnt werden, können Manager „beteiligte Mitarbeiter“ schaffen. Es ist dann wesentlich einfacher, dieses Gefühl der Beteiligung in Begeisterung und in ein Gefühl des Stolzes über ihr Ownership zu entwickeln. Dieses Gefühl ist die höchste Stufe des Engagements bei Mitarbeitern.

Wenn Sie nach Wegen suchen, um das Engagement von Mitarbeitern in Ihrer Organisation zu fördern, könnte Dale Carnegie Training Ihr Partner sein. Dank der weltweiten und langjährigen Erfahrung im Training und Coaching von Menschen und auf Basis der Ergebnisse der MSW Research Studie, kann Dale Carnegie Sie dabei unterstützen, Mitarbeiter zu einem höheren Engagement-Level zu führen und jene, die „nicht engagiert“ sind, zu „Engagement“  bewegen sowie jene, die „engagiert“ sind, zu „unternehmerisch denkenden und handelnden Personen“ werden lassen.


Zum in-die-Tiefe-gehen:

teilen

2 Kommentrare

  1. Edith Mohringer am

    Da Dale Carnegie ein internationales Unternehmen ist wäre es erwähnenswert und interessant, wo/in welchen Ländern die erwähnte Studie durchgeführt wurde.
    … und wie sich zB Aussagen in den USA zu Aussagen in europäischen Ländern verhalten/unterscheiden.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort!

  2. Clemens Widhalm am

    Sehr geehrte Frau Mohringer,
    Die in diese Artikel dargestellten Ergebnisse fußen im Wesentlichen auf nordamerikanischen Untersuchungen. Zwischenzeitlich wurde bzw. wird die Studie in einigen europäischen, südamerikanischen und asiatischen Ländern reproduziert und einige Detailergebnisse liegen bereits vor.
    Schön wäre es, wenn sie die aktuelle österreichische Studie unter http://www.dale-carnegie.at/studie mit unterstützen wollen, anhand der wir genau auf Ihre Fragen eingehen wollen.
    Herzlich
    Clemens Widhalm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.