HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Aktives Karenzmanagement – ein Good Practice der Energie AG Oberösterreich (Karenz Österreich, Arbeitgeber-Seite)

# Karenzmanagement, Karenz Arbeitgeber, Karenz Österreich

 

Seit einigen Jahren ist das Thema „Aktives Karenzmanagement“ in vielen Unternehmen auf der Agenda. Grund ist nicht zuletzt die Elternteilzeitregelung, die es nötig macht, sich intensiv und vor allem früher mit dem Wiedereinstieg der betreffenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu beschäftigen. Ein Unternehmen, das sich seit einigen Jahren intensiv einem guten Karenzmanagement widmet ist die Energie AG Oberösterreich. Erfolgsgeheimnis dabei ist, dass das Unternehmen Karenzmanagement systematisch betreibt und Führungskräften wie Mitarbeitern zahlreiche Unterstützungstools in die Hand gibt.

Karenz: arbeitgeber-seitig ein klarer Prozess mit klaren Ansprechpersonen

karenz-oesterreich-karenz-arbeitgeber-karenzmanagement-1Mit knapp 2.000 Beschäftigten im Energiesektor ist die Energie AG Oberösterreich – trotz hohen Männeranteils von rund 80% – laufend mit dem Thema Karenz und Wiedereinstieg konfrontiert. Permanent befinden sich zwischen 25 und 30 Personen in Elternkarenz und kehren jährlich wieder aus einer solchen zurück. Und auch wenn es sich dabei zum überwiegenden Teil um Frauen handelt, so mischen sich auch immer mehr männliche Beschäftigte darunter, die ebenfalls eine intensive Zeit mit ihren Kindern verbringen möchten.
Diese Zahl hat es nötig gemacht, sich intensiv mit der Frage einer gelungenen Rückkehr in den Beruf zu beschäftigen. Dementsprechend hat die Energie AG einen klaren Prozess definiert, der einen „Idealverlauf“ von der Meldung einer Schwangerschaft / bevorstehenden Vaterschaft bis zur Wiederkehr darstellt. Die Rollen und Schritte, die Mitarbeiter und Führungskräfte an den unterschiedlichen Zeitpunkten setzen, sind dabei genau definiert.

Perspektivengespräch, Wiedereinstiegsgespräch, Leitfaden für Führungskräfte

 

karenz-oesterreich-karenz-arbeitgeber-karenzmanagement-2Um diegemeinsame Planung zwischen Mitarbeitern und Führungskräften zu unterstützen, wurden Gesprächleitfäden entwickelt. Im Perspektivengespräch etwa, das nach Meldung einer bevorstehenden Elternschaft stattfindet, werden unter anderem folgende Punkte geklärt:

  • Rahmenbedingungen der geplanten Auszeit
  • Möglichkeiten des Kontakthaltens mit dem Unternehmen
  • Förderung der beruflichen Weiterentwicklung während und nach der Karenz (Weiterbildungen, Teilnahme an Veranstaltungen, …)
  • Klärung der gegenseitigen Erwartungen

Das Gespräch findet in einer vertraulichen Atmosphäre zwischen Führungskraft und Mitarbeiter statt und wird auf dem dazugehörigen Bogen dokumentiert.

karenz-oesterreich-karenz-arbeitgeber-karenzmanagement-3„Was wir damit bezwecken, ist eine frühzeitige beiderseitige Beschäftigung mit der Zeit während und nach der Karenz. Das hilft den Führungskräften, klarer zu planen und erinnert die Mitarbeiter daran, dass auch sie eine Verantwortung für einen gelungenen Wiedereinstieg tragen.“ verrät Julia Aichmayr, Mitarbeiterin der Energie AG Personalmanagement GmbH und Auditbeauftragte im Audit berufundfamilie, das das Unternehmen 2015 bereits zum zweiten Mal durchgeführt hat.

Zusätzlich dazu sind alle Informationen für Führungskräfte in einem übersichtlichen Leitfaden zusammengefasst.


Karenz Österreich: Alle Infos auf einen Blick (Karenz Arbeitgeber-Seite)

karenz-oesterreich-karenz-arbeitgeber-karenzmanagement-4Aber nicht nur Leitfäden für die strukturierten Gespräche, sondern auch andere nützliche Informationen rund um Beruf und Familie finden Mitarbeiter wie Führungskräfte auf einer eigenen Plattform im Intranet. Dort sind umfangreiche Informationen und Hilfestellungen zu den Themen Beruf / Familie / Kinder – etwa detaillierte rechtliche Informationen zu Elternschaft und Elternteilzeit sowie Ansprechpersonen innerhalb und außerhalb des Hauses -, Pflege naher Angehöriger sowie rund um alle Leistungen, die die Energie AG in Sachen Vereinbarkeit von Beruf und Familie erbringt, gelistet.

„Die Informationen im Intranet werden sehr gut angenommen. Nicht nur, dass sie unseren Mitarbeitern Suchzeiten ersparen, sie zeigen auch das umfangreiche Spektrum an Leistungen des Unternehmens eindrucksvoll auf.“, so Aichmayr. Ein Beispiel, das über das reine Karenzmanagement hinaus geht, sind etwa die EnergieAG Ferienwochen für Mitarbeiterkinder, die jährlich angeboten werden.

Das Karenzmanagement der Energie AG Oberösterreich zeigt vor, welche positiven Entwicklungen durch eine strukturierte Beschäftigung mit dem Thema Karenz und Wiederkehr möglich sind und damit Unternehmen wie Mitarbeiter davon profitieren.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.