HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Mitarbeitergespräch Ziele | Inhalte & Transparenz vom Mitarbeitergespräch-Leitfaden

Das Thema „Mitarbeitergespräch“ ist weit verbreitet in vielen Unternehmen gut etabliert. Grund genug, das Thema von Grund auf zu durchleuchten. Heute sehe ich mir die Schlagworte Mitarbeitergespräch-Leitfaden und Mitarbeitergespräch-Ziele an.

HRweb-Beiträge zum Thema „Mitarbeitergespräch“

 

 

Im Experten-Interview überraschte es mich, wie sehr die Ansätze der Interview-Partner auseinander gehen. Auch wenn das Ziel meist sehr deckungsgleich ist, so divergieren doch die grundsätzlichen Ansätze, der Weg zum Mitarbeitergesprächs-Ziel.

Dieses Experten-Interview fokussiert die Schlagworte des heutigen Interviews: Mitarbeitergespräch-Ziele und Mitarbeitergespräch-Leitfaden.

Welche Punkte sollen in einem Mitarbeitergespräch-Leitfaden enthalten sein? Welche Mitarbeitergespräch-Ziele sollen damit verfolgt werden?

Veronika Aumaier MAS, MSc (AUMAIER COACHING | CONSULTING): Ein Teil besteht aus dem gemeinsamen Rückblick auf die Ereignisse im letzten Jahr. Welche Aufgaben haben sich ergeben, wie wurden Sie erfüllt, was sollte geändert werden. Zum anderen sollte basierend auf die abgestimmten Ereignisse und Bewertungen im letzten Jahr das neue Jahr vereinbart werden. Was ist zu tun und wie soll es getan werden? Ein Dialog über die quantitative und qualitative Beurteilung des letzten Jahres und die daraus resultierenden Aufgaben im nächsten ist anzustreben. Wenn Mitarbeitergespräch-Ziele vereinbart wurden oder zu vereinbaren sind ist dies schriftlich festzuhalten. Ebenso ist eine schriftliche Vereinbarung über etwaige zugesagte Unterstützungsmaßnahmen niederzuschreiben.

Corinna Ladinig, MBA (CTC Academy): In der Praxis gibt es sehr unterschiedliche Handhabung und auch Länge / Ausführlichkeit von Mitarbeitergesprächen. Auf jeden Fall sollte man sich darüber unterhalten, wie das letzte Jahr gelaufen ist, ob die Mitarbeitergespräch-Ziele erreicht wurden, wie die Qualität der Arbeit ausgefallen ist und welche Anregungen es von beiden Seiten gibt, Verbesserungen für die Zukunft abzuleiten.
Der Ausblick auf das nächste Arbeitsjahr sollte natürlich auch immer vorkommen – was ist geplant, welche Mitarbeitergespräch-Ziele sollen erreicht werden; wie sieht es mit der Fort-Weiterbildung aus, gibt es interessante Projekt für den Mitarbeiter?
Feedback zur Zusammenarbeit und das von beiden Seiten: Was wünsche ich mir von meinem Vorgesetzten und was wünscht sich mein Vorgesetzter von mir? Was läuft schon wunderbar und soll so bleiben sowie Verbesserungsvorschläge auf beiden Seiten.

.

Mag. Robert Korp (Dale Carnegie Austria): Es ist leider immer noch vielfach so, dass Führungskräfte zwar einen inhaltlichen Leitfaden haben wie Checklisten etc., andererseits fehlt vielen ein Leitfaden für den Gesprächsaufbau an sich. Also: Wie steige ich in das Gespräch ein, wie erzeuge ich eine angenehme Atmosphäre usw. Es ist erstaunlich, wie hölzern und ungeschickt Mitarbeitergespräche oft verlaufen, nur deshalb, weil es sich um einen formellen Akt handelt, der halt unternehmensintern vorgeschrieben ist.

Dipl. Psych.  Carmen Klann (USP-D Consulting): Der Mitarbeitergespräch-Leitfaden sollte die Basis dafür liefern, über die Leistung des Mitarbeiters im zurückliegenden Zeitraum zu sprechen. Das umfasst sowohl die eher fachlichen Themen, als auch die weichen Themen. Darüber hinaus sollte er aber auch immer den Blick in die Zukunft ermöglichen, so dass dieser den Raum öffnet, über die Entwicklung des Mitarbeiters im Folgejahr zu reflektieren.

Ronald Riegler, BA (C.B.A. Competence BusinessAcademy): Im Performance– und Potenzialgespräch können Führungskraft und Mitarbeiter gemeinsam die vergangene Periode reflektieren und Verbesserungen für die Zukunft planen. Deshalb soll der Mitarbeitergespräch-Leitfaden die wichtigsten Fragen abbilden, welche zu diesen Erkenntnissen führen. Zuerst können Mitarbeiter & Führungskraft die Performance jeweils subjektiv einschätzen, und Stärken und Potenziale benennen. Danach wird darüber gesprochen was beide ähnlich sehen bzw. wo, warum unterschiedliche Ansichten vorliegen. Als Output des Mitarbeitergespräches soll sich der Mitarbeiter ein Ziel setzen und beschreiben Wie und Warum er dieses erreichen will.

Dr. Jana Völkel-Kitzmann (Management-Institut Dr. A. Kitzmann): Beide Seiten – Mitarbeiter und Führungskraft – sollten anhand des Mitarbeitergespräch-Leitfadens ausführlich zu Wort kommen und sowohl die positiven als auch die verbesserungswürdigen Themen der Zusammenarbeit in einer ruhigen Umgebung ungestört besprechen können.

Wie transparent soll dieser Mitarbeitergespräch-Leitfaden für den Mitarbeiter sein?

Helga Pattart-Drexler, MA (WU Executive Academy): Ein gutes Mitarbeitergespräch ist geprägt von Transparenz. Es sollte klar sein was mit einem Leitfaden passiert, wozu dieser dient. Als Führungskraft verwende ich den Mitarbeitergespräch-Leitfaden gerne als Tool für Führungskräfte und Mitarbeiter zur Vorbereitung und für ein gemeinsames Protokoll, also um die besprochenen Dinge festzuhalten.

Ina Biechl (beratung. training. coaching.): Es ist zielführend, wenn Führungskraft und Mitarbeitende einen – fast – wortidenten Leitfaden zur Verfügung haben. Bei den Seminaren zu diesem Thema hat sich für beide Zielgruppen herausgestellt, dass das Verständnis für den jeweiligen Blickwinkel der anderen Person wesentlich für den Gesprächserfolg ist. Gleichwürdige Kommunikation – also Kommunikation auf Augenhöhe – ist das Geheimnis des Erfolgs.

Mag. Robert Korp (Dale Carnegie Austria): Der Leitfaden sollte sehr transparent sein – zumindest, was den inhaltlichen Teil betrifft. Wenn auch Mitarbeiter ihrerseits ein paar Tipps erhalten, wie sie das Gespräch mit ihrer Führungskraft gestalten, so haben eben beide eine Liste vor sich liegen (wenn sie das wollen), und das Gespräch kann zwangloser verlaufen.

Veronika Aumaier MAS, MSc (AUMAIER COACHING | CONSULTING): Der Mitarbeiter sollte vorweg den Ablauf und die inhaltlichen Teile des Mitarbeitergespräches genauso kennen wie die Führungskraft. Das gewährleistet eine gute Vorbereitung für beide Seiten. Überraschungen, die daraus bestehen, dass Themenbereiche angesprochen werden, die außerhalb des Leitfadens liegen,  sind beim Mitarbeitergespräch nicht zielführend.

Dipl. Psych.  Carmen Klann (USP-D Consulting): Aus meiner Erfahrung muss ich sagen, dass der Leitfaden idealerweise absolut transparent ist. Das Gespräch soll dazu dienen, dass der Vorgesetzte mit dem Mitarbeiter eine vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre herstellt. Dies gelingt weniger gut, wenn der Mitarbeiter sich nicht darüber im Klaren ist, was in dem Gespräch besprochen werden soll.

 



Die Gesprächspartner (Mitarbeitergespräch Ziele, Mitarbeitergespräch Leitfaden)

Helga Pattart-Drexler, MA
Head of Executive Education

WU Executive Academy

www.executiveacademy.at

Unternehmens-Profil


Mag. Robert Korp
Geschäftsführer

Dale Carnegie Austria

www.dale-carnegie.at

Unternehmens-Profil


aumaier-veronika-150-quadrat

Veronika Aumaier, MAS, MSc
Eigentümerin und Geschäftsführerin

Aumaier Coaching Consulting GmbH

www.aumaier.com, www.aumaier-coaching-club.com

Unternehmens-Profil


ladinig_corinna_ctc_150_qCorinna Ladinig, MBA
Geschäftsführung

CTC Academy OG

www.ctc-academy.at

Unternehmens-Profil


Ina Biechl
Leitung

ina biechl – beratung. training. coaching.

www.ina-biechl.at

Unternehmens-Profil


Dipl.Psych. Carmen Klann
Managing Director USP-D Deutschland Consulting

USP-D Consulting GmbH

www.usp-d.com

Unternehmens-Profil


Dr. Jana Völkel-Kitzmann

Management-Institut Dr. A. Kitzmann


Ronald Riegler, BA

C.B.A. Competence BusinessAcademy e.U.


selan_eva_150

Interview sowohl zum Thema  „Mitarbeitergespräch Ziele“ als auch „Mitarbeitergespräch Leitfaden“ durchgeführt von

Mag. Eva Selan, MSc
Geschäftsführerin

HRweb
Eva.Selan@HRweb.at
www.HRweb.at

Autoren-Profil | Eva Selan


teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spielregeln