HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Seminardesign – wozu brauche ich das?! | Tipps aus der Praxis


HR-Tipp: Seminardesign – wozu brauche ich das?!

Zielgruppe:



Personalentwickler, Trainer


Tipp-Geber:


xxx


Sabine Prohaska (seminar consult prohaska)


 

Jedem Koch ist klar, erst die optimale Zubereitung und Komposition macht aus den besten Zutaten ein besonderes Geschmackserlebnis.

Trainern und Trainerinnen ist dieses Prinzip bei der Durchführung eines Seminars nicht so klar.  „Ein schriftliches Seminardesign? Das brauche ich nicht bei meiner Erfahrung!“, „Ich stelle mich ganz auf die Gruppe ein und entscheide deshalb vor Ort, was ich wann und wie mache!“ sind Sätze, die ich sehr oft in Trainerweiterbildungen höre.

Transferforschungen belegen, dass nur 10 bis 30% des im Training Gelernten tatsächlich gewinnbringend am Arbeitsplatz angewandt wird. Hier gibt es also noch reichlich Luft nach oben. Es muss nämlich nicht so sein. Die Transferforscher sind sich einig, dass drei Bereiche für die Transferwirksamkeit entscheidend sind: Teilnehmer, Organisation und  Trainingsdesign.

Ah ja, also ist die Sache mit dem Trainingsdesign doch wichtig, sogar wissenschaftlich mit Daten zu belegen!

 

Trainingsdesign

Hier ein paar Praxistipps, wie man Seminardesigns transfergerecht gestalten kann:

Stimme Inhalte mit den Aufgaben und Anforderungen der TN ab!
  • Kläre im Vorgespräch die konkreten Anforderungen
  • Verwende  konkrete Beispiele& Unterlagen aus dem Unternehmen
Informiere die TN, was vor / während / nach dem Training auf sie zukommt!
  • Klare, transparente Ziele definieren
  • Beschreibe das Seminar klar und einfach
  • Kläre Erwartungen vor dem Seminar
  • Steige mit „Was nützt mir das Seminar“ ins Training ein
Plane aktives Üben im Seminar ein!
  • Kombiniere in Seminaren Reflexion, Theorie, Ausprobieren und praxisnahe Erfahrungen
  • Bringe Fälle, Demos,  eigene Beispiele
  • Achte auf mehr Verarbeitungstiefe durch Aufgaben, Wissenschecks, Murmelgruppen, ,Lückentexte, etc.
Bereite den Transfer im Seminar vor!
  • 10% der Trainingszeit für die Transferplanung reservieren
  • Transferübungen überlegen

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.