HRweb | Die erfrischende Plattform für Human Resources

Business Coaching | Ein Grundlagen-Artikel über Coaching-Tools & Coaching-Ausbildungen

Coaching ist in der Business-Welt ein weit verbreiteter Begriff unter dem jedoch nicht immer das Gleiche verstanden wird. Wir erklären Ihnen kurz, wieso das vermutlich so ist und was es mit den Themen „Coaching“ im Allgemeinen und „Business Coaching“ im Speziellen auf sich hat.

Autorin: Mag (FH) Heike Dormuth, MA

Coaching – ein umfangreicher Begriff mit vielen Facetten

Unter Coaching wird wohl häufig Unterschiedliches verstanden, weil es einerseits ein Oberbegriff mit vielen verschiedenen Facetten ist und andererseits die Abgrenzung zu anderen – sich ähnelnden – Disziplinen manchmal schwieriger ist, als gedacht.

Coaching ist ein Oberbegriff, in den unterschiedliche Beratungsmethoden (wie Einzelcoaching, Teamcoaching, Projektcoaching) in unterschiedlichen Settings (Management-Coaching, Business-Coaching, Personal-Coaching, usw.) Anwendung finden. Der Unterschied zur klassischen Beratung ist – und das ist oftmals nicht ganz klar – , dass keine direkten Lösungsvorschläge durch den Coach geliefert werden. Der Coach stellt vielmehr eine Art Prozessbegleiter dar, der die Entwicklung eigener Lösungen des Coachees unterstützt. Der Coach orientiert sich in strukturierten Gesprächen und gezielten Fragestellungen an den Bedürfnissen des Coachees. Ein erfolgreiches Coaching basiert auf einer ausführlichen Auftragsklärung zu Beginn, in der beispielsweise die Ziele definiert werden, sowie auf einer vertrauensvollen Basis zwischen beiden Parteien. Die Ziele reichen von Selbstreflexion, Entwicklung persönlicher Kompetenzen, Entwicklung neuer Perspektiven bis hin zur Überwindung von Konflikten. Wichtig ist auch, dass sich Coaching an gesunde Menschen richtet, die dieses auf freiwilliger Basis in Anspruch nehmen.

Weiters stellt sich die Abgrenzung von Coaching zu anderen – beratenden, lehrenden, begleitenden – Disziplinen, aufgrund der fließenden Übergänge, häufig als recht schwierig heraus. Angrenzende Disziplinen sind beispielsweise:

  • Beratung: Der Berater liefert konkrete Lösungsvorschläge bzw. gibt Informationen weiter
  • Mediation: Eine Win-Win-Situation soll zwischen zwei Konfliktparteien hergestellt werden
  • Training: Die Vermittlung von Fertigkeiten steht im Vordergrund
  • Fortbildung: Die Vermittlung von Wissen steht im Vordergrund
  • Supervision: Berufliche Beratung von Professionals
  • Mentoring: Eine Begleithilfe in den ersten Berufsjahren durch einen Mentor
  • Psychotherapie: Therapieform von psychischen Krankheiten

Wenn Sie sich für weitere Details zu den Abgrenzungen und einzelnen Begriffen interessieren, werden Sie im Coaching Lexikon wichtige und grundlegende Coaching-Begriffe – sortiert, kurz definiert und erläutert, sowie auch weiterführende Informationen – finden.

Business Coaching – die Disziplin fürs Business

Die Trigon Coaching Befragung 2007 hielt fest, dass in Firmen die Bedeutung von Coaching zunimmt, allerdings in einem langsamen Wachstum. Coaching muss sich demnach, trotz des mittlerweile seit Jahren eingeführten Begriffs, hier erst finden und eine Positionierung zu anderen Begleitungsrollen entwickeln. Auch klare Kriterien für die Auswahl eines Coaches im Unternehmen sind noch zu erfassen.

Laut Wikipedia ist Business Coaching eine prozessorientierte Beratungsform, in der schwerpunktmäßig berufliche Themen behandelt werden. Ziel dieser Form des Coachings ist grundsätzlich, Menschen in ihrer beruflichen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Neben Business Coaching wird auch von Karrierecoaching, Berufscoaching, Professional Development und Executive Coaching gesprochen.

Business Coaching wird vor allem im mittleren und oberen Management eingesetzt, wobei selbstverständlich alle – unabhängig vom Beschäftigungsstatus – von diesem profitieren können. In Unternehmen geht es hier häufig um die Begleitung von Veränderungsprozessen oder die gezielte Förderung von einzelnen Mitarbeitern, um ihre Ressourcen möglichst sinnvoll und effektiv einzusetzen. Aber auch Privatpersonen nutzen Business Coaching beispielsweise für eine Berufs- und Karriereplanung, als Hilfestellung bei beruflichen Herausforderungen oder einer neuen Orientierung.

Coach & Coachee – Anbieter und Klient im Blickpunkt

Die Tatsache, dass die Berufsbezeichnung Coach nicht geschützt ist, führt oftmals zu Missverständnissen oder gar starker Kritik. Der Coaching Markt und somit auch sein Angebot sind dadurch sehr vielfältig – vielleicht manchmal auch zu vielfältig.

Die Coaching Tätigkeit selbst ist sehr umfangreich. Eine hochwertige Ausbildung, einiges an Erfahrung und selbstverständlich auch ein gesunder Menschenverstand bilden die Grundsteine für einen guten Coach. In der Ausbildung geht es einerseits um das Erlernen von konkretem Fachwissen z.B. über psychologische und systematische Zusammenhänge, und andererseits um das Aneignen von konkreten Fähigkeiten – Coaching Methoden und Coaching Tools. Professionelles Coaching ist eben weit mehr als gute Fragen stellen oder kluge Ratschläge geben. Weiter unten werden wir auf das Thema Coachingausbildung noch näher eingehen.

Ein Coaching in Anspruch nehmen können alle Menschen, die die Absicht haben eine Veränderung in ihrem Leben herbei zu führen. Die Zielgruppe für Coaching und auch deren Themenschwerpunkte darin sind sichtlich umfangreich. Menschen, die nicht bereit zur Veränderung sind, werden mit Coaching jedoch wenig bewegen.

Coaching Methoden & Tools – Werkzeugkoffer und Werkzeuge der Coaching-Arbeit

Die Vielfalt in der Coaching-Arbeit spiegelt sich auch in der Vielfalt der Coaching Methoden wider. Unter Coaching Methoden können Sie sich einen Werkzeugkoffer vorstellen, der verschiedene Werkzeuge – die Coaching Tools beinhaltet. Meist hat eine Coaching Methode einen oder mehrere Begründer. Die Methoden entwickeln sich dann häufig im Laufe der Zeit auch weiter. Welche Methode im Coaching gewählt wird, orientiert sich in erster Linie am Coaching Thema und dem konkreten Anliegen des Coachees. Die Wahl der passenden Coaching Methode ist nicht immer einfach und meist gibt es nicht die eine Richtige. Die Methoden reichen von Methoden für Führungskräftecoaching bis hin zum Jobcoaching.

Coaching Tools sind – im Gegensatz zu den Methoden – einzelne, in sich abgeschlossene Formate mit ganz konkreten Anleitungen. Jedes Tool kann für sich alleine oder in Kombination mit Anderen eingesetzt werden. Auch hier sind die Einsatzbereiche vielseitig und reichen von lösungsorientierten Tools bis hin zum Work-Life-Balance Coaching Tool.

Eine Sammlung an Coaching-Tools und Coaching-Methoden gibt es bei Landsiedel in der Coaching-Welt.

Ausbildung zum Business-Coach – das ultimative Nonplusultra für Experten

Um zeigen zu können, dass Sie Experte in Ihrem Gebiet sind, sollten Sie zusätzlich zur Erfahrung auch eine qualifizierte Coaching-Ausbildung und regelmäßige Weiterbildungen vorweisen können.

Da es viele Aus- und Weiterbildungen gibt, bei denen Fachwissen und qualifizierte Methoden vermittelt werden, ist es manchmal garnicht so einfach, die für sich Richtige zu finden. Hier empfiehlt es sich, sich intensiv mit den konkreten Inhalten, Methoden, Tools und der Qualität der einzelnen Anbieter und Ausbildungen auseinanderzusetzen.

Wir empfehlen Ihnen hierzu sich Gedanken über folgende Kriterien Ihrer Ausbildung zu machen

Ausbildungsdauer

Der Ausbildungszeitraum solcher Aus- und Weiterbildungen kann von ein paar Seminartagen bis zu mehreren Jahren differieren – je nach inhaltlichem Umfang und persönlicher Einteilung. Coachingverbände empfehlen jedoch, eine Ausbildungsdauer von mindestens 150 bis zum Teil sogar 250 Präsenzstunden, die idealerweise berufsbegleitend über ein bis zwei Jahre angelegt sind. Darin enthalten sind die Vermittlung von Fachwissen und Methoden, sowie die Reflexion des eigenen Handelns als Coach im Rahmen von Übungen, Gruppenarbeiten und Supervision.

Ausbildungsformat

Zusätzlich kann für interessierte Personen das Format – (Blockkurse, Module, Präsenzeinheiten, Fernkurse usw.) in Hinblick auf die Zeiteinteilung im Job und eventuell auch in der Familie, eine interessante Rolle spielen. Eine Ausbildung in frei wählbaren Modulen kann beispielsweise zu empfehlen sein, wenn man noch nicht sicher ist, wieviel Zeit man tatsächlich investieren kann oder man die Ausbildung individuell auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen möchte. Seit einiger Zeit gibt es beim Ausbildungsformat oftmals auch die Möglichkeit zwischen Online-Formaten und Präsenz-Formaten zu wählen oder diese zu kombinieren.

Inhalte

Wichtig ist selbstverständlich auch, ein genaues Augenmerk auf die Ausbildungsinhalte zu legen. Interessant könnte hier beispielsweise sein, wie klar und transparent Inhalte, Methodiken, Aufbau und Ablauf kommuniziert werden und wie gut diese in Ihre persönliche Zielsetzung und Ihren Erfahrungsstand passen.

Trainer

Interessant ist, welche Trainer in der Ausbildung tätig werden, d.h. über welches Wissen, welche Erfahrungen und welche Ausbildung die Trainer selbst verfügen. Bedenken Sie – die Trainerpersönlichkeit spielt in einem Seminar eine große Rolle!

Teilnehmer

Gerade in der Persönlichkeitsentwicklung spielt die Gruppengröße in Seminaren eine große Rolle. D.h. kleinere Gruppen von max. 12 Personen sind hier meist mehr zu empfehlen.

Abschlüsse

Bei jeder Ausbildung ist es interessant, welche Erfolgsaussichten man danach am Markt haben wird. Manche Institute sind von einem anerkannten Berufs- oder Coachingverband zertifiziert. Diese Verbände pflegen konkrete Qualitäts- und Ausbildungsstandards, die dadurch klare Kriterien für die Ausbildung im Institut festlegen. Bei manch anderen Instituten schließt man wiederum mit einem Zertifikat ab, das über die Grenzen des Institutes jedoch nicht hinaus geht. Beides muss jedoch per se nicht gleich für eine gute oder schlechte Ausbildung sprechen.

Investition

Selbstverständlich ergeben sich aus all diesen Punkten auch starke Schwankungen bezüglich der Investitionshöhe. Hier gilt, wie vermutlich überall im Leben, teuer ist nicht unbedingt besser.

Qualitätssicherung

In den Jahren 2007 und 2008 beschäftigte sich der Präsidialrat des Coaching-Dachverbandes intensiv mit den Ausbildungs-Curricula von Ausbildungsinstituten und beschloss eine Grundlage für anzuerkennende Curricula. Die konkreten Informationen zu Lehrgangsinhalten und -einheiten finden Sie auf der Seite des Coaching-Dachverbandes: http://www.coachingdachverband.at

Wichtig ist jedenfalls, dass Sie unter all den zahlreichen Angeboten genau die Ausbildung finden, die augenscheinlich am besten zu Ihnen passt. Vor allem inhaltlich, methodisch und qualitativ – mit all ihren Eigenheiten und Facetten. Dann können Sie davon ausgehen, dass Sie eine Ausbildung erhalten, die Ihren Ansprüchen gerecht wird und Ihnen für die berufliche Zukunft im Coaching eine gute Basis gibt.

Coaching im Allgemeinen & Business Coaching im Speziellen

Die Coaching Methode ist weder neu noch eine besondere Wunderwaffe. Anfänglich war sie lediglich im Leistungssport bekannt und wurde dann nach und nach auch für andere Lebensbereiche genutzt. So ist sie seit einigen Jahren auch in Unternehmen im Rahmen von Business Coaching angekommen.

Sie ist eine bewährte Methode, solange auf beiden Parteiseiten gute Bedingungen vorherrschen. Der Klient sollte das Angebot freiwillig annehmen, für eine mögliche Veränderung bereit sein und den für sich passenden Coach gefunden haben. Der Anbieter sollte neben einer guten Ausbildung auch Erfahrung und Menschenverstand mitbringen. Dann hat das Coaching eine gute Basis für Erfolg! Eine gewisse Offenheit und Unübersichtlichkeit des Marktes führt zu Kritik und damit auch zur Notwendigkeit der Einführung von Qualitätsstandards. Diese ersten Qualitäts- und Ausbildungsstandards snd bereits in einigen Ausbildungen gut umgesetzt worden. Das bedeutet jedoch auch, dass sich alle, die sich für den Coachingbereich interessieren – sei es von Klienten oder Anbieterseite her – intensiv mit der am Markt vorherrschenden Nachfrage und dem Angebot auseinandersetzen sollten. Inhaltlich, Methodisch, wie auch qualitativ.

Sie können sich das Einholen notwendiger Informationen auch etwas vereinfachen, indem Sie auf unseren Seiten schmökern.

Wenn Sie eine Übersicht zu Anbieter am Business-Coaching Markt wünschen, werfen Sie einfach einen Blick auf den Branchen-Überblick Business Coaching. Hier finden Sie ein breites Spektrum an Möglichkeiten, sowie individuelle Details über die jeweiligen Business-Coaching-Angebote.

Wenn Sie eine Übersicht bezüglich der Business-Coaching Ausbildungen wünschen, werfen Sie einfach einen Blick auf den Branchen-Überblick Coaching Ausbildungen. Hier finden Sie ein breites Spektrum an Möglichkeiten, sowie individuelle Details über die jeweiligen Ausbildungs-Angebote.

 

In diesem Sinne, wünschen wir viel Erfolg im Coaching!

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.